Oberwangen TG

06. Juni 2018 16:39; Akt: 06.06.2018 16:57 Print

Verdächtiger (31) nach Vergewaltigung verhaftet

In der Nacht zum Sonntag wurde in Oberwangen TG eine 20-jährige Frau auf einem Parkplatz vergewaltigt. Am Mittwoch fasste die Polizei einen Tatverdächtigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kantonspolizei Thurgau veröffentlichte am Dienstag ein Phantombild eines Mannes, der in der Nacht zum Sonntag in Oberwangen TG eine 20-Jährige vergewaltigt haben soll. Nach der Veröffentlichung sind zahlreiche Hinweise bei der Kantonspolizei Thurgau eingegangen. Diese Hinweise und die Ermittlungen der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Frauenfeld führten am Mittwoch zur Verhaftung eines 31-jährigen Deutschen aus dem Kanton Thurgau.

Die Staatsanwaltschaft Frauenfeld führt eine Strafuntersuchung, wie es in einer Mitteilung der Polizei heisst. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit in Haft, die Ermittlungen der Kriminalpolizei Thurgau sind noch nicht abgeschlossen.

Zu Hause Polizei informiert

Die 20-Jährige wurde gegen 3 Uhr am Sonntagmorgen auf dem Weg zu ihrem Auto von einem Velofahrer angesprochen. Als sie beim Parkplatz an der Aumühlestrasse ankam, wurde sie gemäss ihren Aussagen gegenüber der Polizei vom Mann angegriffen und festgehalten. Der Täter drückte sie zu Boden und verging sich an ihr. «Wir gehen derzeit davon aus, dass Opfer und Täter sich beim Weg zum Auto zum ersten Mal begegnet sind», so Daniel Meili, Sprecher der Kapo TG. Der Mann sei der 20-Jährigen zuvor nicht aufgefallen. Nach dem Übergriff fuhr die Frau mit ihrem Auto nach Hause und alarmierte die Polizei.

«Nicht nach Hilfe geschrien»

Im Rahmen des Tannzapfe-Cups, eines Turner-Wettkampfs, fand in Dussnang-Oberwangen am Samstagabend eine grosse Party statt. Rund 4000 Gäste waren da. Darunter nicht nur Turner, sondern auch andere Partygäste. Ob sich Opfer und Täter auch unter ihnen befanden, will die Kantonspolizei Thurgau auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Martin Räbsamen (69), Inhaber des Restaurants Blume, auf dessen Parkplatz der Vorfall stattfand, glaubt, die beiden seien zuvor an der Tannzapfen-Cup-Party gewesen. Er habe allerdings den Eindruck gehabt, der Geschlechtsverkehr sei einvernehmlich gewesen. «Ich wohne beim Restaurant und habe gegen drei Uhr Geräusche gehört», so Räbsamen. Als er nach draussen sah, habe er die beiden gesehen. «Sie hat weder nach Hilfe geschrien, noch sich gewehrt», so sein Eindruck.

Hätte er gedacht, dass hier eine Vergewaltigung stattfindet, hätte er selbstverständlich eingegriffen. Danach seien die beiden noch auf einem Stein gesessen. Das sei so gegen vier Uhr gewesen. Genau so habe er seine Beobachtungen auch der Polizei geschildert.

Kapo-Sprecher Meili will die Aussagen des Wirts nicht kommentieren. Aber er sagt: «Aufgrund unserer bisherigen Erkenntnisse müssen wir davon ausgehen, dass es sich um eine Vergewaltigung gehandelt hat.»


(taw/lad)