Haha, lustig

29. November 2012 17:49; Akt: 30.11.2012 11:06 Print

Wie die Welt über die Schweizer lacht

Schotten sind Geizkragen, Polen sind Diebe, Deutsche sind Angeber - jedenfalls in Witzen. Doch worüber lacht die Welt, wenn sie über die Schweizer lacht?

storybild

Darüber können die ausländischen Mitbürger lachen: Schweizer Langsamkeit, Bürokratie und Banker.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Worum geht es, wenn über die Schweiz und die Schweizer Witze gemacht werden? Lange war es die Langsamkeit – doch langsam ziehen Bankenkrise und sogar Steuerstreit ins Neck-Register ein.

Umfrage
Wie haben es die Schweizer mit dem Humor?
19 %
21 %
30 %
30 %
Insgesamt 13197 Teilnehmer

Die Gemächlichkeit nicht nur von Schweizer Bürgern, sondern auch der Bürokratie fällt ausländischen Mitbürgern offenbar unangenehm auf: Es gehe das Gerücht um, dass sich die Schweiz im Jahre 2254 dem Rest der zivilisierten Welt anschliessen werde, frotzelt ein User namens «lost inbroad» im englishforum.ch. Gleichzeitig solle erstmals ein Laden am Sonntag geöffnet haben.

Es gebe schon offene Läden am Sonntag, korrigiert «jan2». Allerdings sei das nur ein Versuch. Bis die Studie darüber ausgewertet und Vernehmlassung, Differenzbereinigung und Referendum durchgeführt seien, werde es noch bis 2254 dauern.

Humorlose Schweizer

Viele eingewanderte Angelsachsen beschweren sich in sogenannten expat-Foren darüber, dass die Schweizer keinen Humor hätten. Ausserdem sei alles verboten. Selbst Atmen benötige eine Bewilligung, das Gesuch müsse in dreifacher Ausführung sechs Monate im Voraus eingereicht werden.

Was ist gut daran, in der Schweiz zu leben, fragt ein eingewanderter Angelsachse entnervt? «Immerhin: Die Flagge ist ein grosses Plus», antwortet ein anderer Forumsnutzer.

Fatale Fremdsprachen

Doch nicht nur Schwächen werden den Schweizern im Witz vorgeworfen, selbst die Vielsprachigkeit wird zum Scherz-Anlass.

Ein Schweizer verfährt sich in England. «Sprechen Sie Deutsch? Parlez-vous français? Parlate italiano?», fragt er erfolglos zwei Passanten. «Sollten wir Fremdsprachen lernen?», gibt der eine Brite (auf Englisch natürlich) dem andern zu bedenken, nachdem der Schweizer weg ist. «Wozu? Der Kerl konnte drei Sprachen. Und was hats ihm genützt?»

Besonders fatal wirken sich Fremdsprachenkenntnisse aus, wenn sie in Kombination mit Beamtensturheit auftreten: Fünf Deutsche in einem Audi Quattro wollen in die Schweiz. Geht nicht, sagt der Zöllner, «Quattro heisst vier, und ihr seid fünf». «Im Fahrzeugschein steht: Zugelassen für fünf Personen», beharren die Deutschen und wollen den Chef sprechen. «Geht nicht, der streitet grad mit einem Paar in einem Fiat Uno.»

Auch ein Deutschschweizer Bauarbeiter, der Italienisch konnte, machte damit schlechte Erfahrungen: Auf «Come stai» antwortete er ganz korrekt mit «Va bene, grazie». Danach fiel ihm ein Ziegel auf den Kopf. «Warum hast du mich nicht gewarnt», fuhr er den italienischen Kollegen an. «Hani doch seit 'kome Stei'», antwortet der.

Die armen Banker

Eines der ältesten Schweizwitz-Genres ist der Banker-Witz. Schon Voltaire (1694-1778) soll geraten haben: «Wenn Sie einen Schweizer Bankier aus dem Fenster springen sehen, springen sie hinterher. Es gibt bestimmt etwas zu verdienen.»

Inzwischen haben sich die Zeiten geändert und das Ansehen der Banker mit ihnen. Im Internet weit verbreitet ist die Geschichte von dem Jungen, der in der Schule behauptet, sein Vater verdiene sein Geld mit Tabledance in einer Schwulenbar; in Wirklichkeit arbeitet der Erzeuger als Banker, aber wer mag das schon zugeben? Auch sonst werden Banker nicht mehr beneidet. Optimismus ist, wenn ein Banker am Sonntag fünf Hemden bügelt, heisst es.

Nicht besonders lustig ist auch der Witz zum Steuerstreit: Reiche Griechen haben 200 Milliarden Euro auf Schweizer Bankkonten liegen. Dummerweise kann sich der griechische Staat die Daten-CDs nicht leisten.

Kennen Sie einen lustigen Schweizer-Witz? Teilen Sie ihn mit uns!

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Drei Schulmädchen besprechen, wo babys herkommen. Sagt das englische Schulmädchen: Bei uns bringt der Storch die babys. Das französische Schulmädchen sagt. Bei uns gehen mammi und papi früh ins bett und 9 monate später gibt es ein neues Kind. Da sagt das schweizer Schulmädchen: bei uns ist es von kanton zu kanton unterschiedlich – Hans P.

Ein Japaner, Amerikaner und ein Schweizer sitzen in einer Sauna. Plötzlich klingelt ein Handy. Der Amerikaner nimmt seine Hand, hält sie ans Ohr und spricht hinein. Auf die erstaunten Blicke der anderen sagt er nur: "Tja, wir Amerikaner haben die Handys halt schon in die Hand implantiert." Darauf beginnt der Japaner wie wild auf seinem Oberschenkel herumzutippen. Als die andern ihn fragen, was er da macht, sagt er: "Tja, wir Japaner haben halt unsere Notebooks in die Oberschenkel implantiert." Plötzlich lässt der Schweizer einen knatternden Furz los. "Sorry, ich habe gerade einen Fax bekommen. – Studentin

Ein Deutscher, ein Osteuropäer und ein Schweizer landen im Himmel, da sagt Petrus: Das Tor zur Erde ist kaput, wer's repariert darf zurück zur Erde, macht mir einen Kostenvoranschlag dann werde ich mich entscheiden. Der Deutscher sagt: also ich würd's für 1000 Fr. machen. Der Pole sagt: also ich würd's für 200 Fr. machen. Der Schweizer sagt: 2'200 Fr. und Petrus fragt, warum soviel? Da sagt der Schweizer: 1000 Fr. für dich 1000 Fr. für mich und den Osteuropäer lassen wir die arbeit machen. – Barone Peter

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gugel Hopf am 03.12.2012 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer "Humor" nur für Schweizer

    Also das die Schweizer humorvoll sind behauptet nie jemand...ausser Schweizer. Die Schweiz ist zwar relativ sicher und man verdient gut, aber für immer da bleiben will ich deswegen auch nicht. Zu viele Regeln, Verbote und Gesetze an die man sich noch halten sollte. Und die Schwiitzer sind schon ziemlich engstirnig....oder nicht? ;-)

  • Tino / Zürich am 01.12.2012 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Geld verdienen / Selbstmordrate

    Die Schweiz ist gut um Geld zu verdienen, wenn man konsequent spart um dann wieder zu gehen...die Schweiz ist aber nach Japan auch Selbstmord-Land Nr.1...das sagt viel aus!

    einklappen einklappen
  • Frei Atmer am 01.12.2012 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Swissness

    Die Schweiz, das Land der sehr begrenzten Möglichkeiten! Darum studiere und wohne ich im Ausland, und ich hoffe ich muss nie wieder in die bünzlige Schweiz zurück. Geld hin oder her, ich hab lieber eine freies Leben als viel Geld, dass mir nachher nur wieder für lächerliche Gebühren aus der Tasche gezogen wird. Alle die die Schweiz so wunderbar finden, die haben noch nie im Ausland gelebt. Die Welt hat so viel zu bieten, die Schweiz gar nichts.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vrenelis Gärtli am 03.12.2012 00:40 Report Diesen Beitrag melden

    Eifach wills passt...

    Liegt ein altes Paar im Bett. Sie flüstert mit zarter Stimme: "Schatz ich hätte solche Lust auf etwas das mit S anfängt und mit X aufhört..." Er geschockt: "Du meine Güte... um diese Uhrzeit kann ich die Spitex doch nicht mehr anrufen!"

  • Gugel Hopf am 03.12.2012 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer "Humor" nur für Schweizer

    Also das die Schweizer humorvoll sind behauptet nie jemand...ausser Schweizer. Die Schweiz ist zwar relativ sicher und man verdient gut, aber für immer da bleiben will ich deswegen auch nicht. Zu viele Regeln, Verbote und Gesetze an die man sich noch halten sollte. Und die Schwiitzer sind schon ziemlich engstirnig....oder nicht? ;-)

  • Sandra am 02.12.2012 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wär zuletzt lacht lacht am besten

    Können auch den Stiel umdrehen

  • Frank am 02.12.2012 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstanalyse ;)

    Viele nette schweizer-Witzchen hier... aber am meisten lachen musste ich über die vielen Kommentare, die dieses Thema ernsthaft bestätigen oder dementieren wollen. Dieses "alles analysieren und zu tode reden" ist doch auch eine urschweizerische Eigenschaft.

  • Ureinwohner am 02.12.2012 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Prioritäten

    Mag stimmen, dass (viele) Schweizer wenig oder keinen Humor haben. Wozu auch? Arbeit, Fleiss, Zuverlässigkeit haben eben einen höheren Stellenwert, als den ganzen Tag Witzchen zu reissen. Dieses Land wurde allerdings nicht von Faulenzern und Witzbolden aufgebaut. Auch nicht von humorigen Schnorrern.

    • Pierre am 02.12.2012 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Prioritäten, chrampfen oder Spass?

      Ureinwohner. Es scheint tatsächlich, dass Du kein Sass verstehst. Humor ist wichtig für jedermann. Und so wie andere über Witze machen, lachen wir über andere Staaten. Nimm das Leben mir Humor es geht leichter und nimm Dich selber und die Schweiz nicht so todernst! Wozu fleissig arbeiten wenn du keinen Spass hast?????

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren