St. Gallen

10. Juni 2016 07:08; Akt: 10.06.2016 07:08 Print

Einbrecher klaut Jeep und rast durch Garagentor

In St. Gallen wurden innert kürzester Zeit zwei Fahrzeuge aus der selben Garage gestohlen. Beim zweiten Diebstahl gerieten sogar Kinder in Gefahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bruno M.*, Inhaber der Firma John Sanitär AG, ist wütend: «Ein Unbekannter hat mir am Mittwochabend meinen Jeep direkt aus der Garage gestohlen.» Damit aber nicht genug: Um nach draussen zu gelangen, fuhr er durch das geschlossene Garagentor und riss dieses mit. «Als er bei seiner Flucht über ein Trottoir fuhr, hat er beinahe zwei Kinder über den Haufen gefahren», so der 67-Jährige. Er selbst habe den Diebstahl aber nicht miterlebt und sei von einem Nachbarn informiert worden. Wie der Einbrecher in die Liegenschaft gekommen sei, wisse er nicht, so M. Möglichkeiten gebe es jedoch genug: Zwei Haupteingänge und ein Kellerzugang führen direkt in die Garage.

Auch Francesca B.* (23), die im selben Haus wohnt, hat den Diebstahl mitbekommen: «Wir standen auf dem Balkon, als die Polizei die Spuren sicherte.» Das Nummernschild des geklauten Autos sei noch auf der Strasse gelegen. Und sie hätten beobachten können, wie die Polizisten die Kinder befragten.

«Am liebsten würde ich ihn erschlagen»

Nur einen Tag zuvor war bereits in die selbe Garage eingebrochen worden. «Dabei wurde ein Töffli gestohlen», sagt Bruno M. Der Täter konnte noch am selben Tag gefasst werden. So auch der Autodieb vom Mittwoch. «Die Polizei hat mich am späten Abend angerufen, mein Auto wurde in Grub gefunden.» Er sei dann in die Garage gefahren, um seinen einjährigen Jeep anzuschauen «Der Wagen ist total beschädigt», sagt M. wütend. «Ich würde den Dieb am liebsten erschlagen.» Ob es sich bei dem Autodieb um denselben, wie den Töfflidieb handle, wisse er nicht.

Oskar Schmucki, Sprecher der Stadtpolizei St. Gallen bestätigt lediglich, dass es eine Entwendung gegeben hat. Weitere Angaben wollte er nicht machen: «Sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind, werden wir weiter informieren.»

*Namen der Redaktion bekannt

(nab)