Dank iCloud

30. Mai 2018 19:36; Akt: 30.05.2018 19:36 Print

Selfie überführt Dieb aus Zermatter Klub

Einer Frau war im Ausgang in Zermatt ihr Handy gestohlen worden. Jetzt weiss sie auch von wem. Ein auf iCloud gespeichertes Selfie überführte den Dieb.

storybild

Ein Selfie des Handy-Diebes landete auf der iCloud der Bestohlenen (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Deutsche feierte letzten Sommer in einem Klub in Zermatt, als jemand ihr Mobiltelefon stahl. Sie hatte das Handy auf der Damentoilette vergessen, schreibt 1815.ch, und als sie zurückkehrte, um es zu holen, war es bereits weg. Ein Angestellter, der dort mit Reinigungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt gewesen sei, habe verneint, das Gerät gesehen zu haben.

Er versprach, sich zu melden, sollte das Telefon auftauchen. Da dies nicht geschah, entschloss sich die Frau einige Tage später zum Kauf eines neuen Gerätes.

Schutzbehauptung

Dann, als sie dieses über ihr iCloud-Konto synchronisierte, die Überraschung: Es erschien das Foto jenes Mannes aus dem Klub, der der Deutschen versichert hatte, von ihrem liegengelassenen Handy auf dem WC nichts zu wissen. Bauernschläue unterliegt Technik, sozusagen.

Die Bestohlene konfrontierte den Mann mit dem verräterischen Selbstbild. Dieser gab zu, das Mobiltelefon zwar gefunden, es aber an einen unbekannten Mann abgegeben zu haben – eine Schutzbehauptung, wie die Oberwalliser Staatsanwaltschaft im Strafbefehl festhält.

Geldstrafe, Busse und Gerichtskosten

Der Täter wurde jetzt wegen unrechtmässiger Aneignung schuldig gesprochen und mit einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu 80 Franken bei einer Probezeit von zwei Jahren verurteilt.

Er muss ausserdem eine Busse von 600 Franken sowie die Gerichtskosten von 500 Franken zahlen.

(gux)