Übler Scherz

04. Juni 2012 14:43; Akt: 04.06.2012 14:43 Print

Fussgänger kracht in offenen Schacht

Das hätte bös enden können. In Schaffhausen ist ein Passant in der dunklen Nacht in einen Schacht gestürzt. Unbekannte hatten mehrere Deckel entfernt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 39-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in Schaffhausen in einen Strassenschacht gestürzt, weil Unbekannte den Schachtdeckel entfernt hatten. Der Passant konnte sich mit den Ellenbogen am Schachtrand abstützten, sonst wäre er vier Meter in die Tiefe gestürzt.

Unbekannte Täter hätten zwei Schachtdeckel entfernt, schreibt die Schaffhauser Polizei in ihrer Mitteilung vom Montag. Um etwa 2.15 Uhr war dann ein Passant vom Bahnhof her auf dem Pestalozzistieg unterwegs und las auf seinem Mobiltelefon News. Er übersah dadurch den offenen Schacht und stürzte hinein.

«Lebensgefährlicher Unfug»

Reflexartig habe er sich mit den Ellenbogen am oberen Rand blockieren können, schreibt die Polizei. Er zog sich Verletzungen zu und wurde ins Spital gebracht. Wenn er sich nicht hätte abstützen können, hätte er sich laut Polizei wohl schwerer oder sogar lebensbedrohlich verletzt.

Die Schaffhauser Polizei bezeichnet das Entfernen der Schachtdeckel als «lebensgefährlichen Unfug». Es sei ein polizeiliches Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Gefährdung des Lebens und Körperverletzung eingeleitet worden.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Palomino Ale am 04.06.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Betonschachtdeckel - abschliessbar

    Scheinbar muss man auf der ganzen Welt alle Metallschachtdeckel durch Betonschachtdeckel ersetzen, auch vorsorglich, und dann erst noch abschliessbar. Man kann den Aufand mit der Abwassergebühr wieder hereinholen. Auch in Südamerika fehlen Schachtdeckel, und die Schächte werden dann mit Müll zugeworfen, z.B. Kolumbien und Venezuela...

  • Josef A. Cohen am 04.06.2012 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Gerechtigkeit

    Diese Übeltäter wird man nie erwischen. In 2 Wochen ist der Fall bei den Akten.

  • Pa Ti am 04.06.2012 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hans guck in die Luft

    Natürlich ist es eine absolute frechheit diese Deckel zu entfernen. Lebensgefährlicher Blödsinn. Allerdings sollte man auch hinschauen wohin man läuft. Mir kommt da spontan "Hans guck in die Luft" in den Sinn.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JM Furrer am 05.06.2012 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schachtdeckeldiebe ??!!

    Ich frag mich schon immer warum diese Deckel nicht abschliessbar sind. Die kleinen Wasserschieberdeckel sind es. Es würden dann von den Eisenklauer die auch von Eisenbahnschienen und Stromkabeln nicht zurückschrecken nicht mehr so viel geklaut werden und bei einem Staadsbesuch müsste man nicht alle zuschweissen.

  • Michael Palomino Ale am 04.06.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Betonschachtdeckel - abschliessbar

    Scheinbar muss man auf der ganzen Welt alle Metallschachtdeckel durch Betonschachtdeckel ersetzen, auch vorsorglich, und dann erst noch abschliessbar. Man kann den Aufand mit der Abwassergebühr wieder hereinholen. Auch in Südamerika fehlen Schachtdeckel, und die Schächte werden dann mit Müll zugeworfen, z.B. Kolumbien und Venezuela...

  • maxi am 04.06.2012 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    kiste

    mord gibt in der schweiz ca. 25 jahre... (weiss ich nicht genau) also ab in die kiste

  • Andreas am 04.06.2012 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld!

    Wir lieber auf sein Handy achtet als auf seine Umgebung, der ist selber schuld!

  • M. Meyer am 04.06.2012 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Spassgesellschaft

    Ich finde es toll, wie sich gewisse Menschen verhalten und sich einfach jede Freiheit herausnehmen, die wir uns nicht trauten, zu unserer Zeit. Vorbei die Zeiten des Anstands und der Vorsicht. Es lebe die Spassgesellschaft! Was könnte man sonst noch tun? Wir brauchen ein Brainstorming der dümmsten Scherze. Wer macht mit?