Zerstörtes Posthotel

06. Januar 2017 17:04; Akt: 06.01.2017 17:04 Print

Polizei ermittelt in Arosa wegen Brandstiftung

Das Feuer, das Ende Jahr das Posthotel in Arosa zerstört hat, ist der Polizei zufolge im Keller des Gebäudes ausgebrochen. Die Ursache ist noch immer unklar.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Posthotel Holiday Villa in Arosa ist komplett ausgebrannt. Die Feuerwehr kann das Hotel wegen Einsturzgefahr nicht betreten. Das Hotel geriet am 30. Dezember 2016 in Brand. Der Brand brach in einem der unteren Stockwerke des Hotels aus. Zwei Personen mussten mit schweren und zwei weitere Personen mit mittelschweren Rauchvergiftungen von der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen werden. Weitere zehn Personen wurden durch Ambulanzen und örtliche Ärzte wegen Rauchvergiftungen ambulant behandelt. Mehr als 100 Einsatzkräfte standen im Einsatz. Insgesamt flogen drei Rega-Helikopter die Verletzten ins Spital. Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten. Gegen 15.59 Uhr ging am Freitagnachmittag bei der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, dass das Posthotel Holiday Villa in Arosa GR in Flammen steht. Feuerwehrleute kletterten das Gebäude hoch. Eine dunkle Rauchwolke über Arosa. Das Hotel wurde evakuiert und die rund 150 Gäste in weiteren Hotels untergebracht. Es sei ein «grösserer Einsatz» im Gange, bestätigt die Kantonspolizei Graubünden. Die Flammen sind meterhoch. «Die Flammen schiessen durch das Dach», sagt eine Leserin vor Ort. Beim Brand wurden auch mehrere Autos zerstört. Das Feuer brach gegen 16 Uhr aus. Die Polizei ruft die Bevölkerung im betroffenen Gebiet dazu auf, in den Liegenschaften zu bleiben und die Fenster zu schliessen. Eine Leserin vor Ort schildert dramatische Szenen: «Die Gäste flüchteten aufs Vordach des Hotels, doch dort hatte es keine Leiter.» Anwohner seien den Gästen dann zu Hilfe geeilt. Eine schwarze Rauchsäule steigt empor. «Es brennt lichterloh», berichtet eine Leserin. Der Bahnhof von Arosa ist nicht weit vom brennenden Hotel entfernt. Der Brand ist offenbar in der Pizzeria im Erdgeschoss ausgebrochen. Nebst der gesamten Feuerwehr Schanfigg stehen die Feuerwehr Chur, mehrere Ambulanzen und drei Rega-Helikopter im Einsatz. Das Gebiet rund ums Hotel wurde abgeriegelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Posthotel in Arosa wurde am 30. Dezember von einem Feuer zerstört. Erst in der Neujahrsnacht konnte es vollständig gelöscht werden.

Nun gab die Kantonspolizei Graubünden gegenüber «Tagesanzeiger.ch/Newsnet» erstmals Auskunft, was Brandermittler festgestellt haben: «Das Feuer ist nicht in der Pizzeria ausgebrochen, sondern im Keller, unter der Pizzeria. Es wird jetzt ermittelt, ob es sich um eine technische Brandursache handelt, ob die Ursache auf Fahrlässigkeit zurückgeht oder ob es sich um Brandstiftung handelt.»

Auch werde das Alarmsystem noch genauer ausgewertet, und man erhoffe sich daraus weitere Erkenntnisse. Klar sei: Die Decken waren aus Holz und nicht aus Beton.

Der Brand hatte mehrere Verletzte gefordert: Ein 85-jähriger Mann erlitt eine schwere Rauchvergiftung, ein Kind und eine Frau eine mittelschwere. 150 Personen waren nach dem Brandausbruch im Hotel am Freitag evakuiert worden.

Übernommen von Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Bearbeitet von 20 Minuten.

(20 Minuten)