Hund stirbt auf Schacht

12. Dezember 2012 19:07; Akt: 13.12.2012 11:45 Print

Auch für ein Kind hätte es gefährlich werden können

von Urs-Peter Zwingli - Der in Altstätten SG von einer elektrisch geladenen Abdeckung getötete Hund wird zum Fall für die Behörden. Bei Zeugen und der Hundehalterin herrscht Trauer.

storybild

Hier ist der Hund gestorben: Die Verkäuferin Ivana Jovic ist aus dem Laden geeilt, als sie den Hund jaulen und schreien hörte. (Bild: 20 Minuten/upz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten in der Marktgasse, der Altstätter Flanier- und Einkaufszone, spielten sich am Dienstagabend schreckliche Szenen ab: Ein Hund der Rasse Neufundländer trat auf eine Schachtabdeckung und erhielt einen Stromschlag. «Der Hund hat gejault und geschrien, es klang wie ein Kind», sagt Ivana Jovic, die nebenan als Verkäuferin arbeitet und aus dem Laden eilte.

Das Tier habe gezittert und aus dem Mund geschäumt, «ein schlimmer Anblick». Eine notfallmässig aufgebotene Tierärztin konnte nach einer Viertelstunde nur noch den Tod feststellen. Die Hundehalterin ist am Boden zerstört: «Er war uns wie ein Kind und viel zu jung zum Sterben», sagt sie gegenüber 20 Minuten.

Fachverband untersucht Vorfall

Zurück bleibt die Frage, warum die Abdeckung elektrisch geladen war. Diese war laut einer Mitteilung der Stadt Altstätten am Nachmittag vor dem Unfall beim Schneeräumen demoliert und repariert worden. Neben dem Schacht befindet sich eine leere Fassung für eine Strassenlaterne – möglich, dass der Strom von dort kam.

Der Fachverband Electrosuisse untersucht den Vorfall. «Auf Tiere, die mit vier Beinen auf dem Boden stehen, hat Strom eine viel stärkere Wirkung als auf den Menschen», sagt Roland Hürlimann von Electrosuisse: «Je nach Schuhwerk hätte ein Mensch nicht einmal etwas gespürt. Anders hätte es ausgesehen, wenn ein Kleinkind über die Stelle gekrochen wäre.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 12.12.2012 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Relationen

    Mein Beileid an die Halterin. Ich habe selber Haustiere und kann gut nachfühlen. Trotz allem: vergessen wir nicht, dass alle 15 Minuten auf dieser Welt ein Kind an Unterernährung oder Krankheit stirbt. Sind wir da auch immer so traurig und fassungslos?

    einklappen einklappen
  • Alex am 12.12.2012 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Das so etwas passieren musste ist einfach schrecklich! Habe selber einen Hund.

  • Walter R am 13.12.2012 02:29 Report Diesen Beitrag melden

    Mag ja für den Besitzer traurig sein, aber

    Auch wenn der Tod eines Haustieres für deren Besitzer traurig sein mag, frage ich mich wirklich, ob es in den Medien nichts wichtigeres und weltbewegendes zu berichten gibt als über den Unfalltod eines Hundes.

Die neusten Leser-Kommentare

  • tanja1984 am 13.12.2012 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    wo führt das alles nur hin, die tiere fürfen nicht mehr tiere sein, werden total vermenschlicht, unglaublich!!! seht es doch endlich ein, es ist und bleibt ein tier. Bin übrigens auch hundehalter von 2 hunden

  • Stef W. am 13.12.2012 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Auch der Mensch ist nur ein Tier

    Warum nur glauben viele Menschen sie seien mehr wert als die Tiere?

  • Danijela Markovic am 13.12.2012 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Traurige Geschichte, der Kleine tut mir richtig leid.. Ich kann das gut verstehen, dass die Hundehalterin am Boden zerstört ist, denn man sagt nicht ohne Grund "Ein Hund ist dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde"!

  • Janine S. am 13.12.2012 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    @ Walter R.

    Ich stimme deinem Beitrag ein wenig zu. Worum es aber geht ist, dass der Schachtdeckel elektrisch geladen war. Was, wenn es ein Kind und nicht 'nur' einen Hund getroffen hätte? Ich finde es mit einem Hund schon genug tragisch...

  • Walter R am 13.12.2012 02:29 Report Diesen Beitrag melden

    Mag ja für den Besitzer traurig sein, aber

    Auch wenn der Tod eines Haustieres für deren Besitzer traurig sein mag, frage ich mich wirklich, ob es in den Medien nichts wichtigeres und weltbewegendes zu berichten gibt als über den Unfalltod eines Hundes.