Mels SG

02. Juni 2011 20:48; Akt: 02.06.2011 20:51 Print

Veganer-Kind gelähmt – Eltern verurteilt

Das Kreisgericht in Mels hat ein Elternpaar zu 23 Monaten Gefängnis bedingt verurteilt. Das Paar hatte seinen Sohn vegan ernährt und es unterlassen, das Kind gegen Diphtherie zu impfen.

Fehler gesehen?

Der damals 7-jährige Bub erkrankte darauf schwer. Selbst als er nur noch auf dem Rücken liegen konnte und die Nahrung verweigerte, handelten die Eltern nicht, schreibt das «St. Galler Tagblatt». Erst nachdem die Atmung aussetzte, alarmierten sie den Notruf. Die Sanitäter fanden den Knaben bewusstlos und in akuter Lebensgefahr vor. Die Mangelernährung hatte zu Ausfällen des Nervensystems, der Sinnesorgane, der Muskeln und Knochen geführt. Der heute 9-jährige Knabe sitzt heute im Rollstuhl. Laut Anklage ist seine vollständige Genesung unwahrscheinlich. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Die diplomierte Ernährungsberaterin Nadia Schwestermann rät dringend davon ab, Kinder vegan zu ernähren. «Kinder sind besonders gefährdet für Nährstoffmängel.»

(zos/20 Minuten)