Weitere Einsprache

07. Mai 2014 12:13; Akt: 07.05.2014 14:13 Print

Federers Spielturm nervt seine Nachbarn

Neue Beschwerde im Feriendomizil der Federers – ein Spielturm und ein paar Bäume stören die Sicht der Nachbarn. Nun gehen sie rechtlich dagegen vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum auf der Welt und schon die ersten schlechten Nachrichten für Federers Doppelpack: Gegen den bereits gebauten Spielturm in der Lenzerheide haben Anwohner nämlich eine weitere Einsprache eingereicht. Der drei Meter hohe Turm mit angekoppelter Rutschbahn und die drei Meter hohen Zäune, verbunden mit Hecken und geplanten Hochstammbäumen als Sichtschutz, stören die Aussicht der Nachbarn.

«Die Bau- und Zonenordnung der Gemeinde verbietet an diesem Ort ausdrücklich solch hohe Bauten, und wir wehren uns, dass uns die Aussicht auf die Berge geraubt wird», beklagen sich die Eigentümer einer Ferienwohnung neben dem neuen Domizil der Federers gegenüber «Schweiz Aktuell». «Wir befürchten einen massiven Wertverlust unserer Wohnung.» Mit Hilfe des Rechtsanwalts Andrea Bianchi haben sie nun bei der Gemeinde einen Rekurs eingereicht.

Einsprache gegen Zaun war erfolgreich

Bereits früher haben die Nachbarn gegen die Baupläne der Federers rekurriert. Anwohner hatten gegen die Baumbepflanzung und den Zaun eine Einsprache eingereicht mit der Begründung, Zaun und Bäume würden ihnen die Sicht auf den im Tal liegenden Heidsee verdecken. Wegen Verletzung des Grenzabstands hatten die Richter die Beschwerde gutgeheissen und gleichzeitig eine entsprechende Baubewilligung für den umstrittenen Zaun aufgehoben. Roger Federer akzeptiert den Gerichtsentscheid und verzichtet auf den Gang ans Bundesgericht.

Die beiden Häuser an den Adressen Bellavista A und B sind luxuriös ausgestattet: Allein die Küche ist 60 Quadratmeter gross, es gibt ein Heimkino, einen Swimmingpool, eine Wellnessanlage und eine Garage für neun Autos. Seinen offiziellen Wohnsitz hat Roger Federer im steuergünstigen Bäch im Kanton Schwyz.

(ale)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yannick Brunner am 07.05.2014 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Mitleid für die Nachbarn

    Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man gratis. Diese Nachbarn haben mein Mitleid, Federer ihren Neid. Sie tun mir wirklich sehr, sehr leid.

    einklappen einklappen
  • Silv am 07.05.2014 14:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wertsteigerung

    Haben diese Nachbarn einmal überlegt, dass ihre Ferien-Wohnung betreffend Federer-Nachbarschaft eine Wertsteigerung erfahren könnte! Es gibt auch notorische Nörgeler.

    einklappen einklappen
  • Gregi am 07.05.2014 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mittelfinger

    Ich mag mich erinnern, dass mal ein Mann nach der Scheidung das Nachbarshaus der Ex gekauft hat, und einen mehrere Meter grossen Mittelfinger in Richtung der Ex aufgestellt hat. Manchmal muss man s mit Humor sehen :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 09.05.2014 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ooohhh

    Neid lässt grüssen und ist doch zudem geil!

  • alice.gurini@bluewin.ch am 09.05.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    kleiner

    ach da kann man alles ein bisschen tiefer legen!als Vorbild für seine 4 Kinder !Später dann mal die Beine wieder anmontieren !ja ältere werden sich dann auch über Kinder geschrei ärgern ?naja mit dem muss man Leben auch wenn man älter wird!ich bin über 70 und bei uns liegen und Séielen die Kinder vom Kinderhort im Hausschatten unter unserer Terasse !auch ein Spielplatz ist da !das ist so schön!ich frage auch mal braucht Ihr zu Trinken oder Nastüechli sind auch begehrt !ja also eine Nummer kleiner !Alice

  • Eliane am 09.05.2014 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielturm oder Spielkonsole?

    Ja, die lieben Nachbarn... Die Einsprache kam von einem Ferienwohnungsbesitzer. Wie viele Wochen ist dieser wohl anwesend und wie lange sitzt er am Fenster um die Aussicht zu geniessen? Apropos Wertverminderung - mit so prominenten Nachbarn wohl kaum! Federers werden auch dieses "Turnier" meistern. Ich wünsche ihnen einen guten Start im Eigenheim. Auf ein vielfaches Kinderlachen!!!

  • Bündner am 09.05.2014 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RF oder Papst, Gesetz ist Gesetz

    Alle die hier gegen den Nachbarn von RF schimpfen sind wohl keine Eigenheimbesitzer. Sonst würde man die Einsprache verstehen. Ich bin Besitzer und würde genau gleich handeln. Es geht um den Wert des Grundstückes, und dafür würde ich alles in die Wege leiten.

  • Markus W. am 08.05.2014 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Regeln gelten auch für "Promis"

    nüchtern betrachtet: es gibt Vorschriften die auch Familie Federer einhalten muss - wenn die Gemeinde ihr einen Promi-Rabatt gewährt hat, dann muss sie damit rechnen, dass es Einsprachen geben wird die dann vor Gericht wohl auch Erfolg haben können. Bei uns wurde die Sicht auf eine Strasse verbaut mit dem Segen der Gemeinde - damit es nicht zu Unfällen kommen wird hat die Gemeinde kurzerhand den Rechtsvortritt auf die Strasse gepinselt was aber die meisten Autofahrer nicht interessiert und sie "rasen" über die Kreuzung ohne den Vortritt zu beachten.. hoffe nur, dass es dort nie richtig knallt