St. Gallen

09. November 2017 05:42; Akt: 09.11.2017 05:42 Print

«Wer soll uns Polizisten denn büssen?»

Eine Leser-Reporterin sichtet ein Polizeiauto auf einem Behindertenparkplatz. Es ist kein Einzelfall. Die Polizei erklärt, was sie darf und was nicht.

Bildstrecke im Grossformat »
«Behinderung», schreibt eine Leser-Reporterin beim Anblick dieses Polizeiautos der Kantonspolizei St. Gallen. Dieses Bild entstand Ende September. Polizei parkiert im Halteverbot beim Athletikzentrum St. Gallen. Gibt es keine Parkbusse für die Polizei? Eine Leser-Reporterin hat diese Bild am Dienstag an der Ulmbergstrasse in Zürich gemacht. «Wahrscheinlich ist die Polizei einigen Falschparkierern auf den Fersen», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Bild. Auch diese Leser-Reporter... ... haben Polizeiautos... ... an allen möglichen und unmöglichen Orten fotografiert. Und wieder einmal ein Behindertenparkplatz. Dito. Für viele ist klar: «Wenn das keine Konsequenzen für die Polizisten hat, ist das doch unfair:» Sogar auf dem Fussgängerstreifen. Nachlässigkeit? Die Polizei bestreitete dies: Die Beamten hätten im Rahmen eines Einsatzes falsch parkiert. Ende September kam es in St. Gallen zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Die Polizei rückte aus. Im Einsatz darf so parkiert werden. Ziel der Polizei ist es immer, so schnell wie möglich vor Ort zu sein, um zu reagieren. Dieses Bild wurde in Frauenfeld geschossen. Die Polizisten hätten «im Rahmen einer offiziellen dienstlichen Verrichtung» auf dem Privatparkplatz parkiert, heisst es auf Anfrage. Da es sich es um ein richterliches Parkverbot handle, könne nur der Grundeigentümer verlangen, eine Busse auszustellen. Ein Polizeiauto ist in der Stadt Zürich auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt, die Parkuhr aber abgelaufen. Gibt es einen Strafzettel? Ja, wenn die Polizisten nicht dienstlich unterwegs sind. Waren sie in diesem Fall nicht, eine Busse gab es dennoch nicht. In diesem Fall gab es offenbar eine Busse. Zwei hungrige Polizisten parkieren auf dem Taxistandplatz beim Zürcher Hauptbahnhof ,um sich bei Mc Donald's zu verpflegen. Wenige Minuten später kommt einer der Polizisten zurück, mit einem Sack voll mit Burgern und Pommes frites. Auf Anfrage bei der Polizei hiess es damals, man werde die Polizisten verzeigen, wenn man herausfinde, wer es war. Auch in der Facebook-Gruppe Parkkünstler Schweiz sind falsch parkierte Polizeiautos immer wieder ein Thema. Was diese Bilder zeigen. Ob hier auch eine Behinderung vorlag? Oder hier? Knapp daneben ist auch vorbei. Auch das scheint ziemlich improvisiert zu sein. Und hier auf dem Trottoir... Kann man machen, muss man aber nicht. «Wenn mit ungleichen Ellen gemessen wird», schreibt ein Leser-Reporter. «Schön, wenn man als Polizist nie Probleme hat, einen Parkplatz zu finden, wenn man hungrig ist und essen gehen möchte. Da ist das Parkverbot zweitrangig», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Bild. Bei einem Überfall darf die Polizei das. Denn im Einsatz muss es schnell gehen. Die Polizei und ihre Vorbildfunktion? Hier läuft gerade der Einsatz «Schwanenrettung». Parkieren ist aber auch nicht einfach... «Ich bin auch ein Tram.» Oder ein Taxi? Was ist hier falsch? Laut einem Leser-Reporter hat das Polizeiauto dort parkiert. Auch so wurde laut einem Leser-Reporter parkiert. Fotografiert in Oftringen. Polizei im Halteverbot.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Behinderung», schreibt die Leser-Reporterin knapp zu ihrem Bild, das sie 20 Minuten am Mittwoch geschickt hat. Es zeigt ein Auto der Kantonspolizei St. Gallen auf einem Behindertenparkplatz. Ob sie sich fragt, ob die Polizisten eine Behinderung aufweisen, oder für andere eine Behinderung darstellen, wenn sie dort parkieren, lässt sie offen.

Umfrage
Parkieren Sie immer korrekt?

Über das Parkverhalten der Polizei hat sich auch eine Leser-Reporterin am Montagmittag an der Ulmbergstrasse in Zürich gewundert. Dort stand nämlich ein Polizeiauto, das nur zur Hälfte im Feld parkiert war. «Das ist doch eine Frechheit. Wenn der normale Bürger so etwas macht, gibt es sofort eine Busse», sagt die Frau. Aber als Polizist könne man sich wohl alles erlauben. Es sei auch kein Einzelfall und die Polizisten seien ihrer Meinung nach auch nicht in einem Einsatz gewesen.

Im Einsatz ist alles erlaubt

Laut Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, gelten für Polizisten grundsätzlich die gleichen Regeln, wie für alle anderen Bürger auch. «Wenn sich Polizisten nicht daran halten, ist das in der Regel mit einem Einsatz verbunden», so Rezzoli. Denn wenn es ein Einsatz erfordert, dürften Polizisten überall parkieren. Egal, ob Trottoir, Fussgängerstreifen, auf der Strasse oder in der Fussgängerzone. Auch Parkuhren müssten dann nicht beachtet werden. «Bei einem Einsatz muss es schnell gehen, das ist dann der einzige Fokus der Polizisten.»

Die Art des Einsatzes wird nicht unterschieden. «Welche Art von Einsatz es erfordert, dass der Polizist parkiert, wie er parkiert, liegt im Ermessensspielraum des jeweiligen Polizisten», so Rezzoli. Da zähle der gesunde Menschenverstand. Ist der Polizist nicht an einem Einsatz beteiligt und parkiert völlig schief, bekommt er also eine Busse, wie jeder andere Bürger auch? Nicht unbedingt. «Wer soll uns Polizisten denn büssen?», wirft Rezzoli in den Raum. Hier müsste laut dem Mediensprecher jemand, der sich über die Parksündern nerve, Anzeige erstatten. Dann würde die Sache von den Vorgesetzten des betroffenen Polizisten geprüft. Er könne sich aber nicht an einen solchen Fall erinnern. Für Rezzoli ist klar: «Da muss man auch mal Fünfe gerade sein lassen. Grundsätzlich hält sich die Polizei ja an die Regeln.»

Und weil es so schön ist, zu sehen wie schlecht andere parkieren, noch mehr Bilder:

So schlecht parkiert die Schweiz

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tommy am 09.11.2017 05:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Einsatz ist alles erlaubt

    Ich denke auch, dass der Einsatz wichtiger ist als das Pakieren. Der Einsatz muss Vorrang haben. Daher eben....

    einklappen einklappen
  • Roli1966 am 09.11.2017 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    im Einsatz ja

    und sonst nein aber beweise mal, dass es kein Einsatz war...

    einklappen einklappen
  • Blaulicht Fahrer am 09.11.2017 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber .....

    Bin selber nicht Polizist aber lange genug mit Sondersignalfahrzeugen unterwegs. Wenn wir eine Minute zu spät kommen wird gemotzt. Parken der Autos immer möglichst so, dass du alle Türen öffnen kannst, nicht zugeparkt wirst und schnell weiter kannst. Also nichts mit vorsichtig rausparken, sondern go! Wer selber ein größeres Auto fährt kennt das mit den zu engen Parkplätzen. JA, das mit den Behinderndenparkplätzen muss wirklich nicht sein! Ansonsten, wer die Hintergründe nicht kennt, seit doch einfach still.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 797 am 09.11.2017 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch...

    ...der keine andere Probleme hat...

  • Leone am 09.11.2017 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Notfall??

    warum spricht hier jeder von Notfällen und bla,bla,bla,,, Wenn es so wäre dürften sie immer und überall parkieren wo sie wollen.Aber genau drum gilt das Gesetz auch für die Polizei,jeder Polizist weis,das er nicht auf dem Behinderten Parkplatz parkieren darf um Essen zu holen,mit der Entschuldigung,falls was ist kann ich sofort los.Also ist es rechtswidrig,wie der Polizeisprecher ja selbst sagte.Sucht nicht nach Entschuldigungen.

  • Chrigel am 09.11.2017 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Faulheit oder Ignoranz?

    Man mus sich nicht wundern, dass man vermehr liest, dass der Respekt vor der Polizei verloren geht! Wenn Polizisten in ihren Autos sitzen bleiben nur weil es regnet oder kalt ist, obwohl offensichtliche Verfehlungen geschehen (Parken auf den Gehweg / mit dem Velo über Fussgängerstreifen oder auf dem Geh fahren usw.), die sie niemals übersehen können!

  • Theo Blau am 09.11.2017 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Berner Parkbussen Brigade

    Einsatz ist nicht gleich Einsatz. Vor allem wenn die Stadt Berner Parkbussen Brigade ohne Not oder Einsatz sondern nur zum Bussenzettel verteilen, Ihren Wagen nicht vorschriftsgemäss parkiert. Da werde ich staubig. Erlaube mir dann auch einmal ein Foto zu machen und die Verfehlung anzuzeigen.

  • Bürger am 09.11.2017 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungleich

    Neulich beim Autobahnkreisel Hinwil auf der Spur Richtung Hinwil: Stau bis in den Kreisel. Polizeiauto (T5 oder T6) stand bereits auf der Abbiegespur im Stau. Kurzfristige Umentscheidung wegen dem Stau, Blinker links und über die Sicherheitslinie zurück in den Kreisel. Ohne Blaulicht und Sirene. Unsereins hätte dafür das Billet weg.

    • SChNAdA am 09.11.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Bürger

      Es gibt auch Polizeieinsätze, bei welchen man sich ohne Sondersignale, sprich Blaulicht und Sirene, vor Ort begibt. Das heisst dann aber nicht, dass man auf der Fahrt dorthin rumtrödeln soll. Man begibt sich auch da schnellstmöglich an den Einsatzort. Dafür wählt man manchmal kurzerhand einen anderen Weg. Irgendjemand ist dafür dankbar.

    einklappen einklappen