St. Gallen

03. März 2017 18:42; Akt: 03.03.2017 18:42 Print

Töfffahrer fährt Hund auf Tank Gassi

Ein Leser hat im Dezember mitten in der Stadt St. Gallen einen Töfffahrer entdeckt, der seinen Hund auf dem Tank mitführte. Zwar mit Schutzbrille, aber ungesichert.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Töfffahrer fuhr im Dezember 2016 seinen Hund auf dem Töff durch St. Gallen. So ist das allerdings verboten. Alexander von Glasow sorgte 2015 in Zürich für Aufsehen. Er fuhr mit seinem Hund Dylan auf dem Rücken mit dem Velo durch die Stadt. Die Polizei hatte daran allerdings keine Freude. Veloplus hat den beiden daraufhin einen Bob Yak spendiert. Die Lausanner Polizei fährt ihre Hunde selbst gerne aus. Und der Polizeihund scheint es zu geniessen. Es geht auch anders, wie dieses Bild aus Boston zeigt: Hunde werden vom «Dog Shuttle» an Bushaltestellen abgeholt und zu ihren Tagesstätten gebracht. Beagle Moses ist wohl froh, darf er bei dem Wetter in Boston im Windschatten mitreiten. Transport geht auch zu Wasser. Was dabei nicht fehlen darf, ist natürlich die Hunde-Schwimmweste. Jack Russell Terrier Duma ist ein echtes Multitalent. Ob Boot fahren oder wakeboarden – alles kein Problem. Surfen können ohnehin schon andere Hunde. Sogar Asphalt-Surfen. In Venice Beach fahren coole Hunde im Seitenwagen mit. Praktisch an Seitenwagen: Auch Neufundländer haben Platz. In Tel Aviv gibt es sogar Seitenwagen für Velos. Und wer wandern geht, muss halt hin und wieder den Sessellift benutzen. Diesem Hund scheint es zu gefallen. Lumpi findet das Schneetreiben in der Lenk im Berner Oberland gar nicht so schlimm. Hunde im Auto sind weit verbreitet. Darf Fifi aber auf die Sitze, muss er auch entsprechend gesichert sein. Sicherheitsgurte für Hunde gibt es verschiedene. Das Seitenfenster bietet schliesslich einen viel besseren Ausblick als die Heckscheibe. Mo hat sogar gelernt, das richtige Outfit für die Fahrt im Cabriolet zu tragen. Nein, Pan Hou fährt hier nicht selbst. Das Auto wird ferngesteuert. Herzig sieht es trotzdem aus. Labrador Tyler aus Cotehill (Nordosten von England) hat es gerne etwas wilder. Mit Monty macht er täglich einen Ausritt. Bernhardiner Barry geht auch gerne einmal im Wallis schlitteln. Ach, wie schön, wenn andere für einen laufen. Eigentlich sollte der Chow-Chow-Welpe winterliches Wetter gewohnt sein. Wie geht man am einfachsten mit 18 Chihuahua-Mischlingen spazieren? Am besten mit einem Drillings-Kinderwagen. Männer-Handtaschen sind echt süss! Wer sagt denn, dass man in die Box rein muss? Die ist ohnehin voller Kram. Und von oben hat man einfach einen besseren Ausblick. Wenn es kalt ist, geht nichts über eine schön warme Hundetasche. In Tel Aviv dem Meer entlang fahren. Da haben wir schon schlechtere Ideen gehört... Für die vier geht es nach dem Schnappschuss erst noch los: Sie nahmen an der Europäischen Schlittenhunde-Championship in Banska Bystrica (Slo) teil.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als ein Leser im Dezember durch St. Gallen fuhr, musste er an einer Ampel anhalten. Auf der Spur neben ihm fiel ihm dabei plötzlich ein Töfffahrer auf. An sich nichts Aussergewöhnliches, allerdings hatte der Lenker einen besonderen Sozius: einen Chow-chow.

Umfrage
Fährt Ihr Haustier manchmal bei Ihnen auf dem Velo/Töff mit?
20 %
4 %
10 %
33 %
33 %
Insgesamt 547 Teilnehmer

Der Hund befand sich auf dem Tank des Töffs. Laut dem Leser lag er schön brav da. Das Nummernschild des Fahrzeugs sei aus Deutschland gewesen, der Lenker war offenbar auf Reisen, wie das Gepäck vermuten lässt. Seinen Hund hatte er mit einer Schutzbrille ausgerüstet. «Er war aber nicht gesichert», sagt der Leser.

In Zürich sorgte 2015 Alexander Von Glasgow mit seinem Hund Dylan für Aufsehen, da er ihn auf dem Rücken mit dem Velo durch die Stadt fuhr:

Fahrer wurde nicht von der Polizei erwischt

Laut Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei St. Gallen, ist der Töfffahrer vom Dezember der Polizei nicht aufgefallen. Wäre er erwischt worden, hätte er nicht weiterfahren dürfen: «Das ist klar verboten. Laut Gesetz dürfen Tiere auf Töffs oder Velos nur in Käfigen oder Körben transportiert werden.» Der Lenker sei verantwortlich für die Ladungssicherung, zu der auch der Hund zählt. Ausserdem dürfe er bei der Fahrt nicht in seinen Bewegungen eingeschränkt werden. Ein Hund auf dem Töfftank könne jedoch zur Behinderung werden.

Widmer sagt, der Fahrer wäre bei einer Anhaltung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt worden. Diese hätte dann eine Strafe festgelegt. Wie weit der Fahrer mit seinem Hund so gereist ist, bleibt unklar. Auch der Kantonspolizei St. Gallen ist der Fall nicht bekannt.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ueli am 03.03.2017 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    solange es der Hund geniesst,

    warum nicht. Letztlich ist er wohl disziplinierter als mancher Verkehrsteilnehmer mit Führerausweis. Man sollte mehr auf die Rowdies achten und diese disziplinieren.

    einklappen einklappen
  • abc am 03.03.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da vermisse ich...

    die zeit in Asien!! Natürlich war es viel gefährlicher auf den Strassen als in der Schweiz jedoch auch aufregender und amüsanter... Die Asiaten trasnportieren einfach alles mit dem Motorrad ;) Mein Highlight: Eine Fünfköpfige Familie auf EINEM Roller

    einklappen einklappen
  • Urs Reifler am 03.03.2017 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    7 Personen auf einem Motorrad

    Momentan bin ich in Kenya in den Ferien gestern habe ich auf einem Motorrad 7 Personen gesehen 2 Erwachsene und 5 Kinder kein Problem die fahren durch das Dorf Watamu neben den Polizei vorbei das ist Freiheit pur.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Müüsli am 04.03.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Migros

    Meine Katze geht jeweils selbstständig mit dem Töffli in die Migros. Sie verzichtet sogar auf den Helm, gab aber noch nie eine Busse. Ich sage ihr immer, bring Whiskas mit nach Hause. Und dann kommt sie mit Muus au Chocolat.

  • Piercing am 04.03.2017 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein Herz für Tiere

    Keine artgerechte Haltung. Finde ich gefährlich. Arme Tiere

  • Jay am 04.03.2017 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha

    "Ungesichert" auf einem Motorrad ist niemand gesichert. Warum ist es Problematisch einen Hund "ungesichert" mit zu führen aber einen Menschen auf dem Rücksitz ist kein Problem

  • Giovannino am 04.03.2017 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach weitergehen....

    Lasst doch die Leute.. und Tiere.. einfach leben....

    • Härzli am 04.03.2017 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Giovannino

      Genau das habe ich mir auch gedacht als ich den Bericht gelesen habe. Leider gibt es immer wieder Leute in diesem Land die glauben Hilfspolizist spielen zu müssen. Mein Motto ist, Leben und Leben lassen!!!

    einklappen einklappen
  • ebi R. am 04.03.2017 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der wahre

    Hundefreund führt seinen Hund vom Motorrad aus an der Leine Gassi. Bei einem Crash mit rascher Geschwindigkeit kann er sehr kurzfristig die Leine loslassen und dem geliebten 4-Beiner passiert nichts.