Vegan-Challenge

14. Februar 2018 20:27; Akt: 14.02.2018 20:27 Print

«Ich hatte Hungerattacken und zitterte»

von D. Krähenbühl - Einen Monat lang vegan essen: Vier 20-Minuten-Leser haben sich der Herausforderung gestellt und ziehen erstmals Bilanz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tierrechtsorganisation Tier im Fokus hat dazu aufgefordert, einen Monat lang vegan zu leben. Vier 20-Minuten-Leser haben das Experiment gewagt. Lesen Sie, wie sie sich bisher geschlagen haben.

Jessica J.* (26): «Meine Arbeitskollegen waren überrascht, wie gut Vegan-Schokolade schmeckt»

«Es war nicht immer so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte. Besonders wenn man unterwegs ist, geschäftlich oder privat mit Freunden, ist es schwierig. Ich hatte diese Woche ein Firmenfest und das zur Auswahl stehende Essen war schon sehr begrenzt. Am nächsten Tag hatte ich einen Hochzeitsevent, was es auch nicht leichter machte. Wenn man zu Hause isst, hat man weniger Risikofaktoren um sich herum. Man kommt gar nicht in Versuchung, etwas Nichtpflanzliches zu essen.

Ich gehe meist bei Migros oder Coop einkaufen, weil diese Läden eine grosse Auswahl an veganen Produkten haben. Ich habe sogar Schoggi gefunden, die richtig gut schmeckt. Bei meinen Arbeitskollegen kam sie super an. Viele waren überrascht, wie gut sie ist. Ich wurde einige Male beim Einkaufen angesprochen, weil die Leute mich erkannt haben. Alle waren sehr nett und haben mir viel Glück gewünscht.»

Nicola B.* (30): «In meinem Umfeld gab es einen Shitstorm»

«Ich habe die erste Woche ohne grössere Probleme überstanden – viel einfacher, als ich eigentlich gedacht hatte. Fleisch vermisse ich nicht wirklich, Eier und Milch schon eher. Was mühsam ist: Jedes Produkt musst du zehnmal umdrehen, um herauszufinden, ob es vegan ist. Daher bin ich auch ziemlich stolz darauf, dass ich es geschafft habe. Wenn ich diese Woche geschafft habe, schaffe ich definitiv den ganzen Monat.

Obwohl ich sagen muss, dass ich heute nach einem Event einfach einen Burger in die Hand gedrückt bekam. Ich habe ihn angesehen, dann aber weitergegeben. In meinem Umfeld gab es einen Shitstorm auf meine Entscheidung, mich vegan zu ernähren. Ich ziehe es jetzt einfach den ganzen Monat durch, dann ist gut. Ob ich den Lifestyle behalten will, weiss ich noch nicht. Es ist halt sehr aufwendig.»

Katja J.* (24): «Mein Glück ist, dass Chips vegan sind»

«Nach einer Woche geht es mir immer noch blendend. Ich habe nicht das Gefühl, dass mir irgendetwas fehlt. Zuerst machte ich mir Sorgen darüber, dass ich nach dem Sport zu wenig Eiweiss zu mir nehme. Aber ich hatte das grosse Glück, dass mein Arbeitgeber mich bei meiner Entscheidung total unterstützte. In meinem Briefkasten fand ich dann von ihm eine ganze Ladung an pflanzlichen Protein-Shakes vor.

Im Kühlschrank habe ich alles Soja-Produkte, viel Gemüse, Früchte, einen Mandeldrink und vegane Schokolade. Ich habe allerdings auch Sachen drin, die ich nicht mehr essen darf, beispielsweise die Thai-Curry-Pasten. Mein grosses Glück ist aber, dass Chips vegan sind! Ich esse jetzt auch viel mehr Gemüse und Früchte. Im Fitnesscenter und von Freunden wurde ich oft darauf angesprochen, dass ich nur noch vegan esse. Die meisten reagierten auch sehr positiv darauf. Wir schaffen das!»

Joëlle E.* (23): «Ich hatte das Gefühl, ich müsste verhungern»

«Es geht mir relativ gut. Ich habe ein superfeines Sandwich in einer Bäckerei gegessen. Jetzt bin ich glücklich, auch ein Fertiggericht gefunden zu haben, das ich unterwegs essen darf. Die ersten zwei Tage in der Vegan-Challenge verliefen unproblematisch, danach hatte ich aber Hungerattacken und zitterte am ganzen Körper. Egal, was ich ass – und ich ass mehr und regelmässiger als sonst –, ich hatte das Gefühl zu verhungern. Am Anfang verzichtete ich auch noch auf Ersatzprodukte, weil ich fand, dass ich das nicht brauchte.

Mittlerweile sehe ich aber den Sinn hinter all den veganen Plätzchen. Seither geht es mir auch ziemlich gut. Was ich manchmal noch vermisse, ist die Milch im Kaffee. Die Leute in meinem Umfeld finden es ziemlich cool. Aber wenn man bei jemandem zum Essen eingeladen ist, kann es schon schwierig werden. Zusammengefasst war es aber einfacher als gedacht, sich vegan zu ernähren. Es gibt eine Unmenge an Produkten, die man trotzdem noch essen darf.»


*Die Kandidaten haben die Videos nach Tag acht der Vegan-Challenge aufgenommen. Namen der Redaktion bekannt

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rene Meier am 14.02.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgewogen

    Jedem das Seine. Ich esse weiterhin Fleisch mit Genuss. Habe Gemüse auch gerne. Es muss eben ausgewogen sein.

    einklappen einklappen
  • Thömu am 14.02.2018 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tss

    Der Mensch ist ein Allesfresser, wie grausam Menschen und die Natur beim Anbau von Früchten und Gemüse ausgebeutet werden, wird zu gern vergessen. Tragisch und bedenklich finde ich es dass es Leute gibt die ihren Hund oder Katze Vegan ernähren wollen?! Gohts no?!

    einklappen einklappen
  • Al Cavallo am 14.02.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht-Vegan

    Aufhören mit dieser Indoktrination. Wer bezahlt Euch? Sonst macht doch mal einen Artiktl über ausgewogen essen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Löli am 15.02.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Fleisch sowie Vegan nicht = gesund...

    Ich kann diese Militanten Veganer und diese militanten Pro-Fleisch Leute nicht mehr hören. Ja es gibt Veganer, welche eine mangelernährung aufweisen. Ja es gibt viele Männer, welche mit einem Ranzen hinter dem Grill stehen... Wichtiger als die Frag ob Fleisch oder ob Vegan ist vielmehr wie ausgewogen esse ich, und was für Qualität esse ich. Beispiel oben Veganer welche froh sind, dass Sie Chips essen könne Leben auch nicht gesund... Steht nackt vor einen Spiegel und Ihr bemerkt alle ziemlich schnell ob Ihr euch gesund ernährt und gesund lebt...

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Löli

      Auf unserem Planeten leben mehr übergewichtige als untergewichtige, das sollte doch zeigen wer sich ändern muss.

    • Petrli am 15.02.2018 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Fakten?

      @Kognitive Dissonanz: Woher hast du denn diese Angaben? Kann mir nicht vorstellen, dass das stimmen kann?

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petrli

      Auf der Indexseite von NCD Risk Factor Collaboration werden Sie fündig. Natürlich bedeutet es nicht, dass es keine Armut und Hungertote gibt.

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petrli

      Auf NCD-RisC werden Sie fündig. Ausserdem habe ich nicht behauptet es gäbe keine Armut oder Hungertote, sondern dass wir zusehends verfetten, während sich andere im Hunger winden.

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petrli

      NDC-RisC

    • marko 33 am 16.02.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Löli

      Super

    einklappen einklappen
  • Merkwürdig am 15.02.2018 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Da seid Ihr so schön gesund und geisselt Euch selber. Hey das Leben darf schön und leicht sein!

    • Jan.Z am 15.02.2018 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Merkwürdig

      Es gibt aber leute die Ihren genuss nichüber das leiden Der Tiere und das kautt gehen der umwelt stellen wollen....

    • marko 33 am 16.02.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Merkwürdig

      Super

    einklappen einklappen
  • Löli am 15.02.2018 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Viele Tiere würden Aussterben

    Gerne möchte ich hier mal auf etwas Aufmerksam machen, was viele veganer Tierfreunde vergessen. Viele Tiere, welche man schützen will, Leben nur daher, weil Sie Eier legen, Milch geben, Fleisch geben, Leder geben etc. Würden alle vegan Leben, würden Zb. Kühe verschwinden, würde man sie weder Essen noch die Milch trinken, noch das Leder benutzen. Vielleicht mag es noch den einen oder anderen haben, welcher aus Hobby Kühe halten würde. Aber es wären zu wenig um den Bestand zu sichern... Das selbe passiert mit dem Esel, er ist heute vom aussterben bedroht, da er keinen wirt. Nutzen mehr hat...

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Löli

      Alle von Ihnen aufgeführten Tiere sind vom Menschen domestiziert. Gaur, Yak, Bankivahuhn und Mufflon füllen gerne die Lücken welche sowieso nicht entstehen.

    • Kognitive Dissonanz am 15.02.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Löli

      Domestizierte Rassen bringen keinen wirklichen Mehrwert, ausserdem gibt es von allen auch noch wilde Formen, den Auerochsen mal ausgenommen.

    einklappen einklappen
  • R. Lips am 15.02.2018 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    Es kommen wieder Zeiten an denen auch wir Schweizer froh sind, wenn wir überhaupt etwas zu essen bekommen, egal ob Gemüse, Insekten oder Fleisch. Wenn man dann die Wahl hat Fleisch zu essen oder zu verhungern kann man ja immer noch verhungern wählen.

  • Adolf am 15.02.2018 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedet wie er will.

    Bekomme gerade Lust auf ein grosses Stück Fleisch.