55'000 Franken in 3 Tagen

25. August 2016 05:34; Akt: 01.12.2016 13:57 Print

Rekordspenden für gelähmten Dario

Für einen Bündner Querschnittsgelähmten und seine Familie wird derzeit kräftig Geld gesammelt. Noch nie kam auf der Crowdfunding-Plattform in so kurzer Zeit so viel zusammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«55'000 Franken innerhalb von drei Tagen. Das ist absoluter Rekord auf unserer Crowdfunding-Seite», sagt Lukas Drosten von 100days. «Ich denke sogar, dass dies ein schweizweiter Rekord ist», sagt Sebastian Früh von der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Die Rede ist von der Crowdfunding-Aktion für Dario Christen aus der Lenzerheide. Seit einem tragischen Skiunfall im Frühling 2016 ist der 17-Jährige querschnittsgelähmt. Dario war kurz vor Ostern dieses Jahres mit Kollegen am Skifahren, als er bei einem misslungenen Sprung auf dem Genick landete. Seitdem kann er weder Arme noch Beine bewegen. Dies stellt nicht nur ihn, sondern seine gesamte Familie vor grosse Herausforderungen.

Umfrage
Haben Sie auch schon ein Crowdfunding-Projekt unterstützt?
24 %
15 %
61 %
Insgesamt 676 Teilnehmer

Um der Familie unter die Arme zu greifen, hat Claudia Züllig, Gastgeberin des Hotels Schweizerhof auf der Lenzerheide, am 15. August eine Crowdfunding-Aktion auf 100days für die Familie Christen gestartet. Im Schweizerhof arbeitet Darios Vater als Küchenchef. Bei der Aktion arbeitete Züllig eng mit der HTW Chur und Sebastian Früh zusammen.

«Der erste Schritt ist geschafft», sagt Früh. Mit jedem weiteren Franken trage man dazu bei, der Familie die Anzahlung für den Kauf einer rollstuhlgängigen, behindertengerechten Wohnung zu ermöglichen. Diese würde Dario und seinen Eltern Irene und Roger die bestmöglichen Voraussetzungen für einen Neustart bieten.

Grosse Spenden

Bis zum 24. August waren rund 105'000 Franken zusammengekommen. Sowohl Früh als auch Züllig haben mit einem solchen Erfolg nicht gerechnet. «Ich bin einfach nur überwältigt. Wir können Dario damit zwar nicht seine Beweglichkeit zurückgeben, aber wenigstens helfen, ein neues Leben zu starten», sagt Züllig. Wenn es so weitergehe, könne das grosse Ziel von 220'000 Franken erreicht werden.

Dem stimmen auch Früh von der HTW und Drosten von 100days zu. «Ich gehe davon aus, dass in der restlichen Zeit noch einige grosse Spenden dazukommen werden. Damit kann das Ziel bestimmt realisiert werden», so Drosten. Die Aktion läuft noch 91 Tage (Stand 24. August).

Wie er weiter sagt, baut der Erfolg der Aktion vor allem auf dem professionellen Vorgehen der Initianten. «Sie haben die gesamte Kommunikation gesteuert und sind deshalb so erfolgreich», sagt Drosten.

Den Link zur Crowdfunding-Website finden Sie hier.

Hier ein Video zur Crowdfunding-Kampagne


(jeh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monika am 25.08.2016 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Paraplegiker Stiftung

    Ich wünsche Dario uns seiner Familie viel Kraft. Obwohl es nicht gerade einfach ist, dass positive zu sehen - denk daran, dass es auch schlimmer hätte ausgehen können. An alle Leser, es lohnt sich, Mitglied der Paraplegiker Stiftung zu werden. Diese ermöglichen einen guten Start ins "neue" Leben und unterstützen einem in jeglichen Belangen.

    einklappen einklappen
  • Zuzu am 25.08.2016 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Stellt euch vor

    Stellt euch vor, jeder Schweizer Einwohner würde spenden. Egal für was. Und zwar einen lumpigen Franken. Was bestimmt niemandem schmerzt. Da kämen gleich über 8 Millionen zusammen. Wir könnten vielen helfen die in Not geraten sind.

    einklappen einklappen
  • Denkpause am 25.08.2016 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön ...

    ... dass für Dario viel gespendet wird, von Privaten. Bedenklich finde ich, dass für die Hilfe von einem Schweizer das Geld von Privaten gesammelt werden muss.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ekire am 26.08.2016 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute

    Der Unfall von Dario ist tragisch. Wie viele Familien währen froh um einen sooo grossen zustupf in die Kasse. Wünsche allen Kranken gute Besserung

  • Dora K. am 25.08.2016 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe im eigenen Land

    Endlich mal eine sinnvolle Spende die nicht irgendwo im Wüstensand versickert oder der Tropfen auf dem berühmten heissen Stein

  • BEWOT am 25.08.2016 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe für Dario

    Jetzt noch negativ schreiben, da verstehe ich die Welt nicht mehr. Dario und seine Familie haben jetzt grosse Sorgen und da muss man einfach nur helfen. Kopf hoch Dario, auch ich werde helfen.

  • Pleitegeier am 25.08.2016 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fairness?

    Toll, auf einen Schlag mehr Geld als viele von uns im Jahr. Und seine Familie ist nicht etwa pleite, nein, es ist ihm ja beim Skifahren passiert - was pro Tag ca hundert Franken kostet.

    • Päuli am 25.08.2016 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pleitegeier & Fairness?

      Denken und dann schreiben. Das Skifahren kostet für Einwohner der Lenzerheide sicher nicht Fr. 100.-- im Tag. Und übrigens, möchten Sie die Behinderung von Dario übernehmen? Kaum, Ihr egoistisches Denken spricht Bände.

    • le me am 25.08.2016 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Päuli

      hallo päuli ich bin selbst 17 jahre alt und bin lange gerne freeski gefahre, ich bin selbst bei einem sprung aufs genick gefallen und hatte grosses glück, dass die wirbel nur um 2-3mm verschoben wurden bei einer grösseren verschiebung würde es mir gehen wie dario! eine solche situation wünscht sich niemand! aber wenn ihnen geld wichtiger ist als die gesundheit, na dann gute besserung! lg le md

    • Päuli am 26.08.2016 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @le me

      Irren ist menschlich, hier ist wohl @pleitegeier gemeint. Nochmals zur Klärung: für Dario und seine Eltern würden mit den Spendengeldern und mit dem Kauf einer behindertengerechten Wohnung und nicht Haus (!) die Lebensumstände etwas erleichtert.

    einklappen einklappen
  • Superbee am 25.08.2016 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dario

    Es ist tragisch, das solche Unfälle passieren! Dario hat Glück ein solches Umfeld zu haben! Das mag ich ihm auch von herzen gönnen!! Leider ist es so, das viele Behinderte Menschen an der Armutsgrenze leben und um jede finanzielle Unterstützung betteln müssen, selbst wenn es sich nur um Grundbedürfnisse handelt. Einfach nur traurig!!!