Politiker zeigen Flagge

18. September 2011 22:56; Akt: 18.09.2011 22:56 Print

Secondos wollen Schweizerkreuz abschaffen

von Cécile Blaser - Das Schweizerkreuz habe ausgedient: Das findet der Verein Secondos Plus. Mit der Idee eines neuen Wappens stösst er auf vehemente Ablehnung.

storybild

Flaggenwechsel: Für die Politiker ein rotes Tuch. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Schweizerkreuz entspricht der heutigen, multikulturellen Schweiz nicht mehr», findet Ivica Petrusic, Vizepräsident des Vereins Secondos Plus. Begründung der Zweitgeneratiönler: Das Landeswappen habe einen christlichen Hintergrund und repräsentiere damit nicht die grosse religiöse und kulturelle Vielfalt, die heute in der Schweiz herrsche (siehe Interview). Als neue Fahne schlagen sie laut der Zeitung «Der Sonntag» die 1799 für kurze Zeit offizielle, grün-rot-gelbe Fahne der Helvetischen Republik vor.

Umfrage
Welche Flagge finden Sie schöner?
9 %
91 %
Insgesamt 2304 Teilnehmer

Petrusics Vorschlag stösst auf breiter Front auf heftige Ablehnung: «Es fehlte gerade noch, dass wir unsere Fahne anpassen müssen», meint CVP-Sprecherin Marianne Binder. «Die Schweizer Flagge gehört zur Schweizerischen Identität, gerade weil sie alle, die das möchten, einbezieht. Auch die Zugewanderten.» Auch Stefan Brupbacher, Generalsekretär der FDP, wird deutlich: «Das ist doch völliger Schwachsinn. Das Schweizerkreuz ist eine weltweit enorm erfolgreiche und wertvolle Marke: Es ist Sinnbild für Erfolg und Qualität. Daran halten wir fest – aus Liebe zur Schweiz.» Selbst Hi­sham Maizar, Präsident der Föderation Islamischer Dachverbände der Schweiz, bezeichnet den Vorschlag einer religiös neutralen Flagge als kontraproduktiv: «Wir haben keinen Anspruch darauf, altetablierte Traditionen anderer Länder auf den Kopf zu stellen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizi am 19.09.2011 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nervt langsam aber sicher!

    Das ist nicht die erste Schnapsidee von Herrn Petrusic!Habe langsam das gefühl ihm gefällts bei uns nicht!

  • Elisabeth Fabian am 25.09.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Flagge

    Ich bin auch eine Secondo. Meine Eltern sind 1956 aus Ungarn geflüchtet. Bin glücklich das sie die Schweiz ausgesucht haben. Ich verstehe nicht wie man ein Land so kritisieren kann, das sie mit offenen Armen aufgenommen hat. Wenn es Herr Petrusic in der Schweiz nicht passt, könnte er in seine alte Heimat gehen und beim Aufbau helfen. Vielleicht kann er dort viel mehr Bewegen und auch eine neue Flagge entwerfen.

  • albatros on the way am 01.10.2011 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Flagge

    Schweizer Flagge, ja was ist das?? Als Ausland-CH, oder sehr viel im Ausland unterwegs, ausserhalb Europas, ist mir immer die Frage gestellt worden wie kommt man zu so einem schönen Pass. Die Flagge hat also seine Berechtigung da CH mit Qualität verbunden wird und es gehen sehr viele Türen auf. Ich bin immer Stolz den Roten Pass zu zücken bei jeder Immigration in den versch. Ländern. In jedem Land in dem ich arbeite habe ich die jeweilige Flagge zu akzeptieren ob sie mir passt oder nicht. Also CH-ler oder secondos, lernt eure Flagge schätzen vom Land das euch Gastfreundschaft gewährt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • albatros on the way am 01.10.2011 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Flagge

    Schweizer Flagge, ja was ist das?? Als Ausland-CH, oder sehr viel im Ausland unterwegs, ausserhalb Europas, ist mir immer die Frage gestellt worden wie kommt man zu so einem schönen Pass. Die Flagge hat also seine Berechtigung da CH mit Qualität verbunden wird und es gehen sehr viele Türen auf. Ich bin immer Stolz den Roten Pass zu zücken bei jeder Immigration in den versch. Ländern. In jedem Land in dem ich arbeite habe ich die jeweilige Flagge zu akzeptieren ob sie mir passt oder nicht. Also CH-ler oder secondos, lernt eure Flagge schätzen vom Land das euch Gastfreundschaft gewährt.

  • Elisabeth Fabian am 25.09.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Flagge

    Ich bin auch eine Secondo. Meine Eltern sind 1956 aus Ungarn geflüchtet. Bin glücklich das sie die Schweiz ausgesucht haben. Ich verstehe nicht wie man ein Land so kritisieren kann, das sie mit offenen Armen aufgenommen hat. Wenn es Herr Petrusic in der Schweiz nicht passt, könnte er in seine alte Heimat gehen und beim Aufbau helfen. Vielleicht kann er dort viel mehr Bewegen und auch eine neue Flagge entwerfen.

  • BuBu am 20.09.2011 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    viel Platz in den Medien

    Mya F: Genau das ist ja der Zweck der Übung. Die Journalisten wollen das Schweizervolk immer wieder aufwühlen und verrückt machen. Vor nicht all zu langer Zeit war es gemäss Berichten ein Verbrechen wenn jemeand mit einer Schweizerfahne herum lief.

    • Mya F. am 22.09.2011 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      Ja, leider ist es so, und leider haben sie damit auch immer wieder Erfolg. Apropos Schweizerfahne: Kürzlich hat mir eine seit 4 Jahren in der CH lebende Marokkanerin gesagt, dass sie nicht verstehe, warum die Schweizer so wenig Stolz auf ihr Land zeigen. Sie kenne kein anderes Land, in welchem sich die Leute deswegen derart genieren, Flagge zu zeigen...

    • Charles M. Goldschild am 25.09.2011 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      nachdenklich....

      schulklasse: auftrag präsentation eines landes. meine tochter wählte die schweiz. die lehrerin hat dringend abgeraten mit: du willst dich doch nicht lächerlich machen. sie hat dann israel gewählt (was logischerweise bei der "grünen Lehrerin"auch nicht besonders gut ankam.....

    einklappen einklappen
  • Daniel H am 20.09.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Das Kreuz ist mehr

    Eine Schweiz, Ohne das " Weisse Kreuz ", nun das wäre für mich und ich bin Kein Schweizer, keine Schweiz mehr! Die Schweizer erhielten im 13. Jahrhundert das Recht für Ihre Hilfe... Dieses Kreuz auf die Fahne machen zu dürfen. Dies half den Schweizern im Krieg sich zu Finden, da ja jeder Kanton eine andere Fahne hatte ( hat ). Dieses Kreuz ist mehr als nur ein " Christliches " Zeichen. Es ist auch eine Verbindung zwischen Schweizern und Deutschen.

  • Mya F. am 20.09.2011 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    irreführende Überschrift

    Die Überschrift dieses Artikels ist schon mal falsch! Kaum ein Secondo will die Abschaffung des Schweizer Kreuzes. Das sind bloss einzelne Wichtigtuer - schade, dass man denen soviel Platz in den Medien verschafft. Und schade, dass solche Typen es schaffen, den Ausländerhass anzufeuern.