Tierquälerei im Wallis

07. August 2015 12:20; Akt: 07.08.2015 12:20 Print

Sieben Kaninchen in Wiese ausgesetzt

Ein Spaziergänger fand in Lalden VS in einer Wiese sieben verwahrloste Hasen. Die Kaninchenhilfe Schweiz päppelt sie auf – und hat die Polizei eingeschaltet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als er mit seinem Hund Gassi ging, machte ein Spaziergänger am Dienstagmorgen in Lalden bei Visp im Wallis einen aussergewöhnlichen Fund: Auf einer Wiese beim Sportplatz sassen sieben Kaninchen im Gras – alle abgemagert und in einem verwahrlosten Zustand.

Die Tiere wurden danach zu einer Tierärztin gebracht und werden nun von der Kaninchenhilfe Schweiz betreut, wie der «Walliser Bote» berichtet. Jane Walter von der Kaninchenhilfe ist sich «zu 99 Prozent sicher», dass die Hasen nicht entlaufen, sondern ausgesetzt worden sind. Bei den Kaninchen handelt es sich vermutlich um Zuchttiere – dafür spricht, dass die fünf Rammler und die zwei Weibchen nicht kastriert beziehungsweise sterilisiert sind. Es sind Rassenkaninchen, die jedoch gewisse Fehler aufweisen – Walter vermutet daher, dass sie von einem herzlosen Züchter aussortiert worden sein könnten.

Anzeige wegen Tierquälerei

Derzeit betreut Jane Walter die Kaninchen bei sich zu Hause. Noch ist nicht sicher, ob alle sieben überleben werden. «Ein Weibchen ist in einem so schlechten Zustand, dass ich befürchte, dass es sein Leben verliert», so Walter.

Was der Unbekannte, der sie aussetzte, getan habe, sei keine Bagatelle, sondern eine Straftat, sagt die Tierschützerin: «Wären die Kaninchen nicht so schnell gefunden worden, wäre ihnen der Tod sicher gewesen: Sie wären von einem Fuchs, Wolf, Marder oder Greifvogel getötet und gefressen worden.» Am Mittwoch hat Walter bei der Kantonspolizei Wallis Anzeige wegen Tierquälerei erstattet. Sie hofft, dass sie die Tiere später weitervermitteln kann – und sie ein schönes neues Zuhause bekommen werden.

(lüs/gbr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lena am 07.08.2015 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke, lieber Hundehalter!

    Wieder einmal ein Artikel, um sich für uns Menschen zutiefst zu schämen. Vielen Dank dem Hundehalter fürs Handeln.

  • jogibear am 07.08.2015 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .. was soll ich sagen..

    ..manchmal, obwohl mir bei vielen Dingen etwas dazu einfällt, bin ich einfach sprachlos mit einer Portion Wut im Bauch und der Hoffnung, dass dieser Mensch nicht ungestraft davon kommt.

  • Iris am 07.08.2015 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm!!

    Es ist einfach Schrecklich wie gewisse Menschen Tiere behandeln. Ich hoffe es gibt eine Gerechtigkeit! Eines Tages kommt diese bestimmt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Biologiestunde am 08.08.2015 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laughing dear Natur

    Tiere freshen nun mal andere Tiere! Wo it's das Problem? Manoman seid hire Städter weltfremd...

  • leser am 08.08.2015 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    ...schade...

    ..kann ich all den kaninchenesser hier nicht meine sechs zeigen...sie haben ein tolles Leben...ohne Käfig...viel Platz draußen und sie sind zahm...sie suchen die Nähe und sind einfach super...man kann auch Tiere halten ohne sie in Käfige zu sperren...

  • Weiss Nüüd am 08.08.2015 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Könnte es nicht sein, dass normalerweise Züchtungen mit Fehlern einfach getötet werden und dies der Besitzer nicht übers Herz gebracht hat?

  • Hugentobler am 08.08.2015 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stallfetischisten

    Ich würde mein Leben auch gerne in einem Stall von 60x60cm verbringen, das ist bestimmt toll.... Eine grüne Wiese ist Horror für ein Kaninchen, da ihnen von den sogenannten Tierschützern der Überlebensinstinkt weg gezüchtet wurde..... An jene die das Aussetzen von Kaninchen als Tierquälerei anschauen: Setzt ein Kaninchen in den Rasen und beobachtet es eine Stunde dann werdet ihr euch Wunder wie schnell die Natürlichen Instinkte wieder auftauchen.

    • Fabienne am 08.08.2015 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      falsch verstanden?

      Es geht meiner Meinung hier im Artikel nicht hauptsächlich um das Aussetzen der Tiere, es geht um den Zustand der Kaninchen. Die Tiere benötigen ärztliche Hilfe, dies kommt nicht nur vom Aussetzen auf die Wiese, nein dies kommt von vorgängiger schlechter Haltung. Nehmen wir an, dass der Besitzer 2 Wochen in die Ferien ging und keine Aufsicht für die Tiere organisierte. Anstelle die armen Kaninchen dann zu einem Arzt zu bringen, setzte der Halter diese in so einem schlechten Zustand aus. Ich hoffe den Tieren geht es bald besser und der Halter wird zünftig für diese Tat bestraft.

    einklappen einklappen
  • Mike Meier am 07.08.2015 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Absurd

    Die Polizei einschalten wegen diesen Tieren...wirklich absurd...und die Polizei hat natürlich dafür Zeit. Es gäbe wirklich viel Wichtigeres zu tun.