Wil SG

03. Januar 2018 06:46; Akt: 03.01.2018 06:46 Print

Kater Franklin wurde mit Feuerwerk beschossen

Katzenbesitzerin Jasmine Seitz aus Wil ist entsetzt: Kurz vor Silvester haben Unbekannte Feuerwerkskörper auf ihren Kater Franklin geworfen. Er erlitt schwere Verbrennungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«So etwas muss bestraft werden», fordert Jasmine Seitz aus Wil. Die 21-Jährige ist ausser sich: Ihr Kater Franklin kam nach einem kurzen Spaziergang kurz vor Silvester mit schweren Verbrennungen nach Hause. Am 30. Dezember um 23.30 Uhr sei der Kater nach draussen gegangen. «Als er rund eine halbe Stunde später zurück kam, bemerkte ich zuerst gar nicht, was passiert war. Als ich ihn dann streichelte, hatte ich plötzlich ein ganzes Büschel Haare in der Hand», so die gelernte Kleinkinderzieherin.

Umfrage
Lassen Sie an Silvester auch Feuerwerk ab?

Mit Feuerwerk verletzt

Erst habe sie gedacht, dass es sich um Verletzungen vom Kampf mit einer anderen Katze handle. «Dann sah ich aber die fünflibergrossen Verbrennungen», erzählt Seitz. Vom Tierarzt kam am nächsten Tag die Bestätigung: Die gesamte obere Hautschicht ist verbrannt.

«Der Arzt sagte, dass der Grund für die Verletzungen vermutlich Frauenfürze gewesen sind», so die 21-Jährige. An den Schwellungen der Vorderfüsse sehe man, dass das Tier zudem eingeklemmt gewesen sein muss. «Wahrscheinlich war das für diese Leute die perfekte Gelegenheit, Franklin zu quälen.»


Der Kater ist drei Tage nach der Böller-Attacke noch immer völlig erschöpft. (Video: Jasmine Seitz)

Grosse Wut im Netz

Früher sei der Kater extrem verschmust gewesen. Seit dem Vorfall verkrieche er sich aber schon beim kleinsten Geräusch. Zudem knurre und fauche er vor Schmerzen. «Er kann kaum mehr laufen. Wir wissen nicht, ob er es überleben wird», schrieb die 21-Jährige am Sonntag auf Facebook. Sie hat den Vorfall gepostet, um andere Katzenbesitzer zu warnen.

Ihr Beitrag löste eine Welle von Kommentaren aus. Neben etlichen Genesungswünschen herrscht auch grosse Wut: «Wie kann man nur Tiere quälen?», «Wie krank muss man sein?» oder «Das kommt vom hirnlosen Verhalten gewisser Leute, die das Wort Anstand für einen Brotaufstrich halten», sind noch die freundlichsten Aussagen.

Anzeige gegen Unbekannt

Seit Dienstagnachmittag kann die Wilerin etwas aufatmen. Sie war erneut beim Tierarzt und dieser meinte, dass die Heilungsphase gut verlaufe. Kater Franklin bekomme nun Schmerztabletten. «Bis die Wunden verheilt sind lasse ich ihn nicht mehr raus», so die Kleinkinderzieherin. Sie sei sich aber bewusst, dass sie das Tier nicht ewig einsperren könne.

Seitz wolle nun abwarten, ob sich noch jemand bei ihr meldet und sich für die Tat entschuldigt. «Falls das nicht passiert, werde ich noch am Mittwoch Anzeige gegen Unbekannt erstatten», sagt sie.


(viv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cleo am 03.01.2018 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Monster Mensch

    Wüsche der Katze schnelle Heilung und das sie vergisst was sie erlebt hat.

    einklappen einklappen
  • Samana49 am 03.01.2018 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu gefährlich!

    Jedes Jahr Verletzte. Raketen und Böller sind gefährlich und die permanemte Knallerei dient keinem. Man sollte es verbieten, brennende Geschosse in Wohngebieten abfeuern zu dürfen. Ein kurzes kontrolliertes Feuerwerk ist wunderschön, aber in unserem Land ufert die private Knallerei aus. Wir müssen mit unseren Hunden regelmässig aus unserem Land flüchten, das frustriert zusehends. Am 1. August hört man Tage zuvor und danach die Böller. Das gleiche an Silvester. Wann wird endlich etwas dagegen unternommen!

    einklappen einklappen
  • Nadia am 03.01.2018 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armi Tierli

    Ich wünsche Kater Franklin von ganzem Herzen gute Besserung!!! Es ist so schlimm, was Menschen mit Tieren machen. Der Familie wünsche ich auch nur das Beste und hoffe, sie können sich bald von diesem Schock erholen. In Gedanken bin ich fest bei Franklin

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • osj am 03.01.2018 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unverständlich

    wenn ich so die kommentare hier lese frag ich mich ob das wirklich sein kann von verantwortungslose über natur das katzen ins haus gehören usw. was soll das? kein lebewesen hat es verdient gequält zu werden, keines! denkt mal darüber nach, jemand würde das mit euch machen das ist krank!!

  • sandra am 03.01.2018 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausnahmen

    man soll niemandem etwas schlechtes wünschen , aber ausnahmen bestätigen die regel. Hoffe der oder diejenigen bekommen die angst und die schmerzen auch irgendwie zu spüren.

  • Miss M am 03.01.2018 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aggressive...

    Professionelles Feuerwerk ist schön anzusehen. Aber man sieht wie viel ideoten Feuerwerk missbrauchen um auf Menschen und Tiere zu schiessen !!! Ich wünsche viel Kraft und gute Genesung

  • Streichler am 03.01.2018 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katzen sorgen für sich selbst!

    Unser Pierre LeChat hatte Angst als er das Feuerwerk von weitem hörte und wollte unbedingt raus, damit er sich in einer schalldämmenden Mulde verkriechen konnte. Also vonwegen nicht rauslassen bei Feuerwerk, Katzen haben für sowas einen Zufluchtsort und der ist nicht zwingend im Haus!

  • Sabrina W. am 03.01.2018 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katze geht die Wände hoch...

    Ich sperre meine Katze nicht ein über Silvester.Sie will raus,auch bei knallerei, ausserdem würde sie mir die Wände hochgehen. Es gibt Katzen die lassen sich nicht so einfach einsperren.