Freier Grenzverkehr

06. Februar 2015 07:50; Akt: 06.02.2015 08:39 Print

Wegen Sextourismus – Puffs geben Euro-Rabatt

Bei Bordellen ennet der Grenze herrscht wegen des starken Frankens Hochbetrieb. Schweizer Freudenhäuser liefern sich einen erbitterten Preiskampf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Profitiere jetzt vom starken Franken!»: So wirbt der «FKK-Palast» im deutschen Freiburg derzeit um Kundschaft, mit wehendem Schweizerfähnchen und einem Euro-Franken-Kurs von 1:1. Besser als bei jeder Bank. Mit Erfolg: «Wir stellen ganz klar eine Zunahme von Schweizer Kunden fest», sagt ein Mitarbeiter zu 20 Minuten. Es seien schon immer viele Schweizer gekommen – schliesslich biete das Etablissement mit den rund 30 Prostituierten «identische Leistungen und hohe Qualität bei viel tieferen Preisen» – doch derzeit, sagt der Mann, rennen die Schweizer Männer die Bude ein. «Schweizer machen jetzt rund fünfzig Prozent unserer Kundschaft aus.»

Wo man auch anfragt, klingt es ähnlich. «Ja, die Schweizer kommen jetzt öfter», sagt eine Dame von «Eva's heissen Girls» aus Konstanz und fügt an: «Wir haben fast schon Parkplatzmangel deswegen.» Schweizer stehen laut einem Mitarbeiter auch beim Club «66 FKK» in Villingen-Schwenningen Schlange. Und die «Villa Ascona» in Baden-Baden, fast zwei Fahrstunden von Basel entfernt, hat nicht bloss einen Schweizer Namen: «Etwa dreissig Prozent unserer Kunden sind Schweizer. Und es sind jetzt spürbar mehr geworden», sagt eine Mitarbeiterin.

Harter Franken – schwächelnde Schweizer Puffs

Der harte Schweizer Franken fördert den Sextourismus der Schweizer ins nahe Ausland – und das macht dem heimischen Sexgewerbe zu schaffen. Einige Puff-Betreiber wiegeln ab: «Wir merken überhaupt keinen Rückgang», heisst es etwa beim «Palladium FKK-Club» in Au SG, und beim «Club Aphrodisia» in Zürich, der «Bumsalp» in Dübendorf oder dem «Globe» in Schwerzenbach möchte man nichts zu aktuellen Enwicklungen des Besucherverkehrs sagen.

Die Angebote sprechen hingegen eine deutliche Sprache: So bietet etwa der «Saunaclub FKK Basel» eine Aktion mit dem Slogan: «Wir halten den Euro stabil». Der Aktionspreis des Schweizer Clubs ist in Euro angegeben. Im «Club Palace» in Gisikon gibt es ebenfalls eine «Euro-Aktion», und das Westside in Frauenfeld schreibt zu seiner «Euro-Aktion» explizit hinzu: «Aufgrund des starken Frankens purzeln die Preise.»

Ob die Aktionspreise wirken? Die Lokalbesitzer halten sich mehrheitlich bedeckt. Beim Westside in Frauenfeld will man keinen Unterschied feststellen. Im Palace in Gisikon sei gar so viel los, dass niemand Auskunft erteilen könne. Nicht einmal das FKK Basel will vom starken Franken etwas merken – obwohl es den Euro «stabil» hält. Die Aktion mache man immer wieder, mehrmals pro Jahr – mit dem Eurokurs habe sie nichts zu tun, der Club laufe ausgezeichnet, man habe viele Stammgäste, die immer kämen. Eine Dame sagt dann allerdings, alle wüssten, dass die Clubs in Deutschland und Frankreich derzeit «grossen Zulauf von Schweizern» hätten.

(ann/gbr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grenzgänger Verkehr am 06.02.2015 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Harte Währung

    Gibt offensichtlich doch noch einige Vorteile eine harte Währung zu haben:)

    einklappen einklappen
  • Max T. Krüger am 06.02.2015 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TEIL UNSERES LEBENS

    Nun ja, auch das gehört zum Leben. Solange die Damen freiwillig und ohne zuhälterische Ausbeutung diesen Job machen, ist nichts dagegen einzuwenden. Schweizer (und natürlich auch alle anderen!) Männer, seid nett zu diesen Girls!

    einklappen einklappen
  • Otto am 06.02.2015 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Privileg namens umsonst

    Ich freue mich, dass ich in meinem Schweizer zu Hause für gratis nebst vollem Service auch Nestwärme geniesse.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Börn am 08.02.2015 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexi

    Wer Zahlt die Zeche Natürlich die Damen oder. Immer das gleich Geiz ist geill!!!

  • Dani am 08.02.2015 00:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grml

    Darf ich hier nicht sagen ;)) Aber wenn du so ein Kerl bist den wir Frauen uns so sehr wünschen würden(und dann auch noch treu wärst)sollte es für dich kein Problem sein eine tolle Frau zu finden(Falls du Single bist und dies auch willst)Viel Glück dabei!Ich habe es längst aufgegeben und bin trotzdem oder vielleicht gerade deshalb zufrieden.

  • s.b. am 08.02.2015 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ein mann

    wieso sollen frauen nur auf das bankkonto scharf sein? so was blödes! ich verdiene mehr als mein freund. finde es eine frechheit, so was zu unterstellen! liebe und treue haben nichts mit geld zu tun.

  • Dani am 07.02.2015 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Mann

    Genau auf solche Antworten die nur auf provokationen und haltlosen Anschuldigungen aus sind( denn dies dürfte wohl nur eine Minderheit betreffen)hätte ich gerne verzichtet!Ernstnehmen kann ich dies sowiso nicht.

  • Dani am 07.02.2015 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehrliche. Frage

    Ich hätte da einmal eine wirklich ernstgemeinte Frage.Können Männer Frauen wirklich aus tiefstem Herzen lieben?Bei Frauen weiss ich das sie einen Mann sehr lieben können da ich selber eine Frau bin.Ich möchte hier wirklich nicht provozieren aber ich zweifle einfach daran dass sie zu solchen starken Gefühlen über längere Zeit fähig sind.Oder geht es für sie(vielleicht auch oft unbewusst)eigentlich einfach nur darum Sex zu bekommen?

    • Ein Mann am 07.02.2015 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Bei Frauen weiss ich das

      Schön, da ist mal eine Frau mit Humor. Selten so gelacht :-) Fakt ist, Frauen lieben das Bankkonto des Mannes, wollen mit möglichst wenig Aufwand an möglichst viel Geld kommen und sich einen Millionär angeln. Sie nennen es dann liebe, wenn sie sich (ohne es zu merken) prostitutuieren und sind dann auch noch stolz darauf. Einfach nur erbärmlich.

    • grml am 07.02.2015 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      yes we can

      Ich denke männer sind sogar fähiger aufrechte, bedingungslose liebe zu empfinden als frauen. Wenn dich ein mann mal wirklich liebt, ist es sehr schwer dass sich das wieder ändert. frauen sind da wechselhafter, sie verlieben sich villeicht schneller, können sich aber auch sehr schnell wieder entlieben. Ich habe mal richtig geliebt, noch heute erwische ich mich allzu oft dass ich an diese frau denke, obwohl ich eigentlich jeden grund hätte sie zu hassen... klar ist für einen mann auch der sex wichtig, eben gerade wenn er liebt, gerade dann ist nichts verletzender als ne lustlose frau, drum ist es wichtig diese bedürfnisse auch ernst zu nehmen wenn dich ein mann liebt, tust du es nicht, wird er dich früher oder später aus frust und enttäuschung verlassen, selbst wenn er dich liebt, bleibt er verletzt er sich nur selbst damit...

    • Mark am 07.02.2015 23:04 Report Diesen Beitrag melden

      Ehrliche Antwort

      Oh ja, Männer können auch lieben - aus meiner Sicht noch viel mehr als die meisten Frauen. Und zieht keine falschen Schlüsse wegen diesem 20min-Beitrag über Bordell-Preise: Es geht um männliche Freier die für Sex bezahlen, wobei die Liebe oder Treue von Männern und Frauen eine anderes Thema ist.

    • Dani am 07.02.2015 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Grml

      Vielen dank für deine offene und ehrliche Antwort.Auch wenn ich nicht bei allem was du geschrieben hast deiner Meinung bin.Es macht eine Frau einfach unsicher weil die meisten Männer einfach keine Gefühle zeigen können oder wollen.Das ist sehr schade.Nochmals vielen Dank!

    • grml am 07.02.2015 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      friendzone

      Ja das mit gefühlen zeigen ist halt immer sone sache, einerseits wünscht sich frau das, andererseits findet sies unattraktiv bzw. unsexy wenn er zuviel gefühle zeigt. Das sind dann die männer die schnell mal gefriendzoned werden... Ist da sehr schwierig nen mittelweg zu finden...

    • Dani am 07.02.2015 23:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Grml

      So wird es wohl sein.Es ist oft ein Thema bei uns Frauen wo ich arbeite.Vielleicht ist es ja Zufall aber jede(auch ich)würde sich so einen Mann wünschen.Frau weiss dann auch dass sie von dem Mann geliebt wird.Ist doch dass was wir alle wollen oder!

    • grml am 07.02.2015 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      na wenn das so ist...

      ...wo arbeiten denn all die frauen die offensichtlich alle mich suchen? Muss da wohl mal ganz zufällig vorbeikommen ;))

    einklappen einklappen