A3/A13

21. April 2017 15:28; Akt: 21.04.2017 16:29 Print

Am Steuer eingeschlafen und verunfallt

Innerhalb von 24 Stunden sind zwei Autofahrer auf einer Autobahn im Kanton St. Gallen eingeschlafen und verunfallt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag kurz nach 8 Uhr ist ein 63-Jähriger auf der Autobahn A3, Fahrtrichtung von Sargans nach Zürich, während der Fahrt eingeschlafen. Sein Auto kam rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Wildschutzzaun. Er und seine vier Mitfahrenden blieben unverletzt.

Der Mann war mit seinen Mitfahrenden schon seit rund 24 Stunden auf der Fahrt nach Hause. Vor dem letzten Wegstück beabsichtigte er, in Flums nochmals eine Pause einzulegen, kurz vor der Ausfahrt schlief er aber am Steuer ein.

Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 20'000 Franken. Der Schaden am Wildschutzzaun wurde mit rund 24'000 Franken beziffert.

Auf der Überholspur stehengeblieben

Bereits am Donnerstagmittag ist einem anderen Fahrer Ähnliches widerfahren. Um 12.25 Uhr ist ein 26-Jähriger bei der Autofahrt auf der Autobahn A13, Fahrtrichtung Oberriet – Rüthi, eingeschlafen.

Sein Auto prallte daraufhin gegen die Mittelleitplanke, überquerte beide Spuren, prallte in die rechte Leitplanke und blieb letztlich auf der Überholspur stehen. Auch in diesem Fall kam es zu hohem Sachschaden. Dieser beläuft sich beim Auto auf rund 45'000 Franken, an der Autobahninfrastruktur auf rund 15'000 Franken.

(jeb)