Arbon TG

25. Mai 2017 17:59; Akt: 25.05.2017 18:44 Print

1500 Fr Finderlohn für Hund Louie ausgesetzt

Die eineinhalbjährige Dogge Louie ist am Dienstag auf mysteriöse Weise verschwunden. Wurde der Hund gar gestohlen? Die Besitzerin bietet nun 1500 Franken Finderlohn.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Louie war wie schon öfters am Dienstag bei meiner Mutter in Arbon», erzählt Besitzerin Andrea Weibel. Nachdem die Mutter kurz in den Keller gegangen sei, sei der Hund einfach verschwunden gewesen. «Das Ganze hat nicht länger als fünf Minuten gedauert.» Ihre Mutter sei sofort durchs Quartier gelaufen und habe die französische Bulldogge gesucht – ohne Erfolg.

Umfrage
Ist Ihnen ihr Haustier auch schon mal abhanden gekommen?
30 %
20 %
50 %
Insgesamt 858 Teilnehmer

«Wir können uns immer noch nicht erklären, wie das passieren konnte», so Weibel. Dass Louie über den rund 1,20 Meter hohen Zaun, der rund um den Garten gezogen ist, gesprungen ist, glauben sie nicht: «Es wäre zwar sehr ungewöhnlich, aber nicht unmöglich. Vielleicht hatte er ja eine Katze gesehen.» Viel wahrscheinlicher sei es, dass ihn jemand aus dem Garten stahl. «Französische Bulldoggen werden langsam zu Modehunden in der Schweiz, deshalb wäre das durchaus möglich», so die 29-Jährige. In diesem Fall müsste es ein geplanter Diebstahl gewesen sein: «Der Täter hatte nur rund fünf Minuten Zeit.»

Ein zutraulicher und liebevoller Hund

Louie sei ein sehr zutraulicher und liebevoller Hund. Er sei immer gern zu fremden Leuten oder Hunden hin gegangen. «Als er verschwand trug er ein rotes Geschirr, das gut sichtbar ist.» Ausserdem sei er gechippt. Das rund 30 Zentimeter grosse Tier ist erst eineinhalb Jahre alt. «Wir haben ihn bekommen als er rund sechs Monate alt war», so die Besitzerin. Louie stammte aus einer deutschen Zucht. Weibel habe ihn zusammen mit einer weiteren französischen Bulldogge aus der selben Zucht adoptiert.
Weibel: «Die beiden waren im Grunde 24 Stunden am Tag zusammen unterwegs. Man sieht dem anderen Hund an, wie er Louie vermisst und Louie wird es wohl genau so gehen.»


So sieht Louie in natura aus. (Video: zvg)

«Hauptsache Louie ist wieder da»

Doch nicht nur dem Gefährten gehe es schlecht. Auch die Besitzerin ist sehr verzweifelt. Sie versucht nun alle Hebel in Bewegung zu setzen, um Louie wiederzufinden. Nebst einer Vermisstmeldung bei der Polizei wurden diverse Flyer in Arbon und Umgebung verteilt. Zudem habe ihre Schwester auch ein Aufruf auf Facebook gepostet:

Als Finderlohn bietet Weibel 1500 Franken. «Das Geld ist mir egal, Hauptsache Louie ist wieder da.» Durch den hohen Betrag hoffe sie, andere Personen zum Suchen zu motivieren.


Hier sieht man den lebensfrohen Louie. (Video: zvg)

(gts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mausi am 25.05.2017 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Schlimm was mittlerweile alles passiert oder gestohlen wird. Hoffentlich findet sie ihren Liebling wieder.

  • Ernesto am 25.05.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Hund stehlen geht gar nicht...

    Eines der schlimmsten ereignisse, die einem passieren kann. Mir wurde mal mein Hund getohlen vor dem Coop. Zumglück brachte die Gestörte Frau am nächsten Tag zurück, dank einem Anhänger mit meiner Handy-Nummer am Halsband. Ich wünsche viel Glück !!!

    einklappen einklappen
  • Sue am 25.05.2017 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Grenzwachen Hilfe

    Ich wünsche der Besitzerin nur ein Glück das der gefunden wird, hoffentlich ist dieser Hund noch nicht über der Grenze,

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mimi am 26.05.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Das tut mir schrecklich leid. Leide grad mit. Ich würd kein rappen fürs wieder finden nehmen. Hund ist familie. Ich wünsche euch von herzen das er wieder auftaucht.

  • Sebi am 26.05.2017 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde und Katzen werden gegessen...

    Es gibt in der Schweiz Menschen, die klauen Hunde und Katzen, um diese hier oder im Ausland zu Essen. Klingt krass, aber ist so. Bei uns verschwanden viele Katzen, diese wurden alle gestohlen und gegessen.....

  • Bullymama am 26.05.2017 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fühlt euch gedrückt

    Wir als Bully Besitzer fühlen mit und drücken ganz fest die Daumen, dass eure Knutschnase schnell nach Hause kommt.

  • sina am 26.05.2017 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    auch mein Hund wurde gestohlen

    ich kann es noch gar nicht glauben das es solche Leute gibt. mir wurde ein bernersennenhund vor dem Migros gestohlen, er war gerade mal 7 Monaten. er war da angebunden, als ich nach hause lief fand ich auf dem weg sein Halsband mit der leine dran. zum glück wusste mein kleiner wo er wohnte und sass da vor der Haustüre. wir hatten viel glück im Unglück. der Besitzerin wünsche ich auch soviel glück, dass sie ihren Liebling wieder findet.

  • Politesse am 25.05.2017 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Der Finder(in) soll sich ausweisen

    Ich hoffe, die/der "Finder(in) kann sich ausweisen und erklären, wo sie den Hund "gefunden" hat/haben. Nicht dass er alle 14 Tage gestohlen wird und sich einer so seinen Lebensunterhalt finanziert. Wer etwas weiss soll dies bitte umgehend der Polizei melden, und zwar schnell. Helft mit, dass nicht unschuldige Kreaturen für die Geldgier der Menschen hinhalten müssen.