Sein pures Gegenstück

08. Januar 2013 22:17; Akt: 08.01.2013 22:32 Print

Sie soll Maurers Ruf im Welschland aufpolieren

von L. Hanselmann - Karin Suini ist jung, frankophon und weltoffen: Die neue Sprecherin im VBS ist das Gegenteil ihres Chefs Ueli Maurer. Sie soll den Spott, der ihm im Welschland entgegenschlägt, vergessen machen.

storybild

Sie ist die neue im VBS: Karin Suini. (Bild: VBS)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Er wolle seine besten Wünsche «auspressen», teilte Ueli Maurer zum Jahreswechsel auf Französisch mit – und musste darauf wegen seiner holprigen Sprachkenntnisse hämische Kritik einstecken. Das soll sich nicht wiederholen: Mit der gebürtigen Westschweizerin Karin Suini hat sich der Armeechef eine neue Waffe zugelegt.

«Le Matin» frohlockt bereits, Suini werde die Französisch-Fehler des Bundespräsidenten wettmachen. Sie selbst sieht es als Teil ihres Jobs, Maurers Renommee in der Romandie zu verbessern.

Suini die Jüngste, Maurer der Älteste

Nicht nur sprachlich, auch sonst ist die attraktive 33-Jährige das Gegenteil ihres Chefs: Suini ist die jüngste Sprecherin beim Bund, Maurer mit 62 Jahren der älteste Bundesrat.

Und während Maurer möglichst selten ins Ausland will, hat Suini internationale Beziehungen studiert, auf der Botschaft in Berlin gearbeitet und reist gerne. «Früher war ich oft mit dem Rucksack unterwegs. Heute habe ich aber einen Rollkoffer», so die Waadtländerin.

«Maurer ist ein zugänglicher Chef»

In der Männerdomäne VBS fühlt Suini sich wohl. «Herr Maurer ist ein ausserordentlich zugänglicher Chef.» Sie unterhält sich mit ihm zwar auf Hochdeutsch, weist die Französisch-Kritik aber lachend zurück: «Wenn das Schweizerdeutsch der Romands so gut wäre wie das Französisch des Bundespräsidenten, hätte ich viel weniger Arbeit.»

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren