Bichelsee TG

23. März 2016 16:59; Akt: 03.04.2016 09:52 Print

«Ein Pfarrer kann nicht schwul sein»

Die evangelische Kirchgemeinde Bichelsee will keinen schwulen Pfarrer: Die Kirchbürger stimmten gegen M.B. Dies stösst dem Dachverband der Schwulen sauer auf.

storybild

Die reformierte Kirche in Bichelsee. (Bild: www.sehenswertes.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Pfarramt der evangelischen Kirchgemeinde Bichelsee sucht einen neuen Pfarrer. Doch M.B*, der von der Pfarrwahlkommission zur Wahl vorgeschlagen wurde, passt den Kirchbürgern nicht – er ist schwul. An der Kirchgemeindeversammlung von Bichelsee am Montagabend stimmte eine Mehrheit gegen die Wahl des bekennenden homosexuellen Pfarrers, der in einer Partnerschaft lebt.

Laut der «Thurgauer Zeitung» begleitete eine hitzige Diskussion den Abend. Bibel-Fundis liessen sich offen über den Abwesenden aus: Ein Pfarrer könne nicht schwul sein, «nicht in Bichelsee und auch sonst nicht».

Um zu belegen, dass Homosexualität eine Sünde sei, hätten Gegner auch aus der Bibel zitiert: Im Römerbrief von Paulus stehe geschrieben, dass Männer, die mit Männern Schande trieben, nach Gottes Recht den Tod verdient hätten. Schlussendlich musste der Präsident der Kirchenvorsteherschaft, der B. gerne als Pfarrer gesehen hätte, das Wahlresultat akzeptieren.

«Die Ostschweiz ist sehr konservativ»

Der Entscheid stösst Bastian Baumann, Geschäftsleiter des Schweizer Dachverband für Schwule Pink Cross, sauer auf. «Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass hinter offenkundiger Diskriminierungen von Schwulen oft Kirchenanhänger stehen», sagt Baumann. Er verstehe nicht, warum schwule Pfarrer noch immer so diskriminiert werden. «Die Argumente der Gegner zeugen eindeutig von blanker Homophobie.»

Das grösste Ärgernis stellt für Baumann aber der Missbrauch der Bibel dar. «Leute picken die Sätze heraus, die ihnen gerade passen und reissen sie komplett aus dem Kontext», so Baumann. Die Ostschweiz sei im gesamtschweizerischen Vergleich ein eher konservatives Pflaster. Hinzu komme, dass die Menschen auf dem Land häufig eine konservativere Einstellung hätten als die Städter. «Ich wünsche mir einen Wandel in der Kirche», so Baumann.

B., der zurzeit als Pfarrer in der Kirchgemeinde Straubenzell tätig ist, möchte sich zum Vorfall nicht äussern. «Ich verbringe meine Zeit vor allem mit Beten», sagt der gebürtige Deutsche. «Die Zukunft wird zeigen, was Gott für Pläne hat.»

Der Fall erinnert stark an einen schwulen Mesmer, der im letzten Jahr der Kirchgemeinde Weinfelden vorgeworfen hat, ihm wegen seiner Homosexualität gekündigt zu haben.

* Name der Redaktion bekannt

(afa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hei jei jei am 23.03.2016 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Für mehr Toleranz

    steht nicht in der Bibel: "Liebe deinen Nächsten"? Da steht nicht: Liebe deinen heterosexuellen, sonstwie-gläubigen, etc. Nächsten. Einfach nur: "Liebe deinen Nächsten"

    einklappen einklappen
  • Pascal Chuat am 23.03.2016 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kirche und die Gegenwart

    Oh mein Gott, wann kommt die Kirche ENDLICH im 21. Jahrhundert an? Wenn diese Institution so weiter macht, wird die Kirche nur noch aus den Fundamentalisten bestehen! Es laufen jetzt schon immer mehr junge davon!

    einklappen einklappen
  • Blue Monday am 23.03.2016 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir unerklärlich

    Was hat seine sexuelle Ausrichtung mit seinem Beruf zu tun ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thiaguinho am 24.03.2016 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Pascal Chuat

    Pascal Chuat Ich respektiere deine Entscheidung das du Männer magst... Ich verstehe es nicht... aber ich respektiere es... Du musst alle Christen auf dieser Welt nicht verstehen, aber akszeptieren sollst du die... Gott hat Maria Magdalena als Prostituirte geliebt... und ihr denn weg gezeigt... Wir haben alle fehler... Aber genau das will unser Herr am uns ändern... Unsere Ego... Wir dürfen vieles nicht... Alles was wir auf dieser Erde macht gibt konsequenzen... Ihr sagt doch immer lass uns leben wie wie es wollen... Dann lasst uns Christen leben wie wir es richtig finden... lasst die Kirche altmodisch sein wie es in der Bibel steht... Es ist kein Diskriminierung! Respektiert es einfach wie ich dich als Homosexuelle respektiere, obwohl ich das nicht verstehen muss... und auch nicht bei eure Pink Cross mitmachen möchte...

  • Daam am 24.03.2016 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Und da wundern sich einige, dass immer mehr Menschen die Kirche verlassen. Auch die Kirche muss sich der Zeit anpassen. Steht nicht in der Bibel, dass Gott alle Menschen liebt!?

  • Fcz92 am 24.03.2016 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    haha

    wer in dem zeitalter noch auf die religionen reinfällt ist selbst schuld die haben uns schon 2000 jahre kontrolliert reicht das noch nicht XD jedem das seine aber nicht mit mir :-) ps viel spass auf den unbequemen kirchenbänke XD

    • MitchMa am 24.03.2016 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fcz92

      In Bichelsee gibt die s genug Leute die auf noch andere Angebote reinfall en. Da werden Kinderangebote gemacht welche erst beim genauen hinschauen mit religiösen Hintergrund sind. Eine Frechheit.

    einklappen einklappen
  • Mammaleone am 24.03.2016 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe deinen nächsten....

    ....ausser er ist Schwul... die predigen Wasser und trinken Wein!

  • zum nachdenken.... am 23.03.2016 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zum wohle aller?!?!

    wenn diese gemeinde keine andere probleme hat, so soll sie doch die kirche schliessen und den segen vom himmel holen. amen!