Toggenburger Impfgegner

15. Februar 2017 17:33; Akt: 16.02.2017 14:02 Print

«Impfungen führen zu Krebs und Masturbation»

Im Toggenburg machen die Impfgegner zunehmend mobil. Die Heilpraktikerin Zita Schwyter spricht sogar von einer Impfkrankheit mit schauerlichen Symptomen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor oder Masturbation», heisst es auf einem Zettel im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach SG. Das alles seien mögliche Folgen, wenn Eltern ihre Kinder impfen lassen, so heisst es in der«Toggenburger Zeitung».

Umfrage
Sind Sie geimpft?
5 %
86 %
7 %
2 %
Insgesamt 17551 Teilnehmer

Mit ihrer Haltung ist Impfgegnerin Schwyter nicht allein. Im Toggenburg gibt es laut der Zeitung derzeit einen regelrechten Run auf «Informationsabende» rund um das Thema Impfen. Und die Impfgegner finden offenbar Gehör, denn laut der Weltgesundheitsorganisation WHO lassen sich immer weniger Menschen impfen.

Eltern mit Horrorstorys verunsichern

Für Schwyter ist klar: «Heute würde ich meine Kinder vor Impfungen verschonen.» Nicht zuletzt, weil Kinder nach Impfungen plötzlich anfangen könnten zu masturbieren. Das sei ein Hinweis auf die sogenannte Impfkrankheit.

Der «Toggenburger Zeitung» schildert sie anhand eines Falles ein weiteres Symptom. Die Eltern eines Kindes, das ständig stark hustete – teilweise bis zum Erbrechen –, hätten sie um Rat gebeten. Auf homöopathische Weise habe sie es erst versucht, aber nichts habe geholfen. Dann habe sie erfahren, dass das Kind gegen Keuchhusten geimpft wurde. Schwyter sieht die Symptome als mögliche Folge der Impfungen, und so habe sie ihre Behandlung entsprechend angepasst.

Eva Lemmenmeier, Oberärztin in der Infektiologie am Kantonsspital St. Gallen, weiss um die immer grösser werdende Skepsis gegenüber Impfungen. «Das liegt einerseits daran, dass Krankheiten, gegen die die Menschen geimpft werden, immer weniger auftreten und darum ihren Schrecken verlieren.»

Andererseits liege es an ebendiesen Horrorgeschichten, die im Internet kursieren oder von Heilpraktikern verbreitet würden. Lemmenmeier macht deutlich: «Eltern muss bewusst sein: Wenn ein Kleinkind beispielsweise an Diphtherie erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es daran stirbt.» Dasselbe gelte auch bei Keuchhusten und Tetanus. Bei diesen Kinderkrankheiten werden deshalb Schutzimpfungen empfohlen.

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • chrizzla am 15.02.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist wohl ein witz

    wie unterentwickelt kann man sein? masturbation ist doch nichts schlimmes! aber solche märchen erzähler wie eben heilpraktiker wissen es ja besser als ärzte!

  • ticinociao am 15.02.2017 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln

    ..... uns geht es einfach viel zu gut, sodass wir uns sogar NichtImpfen leisten können. In Entwicklungsländern, wo Menschen an den Folgen dieser Krankheiten sterben schüttelt man sich nur den Kopf. Ich auch! Zu Masturbation und Co. äussere ich mich gar nicht erst.

  • John Bean am 15.02.2017 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kritisch

    Pervers! Unsere Grosseltern hätten alles für eine wirksame Impfung getan. Gerade gegen Polio und andere Viruskrankheiten. Ich bin auch kritisch wenn es um Grippeimpfungen geht, aber man sollte die Sache sachlich beurteilen. Viele Seuchen wären heute noch da wenn es keine Impfungen geben würde!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DasIch am 15.02.2017 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Okeeee

    Als spiritueller Mensch fühle ich mich deswegen manchmal in/wegen der Gesellschaft "nicht normal". Dann schaue ich auf SOLCHE Leute... Dann gehts eigentlich wieder. :D

  • Minotros am 15.02.2017 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diskussion

    Ich bin überzeugt es gibt auch seriöse Argumente die gegen das Impfen sprechen, aber durch sowas wird die Diskussion einfach ins lächerliche gezogen

  • Skelly am 15.02.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Wenn nicht geimpfte so gefährlich für geimpfte sind, frag ich mich wofür die Impfung ist. !?

  • Realist am 15.02.2017 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stuss

    Gut, ich gehe nicht gerade so weit und wünsche den Kindern dieser Frau Starrkrampf oder Kinderlähmung, jedoch erzählt diese sogenannte Heilpraktikerin einen riesen Stuss! Sie sollte mit Beda Stadler diskutieren.

  • Ardeshir am 15.02.2017 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ignoranz

    Ich schaudere sm Gedanken das wegen solchen Scharlatanen viele Krankheiten noch nicht ausgerottet sind. Wir habens aber noch gut, vergleiche man mit den USA