Lamborghini geschrottet

28. August 2017 19:38; Akt: 28.08.2017 20:33 Print

«Der 19-Jährige hat ein gröberes Problem»

Auf der Autobahn A13 verunfallte ein 19-Jähriger mit einem Miet-Lamborghini. Dem Neulenker drohen saftige Rechnungen – und nicht nur ihm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für den 19-jährigen Junglenker wurde der Traum zum Alptraum: Mit einem gemieteten Lamborghini Huracan Cabrio ist er am Sonntag auf der A13 bei Trübbach SG verunfallt. Dabei schrottete er nicht nur den rund 200'000 Franken teuren Luxus- Wagen, er beschädigte überdies den PW eines 34-Jährigen. Der Schaden am Sportwagen muss noch von Experten beziffert werden. Rechnet man den Schaden an der Leitplanke und am PW des 34-Jährigen dazu drohen theoretisch Kosten von gegen 250'000 Franken.

Rückgriff ist möglich

Dabei übernimmt die obligatorische Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung Schäden bei Dritten, wie Jürg Thalmann, Sprecher der Mobiliar, erklärt. In diesem Fall sind dies der Schaden am Wagen des 34-Jährigen und an der Leitplanke. Zum vertraglich vereinbarten Selbstbehalt könnten hier für den 19-Jährigen rasch noch weitere Kosten anfallen. Nämlich dann, wenn die Justizbehörden zum Schluss kommen, dass er grobfahrlässig gehandelt hat. «Bei Grobfahrlässigkeit ist ein Rückgriff möglich», so Jürg Thalmann. Das gilt übrigens auch für die Kaskoversicherung, die für den Schaden am Unfallfahrzeug aufkommt.

Rückforderungen von 25 Prozent der Kosten sind laut Experten keine Seltenheit, wobei Thalmann betont, dass man auch die wirtschaftliche Lage eines Betroffenen berücksichtige: «Man will niemanden in den Ruin treiben.» Versicherungen würden unterscheiden, ob sie es mit einem Millionär oder einem Lehrling zu tun haben.

Und auch der Vermieter des Luxus-Mobils ist nicht aus dem Schneider, wie Jürg Thalmann erklärt: «Sollte sich nach einem Unfall herausstellen, dass auch die Vermietung eines solchen Fahrzeugs grobfahrlässig war, muss der Halter mit Leistungskürzungen bei der Kaskoversicherung rechnen.»

Vorsicht bei Neulenkern

In der Branche sorgt die Vermietung des Lamborghini an den Teenager für Diskussionen und Kopfschütteln. «Der junge Mann hat definitiv ein gröberes Problem», sagt stellvertretend Philipp Hafner von Swiss Elite Cars. Bei ihm komme erschwerend hinzu, dass er sich in der Probezeit für Neulenker befindet. «Bei Junglenkern sind wir deshalb besonders vorsichtig», so Hafner. Generell halte man sich an die Regel, dass niemand mit weniger als drei Jahren Fahrerfahrung einen Sportwagen bekomme. Hafner: «Es gibt aber immer wieder Vermieter, die Sportwagen auch an 18-Jährige abgeben.»

(and)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AndyV am 28.08.2017 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Glück im Unglück

    Zum Glück nur Sachschaden. Ich hoffe der junge Mann wird zur Rechenschaft gezogen und zwar so wie es sich gehört. Der Vermieter ist wohl auch ein wenig naiv, einem 19 Jährigen ein solchen Auto zu vermieten.

  • Lam Bo am 28.08.2017 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch nicht der Schlauste

    Wer einem 19 jährigen einen Lamborghini vermietet, ist auch nicht gerade der hellste Stern am Firmament!

    einklappen einklappen
  • Cira1206 am 28.08.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??????

    Warum vermietet man einem Neulenker/19 jährigen überhaupt so ein Auto. Für mich nicht nachvollziehbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Macintosh am 02.09.2017 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Motorrad vs Auto

    Beim Motorrad darf man nach der Prüfung nur bis zu 25 KW fahren zwei Jahre lang und erst dann darf man mit grösseren Motorrad fahren. Und beim Auto kann man nach der Prüfung alle Auto fahren egal wie viel PS das Auto hat.

  • Av am 31.08.2017 05:48 Report Diesen Beitrag melden

    vermieter bestrafen

    Der Lenker sollte keine extras bekommen,die Vermieter sollten bestraft werden

  • P. Fröhlich-Sondermann am 30.08.2017 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm gelaufen...

    Auf gerader Strecke und bei nasser Fahrbahn das Fahrzeug dann ins schleudern bringen, das wird die Polizei resp. Versicherung sicher dementsprechend richtig berücksichtigen.

  • MarkusHerger am 29.08.2017 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Nanu?

    Hier hats ja wieder mal nur Nobelpreisträger, Besserwisser, Nörgler, Neider und solche die nie - schon gar nicht mit 19 - einen Fehler gemacht haben in ihrem Leben. Ihr scheint ja alle dabei gewesen zu sein? So wie das hier tönt. Kehrt doch zuerst vor Eurem Haus, würdet ihr Eure Kinder erziehen und ihnen nicht das Streben nach Kohle, Karriere, Einfamilienhaus, Studium vorleben, würden solche Autovermietungen gar nicht rentieren. Ist aber einfacher mit dem Finger auf andere zu zeigen.

  • Snooker am 29.08.2017 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Es könnte auch sein das sein Vater den Lamborghini gemietet hat und der Junge machte eine spritztour. Kann mir nicht vorstellen das man einen Luxuswagen einem 19 Jährigen vermietet.

    • Lam Borghini am 29.08.2017 20:32 Report Diesen Beitrag melden

      tja,

      auch wenn Sie sich das nicht vorstellen können. Mit 18 Jahren ist man in der Schweiz volljährig, stimmberechtigt u.a. steuerpflichtig, kann Verträge abschliessen und deswegen auch ein Auto mieten, auch ein sehr schnelles, teures, Luxusauto. Autos vermieten ist zudem ein gutes Business für den Vermieter, da wird gerne jeder Vertrag gemacht.

    • AlainvB am 30.08.2017 08:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Lam Borghini

      der Vermieter hat ein Rad ab, wenn er einem Neulenker solch ein Fahrzeug vermietet

    einklappen einklappen