Google Maps

08. Juli 2013 22:23; Akt: 09.07.2013 08:39 Print

Penis-Zeichnungen auf Schulhaus entdeckt

von Tabea Waser - Luftbilder zeigen zwei riesige Penisse auf den Dächern der Kanti Heerbrugg. Die Schule will die Bilder löschen lassen.

storybild

Wer sich bei Google Maps Satellitenbilder der Kantonsschule Heerbrugg anschaut, entdeckt auf deren Flachdächern zwei Penisse - und das obwohl diese schon längst entfernt worden sind. (Bild: Google Maps) (Bild: Digitalsg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer bei Google Maps Satellitenbilder der Kantonsschule Heerbrugg anschaut, entdeckt auf deren Flachdächern zwei mehrere Meter lange Penisse. «Unbekannte haben sie in den Kiesbelag gekratzt», sagt Hauswart Kilian Auer. «Als wir auf die Bilder hingewiesen wurden, haben wir sofort reagiert», so Auer. Man habe den Kies gelockert und so die Zeichnungen entfernt.

Kunstwerke noch immer sichtbar

Auf Google Maps sind die Kunstwerke jedoch weiterhin für jedermann sichtbar. Die Kantonsschule verweist auf ihrer Homepage bei Angaben über die Lage der Schule sogar selber auf Google Maps.

Der genaue Entstehungszeitpunkt der Zeichnungen und ob Schüler dafür verantwortlich sind, ist unklar: «Wir haben den Fall nie genauer untersucht», so Auer. Die Schule sei aber bemüht, dass die Luftaufnahmen aktualisiert werden – auch, weil die Gebäude derzeit einem grösseren Umbau unterzogen werden.

Zum vorliegenden Fall wollte sich Google Schweiz nicht äussern. Man sei aber grundsätzlich um «möglichst aktuelle Daten» bemüht. Konkret seien die meisten Luftaufnahmen ein bis drei Jahre alt. Wenn User auf den Karten und Fotos Fehler entdecken, könnten sie diese direkt auf der Karte mit einem Button melden. Wann die Bilder des Kartenausschnitts mit der Kanti Heerbrugg aktualisiert werden, ist derzeit aber noch unklar.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sonusfaber am 09.07.2013 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Penisphobe Welt!

    Warum stören sich Menschen auf der ganzen Welt derart an dem Anblick eines Penisses? Was ist (so) schlimm daran? Es handelt sich doch nur um einen Körperteil - wie eine Hand, ein Fuss, eine Niere, ein Auge. Und doch wird ausgerechnet dieser Körperteil in den meisten Kulturen (ja: KULTUREN - seufz!) als etwas Schlimmes behandelt, Unvorzeigbares! Warum? Es sieht so aus, als hätten wir Menschen ein gravierendes Problem mit diesem Körperteil, ein höchst gestörtes Verhältnis zu demselben - was völlig absurd ist, lächerlich!

  • Marcel Bräm am 09.07.2013 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm???

    Was soll daran schlimm sein. Ist ja nur ein Menschliches Körperteil.... Schlimm finde ich mehr das man daraus so nee riesen Story macht

  • Amos Johnette am 09.07.2013 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zeichenunterricht verbessern

    Die sollten die Qualität im Zeichnenunterricht verbessern. Penisse kann man viel besser zeichnen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel Bräm am 09.07.2013 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm???

    Was soll daran schlimm sein. Ist ja nur ein Menschliches Körperteil.... Schlimm finde ich mehr das man daraus so nee riesen Story macht

  • Sonusfaber am 09.07.2013 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Penisphobe Welt!

    Warum stören sich Menschen auf der ganzen Welt derart an dem Anblick eines Penisses? Was ist (so) schlimm daran? Es handelt sich doch nur um einen Körperteil - wie eine Hand, ein Fuss, eine Niere, ein Auge. Und doch wird ausgerechnet dieser Körperteil in den meisten Kulturen (ja: KULTUREN - seufz!) als etwas Schlimmes behandelt, Unvorzeigbares! Warum? Es sieht so aus, als hätten wir Menschen ein gravierendes Problem mit diesem Körperteil, ein höchst gestörtes Verhältnis zu demselben - was völlig absurd ist, lächerlich!

  • Amos Johnette am 09.07.2013 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zeichenunterricht verbessern

    Die sollten die Qualität im Zeichnenunterricht verbessern. Penisse kann man viel besser zeichnen.

  • James am 09.07.2013 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    prüde

    Ich weiss echt nicht, wo das Problem liegt, bei den Statuen von einigen Künstlern früher sieht man auch die Penisse deutlich. Da macht niemand nen Aufriss. Die Zeichnungen sind doch besser als wenn jemand da n riesen Hakenkreuz hingemalt hätte. Dachte eigentlich, dass man in diesem Jahrhundert nicht mehr so prüde ist.

  • Beat am 09.07.2013 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dachlatte

    Da bekommt der Begriff Dachlatte gleich eine neue Bedeutung...

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren