WIL

02. Dezember 2008 22:35; Akt: 02.12.2008 21:40 Print

Einkaufwagenlupe: Ganze Welt ist daran interessiert

Die Einkaufswagenlupe, die Verpackungen lesebar macht, ist nicht nur in der Schweiz ein Renner. Die halbe Welt hat Interesse daran.

Fehler gesehen?

Mit der Erfindung Eiwal, einer am Einkaufswagen befestigten Lupe, die die in kleiner Schrift gedruckten Inhaltsangaben auf Verpackungen für jedermann lesbar machen soll, konnte der Wiler Heinz Münger bereits Coop überzeugen. Dort werden zurZeit 120 000 Einkaufswagen mit dem Hilfsmittel bestückt.

Jetzt ist auch das Ausland auf die Erfindung des 61-jährigen Ostschweizers aufmerksam geworden. «Durch gute Beziehungen hat sich wie von alleine ein grosses Netzwerk gesponnen», sagt Münger. So seien Rewe in Deutschland und Spar in Österreich an seinen Lupen interessiert. «Dort sind es etwa 1,3 Millionen Einkaufswagen, die mit Eiwal ausgerüstet würden» sagt Münger.

Doch damit nicht genug: In England und Polen besteht ebenfalls eine Nachfrage. Der Supermarkt-Gigant Tesco hat sich laut dem Erfinder bereits gemeldet. «Wir verhandeln über eine Menge von 2,5 Millionen Stück.» Weiter findet seine Erfindung ein grosses Echo in Übersee. Erste Projekte in Amerika, in Japan und in Südkorea sind laut Münger angelaufen. «Die Produktion läuft auf Hochtouren», so der Wiler. Hergestellt werden die Lupen bei der Firma Biro in Romanshorn, wo man sich durch die Aufträge zusätzliche Arbeitsplätze erhofft.

mak