Rorschacherberg SG

06. März 2017 14:48; Akt: 06.03.2017 15:09 Print

72-Tonnen-Kran kippt vor Wohnhaus um

Zu schwere Last: Als ein Kranführer am Montag Holz abtransportieren wollte, kippte der Faltkran um.

Ein Kran kippte am Montagvormittag in Rorschacherberg SG um. Video: Leserreporter
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es hat einen lauten Knall gegeben», erzählt der 54-jährige Stephan Boppart, dann habe der Boden vibriert. Erst habe er gedacht, dass ein Baum umgefallen sei, schnell habe er aber die wahre Ursache für den Lärm entdeckt: Ein Kran, der direkt vor seinem Wohnhaus in Rorschacherberg SG umgekippt ist.

Mobilbaukran gekippt

Auch ein 33-jähriger Leser-Reporter konnte den Unfall hautnah miterleben: «Als ich aus dem Fenster blickte, sah ich nur noch, wie der Kran fiel.» Es habe so ausgesehen, wie wenn das Holz, das der Kran transportieren wollte, zu schwer gewesen sei.«Kurze Zeit später trafen sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei ein», so der 33-Jährige weiter. Mit einem Bagger sei der Kran dann geborgen worden.

Durch mobile Funksteuerung bedient

Bau- und Holzarbeiter hatten den Auftrag, mehrere Bäume in einem Tobel zu fällen. Dafür wurde ein mobiler Faltkran mit einem 60 Meter langen Ausleger eingesetzt, heisst es in der Medienmitteilung der Polizei. Die Bäume wurden mittels Kran gesichert und dann gefällt.

Nach dem Fällen eines Baumes fiel der sechs-achsige Pneukran ins Tobel. Bedient wurde dieser vom Kranführer mit einer mobilen Funksteuerung ausserhalb des Fahrzeuges.

Wegen auslaufendem Dieselöl errichtete die Feuerwehr im Bach eine Sperre. Unfallexperten sowie Fachdienste der Kantonspolizei St.Gallen untersuchen nun den genauen Hergang des Arbeitsunfalls. Am mobilen 72 Tonnen schweren Faltkran entstand Totalschaden von mehreren 100‘000 Franken. Laut Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, war beim Unfall Glück im Unglück im Spiel: «Der Kran ist zwar hin, verletzt wurde aber niemand.»

(nab)