Kreuzlingen TG

24. Oktober 2016 05:38; Akt: 24.10.2016 11:47 Print

«Zahnärztin wollte meine gesunden Zähne bohren»

N. B.* liess sich in einer Zahnarztpraxis in Kreuzlingen untersuchen. Diagnose: sechs Löcher. Doch als die 29-Jährige eine Zweitmeinung einholte, war das Ergebnis ein ganz anderes.

storybild

Besonders bei sehr günstigen Zahnärzten ist Vorsicht geboten. (Symbolbild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für N. B. aus Kreuzlingen gibt es nichts Schlimmeres als den Gang zum Zahnarzt. Nach sechs Jahren beschloss sie dennoch, sich wieder einmal untersuchen zu lassen. «Ich hatte Schmerzen und war mir sicher, dass ich Löcher habe», sagt sie. Sie habe nach einer geeigneten Praxis gesucht und sei schnell auf die Zahnarztpraxis P.* in Kreuzlingen gestossen: «Sie waren die Günstigsten in der Umgebung.»

Umfrage
Erhielten Sie auch schon eine Fehldiagnose vom Zahnarzt?
36 %
35 %
24 %
5 %
Insgesamt 2792 Teilnehmer

Doch bereits als sie die Praxis betrat, wäre sie am liebsten wieder umgekehrt, erzählt B. «Die Einrichtung wirkte alt und die Zahnärztin behandelte ihre Mitarbeiter schlecht.» Trotzdem habe sie sich auf den Zahnarztstuhl gesetzt.

«Rückblickend war das ein grosser Fehler», so die gelernte Detailhandelsfachfrau. Denn nachdem die zuständige Zahnärztin ihren Kiefer geröntgt hatte, folgte die Hiobsbotschaft: «Sie diagnostizierte sechs Löcher in den Zwischenräumen. Und sie legte mir nahe, dass ich mindestens zwei davon im nächsten halben Jahr behandeln lassen soll.» Als B. genau wissen wollte, wo sich die zu behandelnden Stellen befinden, habe sich die Zahnärztin plötzlich eigenartig verhalten. «Sie sagte mir, dass ich die Löcher sowieso nicht sehen würde, weil ich nichts davon verstehe.» Da sei sie stutzig geworden, so B.

Prüfung durch Kommission

«Ich wollte mir dann einfach eine Zweitmeinung einholen», so die 29-Jährige. Bei einem anderen Kreuzlinger Zahnarzt vereinbarte sie einen neuen Termin. «Ich erwähnte nichts von der zuvor gestellten Diagnose», so B. Auch dieser Zahnarzt röntgte den Kiefer der Patientin. Doch seine Einschätzung hätte nicht gegensätzlicher ausfallen können: «Er sagte mir, ich habe kein einziges Loch.» Das bestätigt der Zahnarzt aus Kreuzlingen: «Die Röntgenbilder sprechen für sich, die Zähne sind absolut in Ordnung.» B. ist wütend: «Diese Zahnärztin hätte mir beinahe meine gesunden Zähne angebohrt.»

Bei der Zahnarztpraxis P. wollte man gegenüber 20 Minuten zu den Vorwürfen keine Stellung nehmen. Marco Tackenberg von der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO, zu der die Praxis P. gehört, sagt: «Zuerst gilt es, diesen Fall bei der kantonalen Begutachtungskommission zu prüfen.» Sollte sich herausstellen, dass die Zahnärztin fälschlicherweise Löcher diagnostiziert hat, müsse man handeln. Tackenberg: «Ein solches Verhalten würde massiv gegen die Standesordnung und damit die Ethik der Zahnärzte verstossen.»

«Zu günstig ist unseriös»

Generell empfiehlt Tackenberg, sich einen Zahnarzt zu suchen, dem man vertraut: «Vielleicht jemanden, der bereits Freunde oder Familie behandelt.» Zudem rät er davon ab, sich in einem Zahnarztzentrum von immer wieder anderen Zahnärzten behandeln zu lassen. Weiter empfiehlt er: «Wenn ein etwas grösserer Eingriff ansteht, kann man vorgängig auch mal in der Praxis vorbeischauen.»

Grundsätzlich ist Tackenberg aber nicht der Meinung, dass günstige Zahnärzte schlechtere Dienstleistungen erbringen. Die Praxen seien frei bei der Festlegung ihres Taxpunktwertes – bis zum Maximalbetrag von 5.80 Franken. «Wenn jemand nur 2.80 Franken verlangt, sollte der Patient allerdings etwas vorsichtiger sein.» Solch niedrige Preise seien betriebswirtschaftlich kaum haltbar und damit oft unseriös.

* Name der Redaktion bekannt

(nab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Das ist kein Einzelfall. Das genau gleiche ist uns auch in Lyss (BE) passiert. Obwohl mein Schatz makellose Zähne hat, kam sie mit einer 9 (!) Loch-Diagnose auf Basis einer Routineuntersuchung mit Röntgenbild nach Hause. Ich habe sie dann zu meinem eigenen Zahnarzt geschickt: Ergebnis: null Löcher! Sie hat natürlich den Zahnarzt gewechselt. Der betreffende Zahnarzt bietet zudem auch alte Leute (80+) mehrmals pro Jahr zur Kontrolle und Zahnreinigung auf, reine Geldmacherei. Vor allem Alte und Ausländer werden offenbar mit solchen Abzockermaschen konfrontiert. Im Zweifel immer eine Zweitmeinung! – Fritz

Uns ist das Gleiche im Affoltern am Albis passiert. Da ich selbst vier jahre lang bei einem Zahnarzt gearbeitet hatte, wurde ich sofort hellhörig. Suchte sofort eine zweite Meinung ohne etwas zu sagen. Und es war tatsächlich so, mein Freund hatte absolut keine vier Löcher und bei mir wollte sie mir 4 Kronen machen, die absolut nicht nötig waren. Man soll aber nicht entsetzt sein, die Zahnärzte haben früher auch so gearbeitet! Einige davon sind Betrüger. Die Zahnärztin hätte auf dieser Art über 10'000.- auf unsere Kosten verdient. – R.M.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Désirée am 24.10.2016 05:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Nun, ich hoffe schwer dass diese Zahnärztin wirklich von einer kantonalen Begutachtungskomission geprüft wird. Ansonsten müsste man den Namen der Frau selbstverständlich veröffentlichen!

    einklappen einklappen
  • Stefan Telip am 24.10.2016 06:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schmerzen

    Woher kamen dann die Schmerzen?

    einklappen einklappen
  • Caro am 24.10.2016 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Regelmässige Zahnkontrolle macht Sinn.

    6 Jahre nicht zum Zahnarzt. Zahnstein lässt grüssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.M. am 25.10.2016 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesunder Zahn

    Vor ca. 5 Jahren hat ein Zahnarzt hat bei mir im gesunden Zahn gebohrt und dabei den Nerv getroffen. Der Zahn sieht nicht mehr schön aus.. ich konnte nichts unternehmen.

  • Enttäuschter Patient am 25.10.2016 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Dentallabors mit wechselnden Ärzten

    Vor 8 Jahren wurde mir ein vermeintlicher Milchzahn aus dem Unterkiefer entfernt, die Zahnärztin des Dentallabors in ZH Oberland drängte zudem auf das Instandstellen von 2 'heiklen' Bereichen wo ich Löcher hätte. Die Diagnose meines von einem bekannten Zahntechnikers empfohlenen Zahnärztin ergab dass lediglich ein kleines Loch in meinem gewachsenen Weisheitszahn da sei, welches sie versiegelte und meinte, ich solle abwarten ob er 'probleme' mache und im Falle besser den Weisheitszahn entfernen. Alle von der damaligen 'Ärztin' eruierten Probleme sind NICHT vorhanden. Zuviele ärzte,zuwenig Patie

  • Oder am 25.10.2016 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Na ja, faul zu sein hat ja Konsequenzen, schön brav 3 mal in Tag Zähne putzen, 1 mal mit Zahnseide. Und 1 mal und 1 mal im Jahr zur Reinigung. Kommt sicherlich viel günstiger!!!

  • Swizzie am 25.10.2016 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zahnarzt

    Ich kann mich noch an meinen ersten Zahnarztbesuch erinnern. Mein Vater kam mit. Im Warteraum war noch alles gut. Bis es ins Behandlungszimmer ging. Ich weinte bitterlich. Ich hatte riesige Angst, obwohl die Zahnärztin sehr lieb, geduldig und nett war. Sie hatte mir sämtliche "Werkzeuge" gezeigt und erklärt, für was die gut sind. Ich durfte mir am Ende trotzdem ein Spielzeug aussuchen und der Termin wurde um ein halbes Jahr verschoben. Es war dann tipptopp. Mein Weinen war überflüssig, da Sie mich beim Ersten Treffen lediglich kennenlernen wollte.

  • malino am 25.10.2016 00:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsbeschaffung?

    Zahnarzt installierte spange ca3 Jahre. jetzt wachst ein Zahn ausserhalb der normalen reihe. Lösung nochmehr spange.?