Privatjet landet im Feld

06. August 2012 18:57; Akt: 06.08.2012 19:00 Print

«Zwei Sekunden zuvor fuhr der Bus durch»

Grosses Glück am Flughafen Altenrhein: Ein Flugzeug schoss über die Landebahn hinaus und landete im Maisfeld. Einen Augenblick früher wäre es mit einem Linienbus kollidiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gravierender Zwischenfall am St. Gallen Airport in Altenrhein: Ein Kleinflugzeug ist nach der Landung über die Piste hinausgeschossen und kam, nachdem es einen Zaun durchbrochen hatte, in einem Maisfeld zum Stillstand.

Nach Angaben von Polizeisprecher Hans Peter Eugster erlitten die drei Flugzeuginsassen keine ernsthaften Verletzungen, sie hätten aber einen Schock erlitten. Bei den Insassen handle es sich um eine französische Passagierin sowie um den Piloten und den Co-Piloten, die beide aus Marokko stammen.

Es hat allerdings nicht viel gefehlt und es wäre zum Drama gekommen: Wie Leser-Reporter Pascal Graf sagt, ist nur ein Augenblick, bevor das Flugzeug über die angrenzende Strasse schlitterte, ein Linienbus durchgefahren. «Eine junge Frau kam ganz aufgelöst zu mir. Sie sagte, dass es zwei Sekunden zuvor geknallt hätte», so Graf.

Erste Landung abgebrochen

Offenbar hatte der Pilot des Flugzeugs schon vor der missglückten Landung Probleme: Zwei Leser-Reporter beobachteten unabhängig voneinander, wie er den ersten Anflug in letzter Sekunde abgebrochen habe und durchgestartet sei. Die Maschine drehte eine weitere Runde, bevor es zum eigentlichen Zwischenfall kam.

Beim Flugzeug handelt es sich um eine Embraer Phenom 300. Es steht für die Privatjet-Gesellschaft Dalia Air im Einsatz und ist in Marokko immatrikuliert. Die brandneue Maschine mit Baujahr 2011, die gemäss Angaben der Airline Platz für sieben Passagiere bietet, war am Montag in Genf gestartet.

(fum/rme)