Landquart GR

16. April 2017 15:18; Akt: 16.04.2017 15:18 Print

Bündner Start-up setzt auf Schallplatten

Ein Start-up-Unternehmen aus Graubünden gräbt alte Schallplatten aus – und macht Schweizer Uhren daraus. Notizbücher sollen folgen.

Ein Bündner Start-up macht aus alten Schallplatten coole Uhren. (Video: YouTube/CATT Wasserstrahlen Gmbh)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Start-up-Unternehmen Schallplattenuhr setzt sich aus Thomas Bigliel (31) und Manuela Fetz (26) zusammen. Die beiden Bündner recyceln alte Schallplatten und stellen daraus Uhren her.

Umfrage
Haben Sie noch Schallplatten?
79 %
14 %
4 %
3 %
Insgesamt 628 Teilnehmer

«Die Idee dazu kam uns im Ausland», so Bigliel. Im finnischen Helsinki kamen die beiden Jungunternehmer erstmals mit dem sogenannten Eco-Design in Kontakt. «Schliesslich kann gutes Design auch gut für die Umwelt sein», meint Bigliel. Dass sich aus alten Schallplatten Uhren machen lassen, sei ihnen dann spontan in den Sinn gekommen. Das Geschäft betreiben die beiden momentan noch nebenberuflich.

Der Weg einer Uhr

«Eine Uhr beginnt mit der Suche nach einer guten Schallplatte, sie darf weder kaputt noch verkratzt sein», sagt Bigliel. Trotzdem seien es immer Platten, die eine Vorgeschichte haben, sprich die auch gebraucht wurden, so der gelernte Konstruktor. Woher die Platten stammen, ist unterschiedlich: «Aus Antiquitätenläden, Brockenhäusern oder auch aus Privatsammlungen, die aufgelöst werden.» Ziel sei es, dass die Platten nicht ungenutzt auf der Deponie landen.

Die Platten werden anschliessend an eine Partnerfirma in Luzern geliefert. «Dort werden sie per Wasserstrahl nach unserem Design zugeschnitten.» Anschliessend werden sie wieder zurückgeschickt. Bigliel: «Zum Schluss werden Uhrwerk und Zeiger montiert und die Platte noch ein letztes Mal überprüft.» Danach wird die Uhr verpackt und verschickt.

Ökologisch sinnvoll

Das Geschäft scheint zu florieren. «Seit der Gründung sind bereits über 1500 Uhren über den Ladentisch gegangen», so Bigliel. Dies könnte unter anderem an der zeitgemässen Vermarktung liegen, so wirbt das Start-up mit einem klimaneutralen Versand. Ausserdem heisst es auf der Website: «Geschnitten werden unsere Platten mit Wasser, welches ohne chemische Zusätze eine schonende und umweltverträgliche Herstellung ermöglicht.»

Wie es weitergehen soll, ist den beiden auch schon klar: «Wir haben so viele Schallplatten, dass wir uns nach weiteren Verwendungsmöglichkeiten umgesehen haben», so Bigliel. Als Nächstes will das Jungunternehmen auch Notizbücher im Schallplatten-Look verkaufen.

(gts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berner am 16.04.2017 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vynil Art

    Sieht gut aus, ist aber nichts neues, wird u. a. in Berlin schon lange angeboten siehe "Vinylart".

    einklappen einklappen
  • Peter Mächler am 16.04.2017 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne "Idee", aber...

    ...das ist jetzt wirklich nichts Neues. Habe ich schon in etlichen Teilen der Welt gesehen. Eine im AC/DC-Design habe ich Zuhause.

  • Döö am 16.04.2017 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asbach ururalt

    habe ich vor 20 Jahren schon an der Wand hängen gehabt... Hätte nie gedacht, dass dies als Geschäftsmodell taugt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Samuel am 17.04.2017 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klasse!

    Super Design und nachhaltige Strategie, weiter so...!

  • Typhoeus am 17.04.2017 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustige Idee zum neuen Trend

    immer mal was Neues, aber Achtung, der Markt ist auch schnell einmal gesättigt.

    • Enis am 17.04.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      neuer Trend?

      vor allem ist es nichts neues

    einklappen einklappen
  • Christian am 17.04.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeitgemässe Umsetzung

    Auch wenn die Idee nicht neu ist, ist die Umsetzung doch top! Nachhaltige Verarbeitung und klimaneutraler Versand macht das Produkt sehr sympatisch. Innovativ ist man auch, wenn man bestehende Ideen verbessert. Weiter so!

    • das original am 17.04.2017 12:30 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      innovativ weil anstatt mit dem laser mit dem wasserstrahl ausgeschnitten? also bitte..... klimaneutraler versand ist super, hat aber mit der kopierten produktidee gaaaar nix zu tun. dafür uhrwerke aus china, da ist der bonus auch schon wieder futsch. wer sich ans produktgestalten macht sollte einfach mal recherchieren. google ist da ziemlich hilfreich.

    einklappen einklappen
  • Marcel Meierhofer am 17.04.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Schnee von gestern

    Die Schlallplattenuhren gibt es seit Jahren überall auf der Welt. Die Notizbücher mit den Vorder- und Rückseite einer Schallplatte ebenfalls. Handtaschen ebenso. Das ist nun wirklich alles Schnee von gestern. Aber ja, gut kopiert und das richtige Marketing machen viel aus. Wenn sich damit jemand eine Existenz aufbauen kann, warum nicht?

  • FA am 17.04.2017 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschmacksfrage

    Weit entfernt von gutem Design. Eher Kitsch für den Flohmarkt oder für das Tea-Room in der Vorstadt.