Überwachung

12. Mai 2016 18:41; Akt: 12.05.2016 18:52 Print

Drohne brummte im Zickzack über Ostschweiz

Eine Drohne der Schweizer Armee flog am Mittwochabend ihre Runden über die Ostschweiz. Mit ihrer Hilfe konnte eine zur Fahndung ausgeschriebene Person verhaftet werden.

storybild

Aufklärungsdrohnen des Typs Ranger 95 der Schweizer Luftwaffe sind für die Überwachung und Kontrolle des Grenzraumes beim Grenzwachtkorps im Einsatz. (Bild: Keystone / Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wollte der 24-jährige René S.* nur gemütlich eine Zigarette auf dem Balkon seines Kollegen rauchen, als er am Mittwochabend plötzlich auf ein lautes Geräusch aufmerksam wurde: «Es war ein unglaublich komischer Lärm.» Er habe sich zuerst gar nicht erklären können, woher dieser komme. Irgendwann sei er aber auf die Idee gekommen, auf den Flightradar zu schauen. «Meine Vermutungen bestätigten sich: Über Heiden drehte eine Drohne ihre Runden.»

Es habe gebrummt und geblinkt – und das sehr lange. «Als ich dann auf dem Flightradar die Route mitverfolgte, fand ich diese ziemlich witzig», so S. Denn: die Drohne sei im Zickzack geflogen. Warum diese so lange hin- und herflog, könne er sich aber nicht erklären. Eigentlich sei er der Meinung gewesen, dass Drohnen zum Grenzschutz eingesetzt werden.

«Die Drohnen werden leiser werden»

Bei dem besagten Fluggerät handelte es sich um eine Ranger 95 der Schweizer Luftwaffe. Diese werden zur Überwachung des Grenzgebiets Rheintal eingesetzt, sagt Martin Tschirren, Mediensprecher der Grenzwachtregion III in Chur. Und er bestätigt: «Es ist richtig, dass wir in der Nacht auf Donnerstag einen Einsatz flogen.» Dieser dauerte rund vier Stunden. Sporadisch würde man so die Bewegung der Grenzübergänge im Rheintal beobachten und nicht selten Verbrechen aufklären. «Wir konnten jemanden im Grossraum Diepoldsau verhaften», so Tschirren. Jemand, der sich verdächtig verhalten hatte, sei aufgezeichnet worden. «Darauf rückte eine Boden-Patrouille der Polizei aus. Wir erwischten eine Person, die zur Fahndung ausgeschrieben war», so Tschirren.

Ihm sei bewusst, dass solche Einsätze immer mit enormem Lärm verbunden seien. Und dafür entschuldige er sich. «2017, allerspätestens aber 2018, werden die Drohnen ausgewechselt – und dann werden die Flugobjekte kaum zu hören sein.»

* Name der Redaktion bekannt

(nab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • suurfer am 12.05.2016 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so

    Recht so, mich stört das nicht !

  • Bürger am 12.05.2016 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    was verschwiegen wird...

    ... ist, dass die aktuelle über 20 Drohne nur durch ganze 6 Stück einer neueren Generation ersetzt werden können. Für mehr reicht das Geld nicht. Da das Technologieniveau stetig steigt, kann Rüstungsmaterial nur in immer kleineren Stückzahlen gekauft werden, vielleicht wäre eine Erhöhung des Armeebudgets nötig?

    einklappen einklappen
  • Jester am 12.05.2016 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    HAhahaha

    Ernsthaft?! Wieder mal typisch Schwiiz. Unsere Drohnen kann man per App verfolgen! :D Offensichtlich ist nicht nur das Gerät veraltet... Die Digitalisierung kann für gewisse Leute halt "Neuland" sein!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • usai am 25.05.2016 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    racketen

    papt da doch ravketen ran wie bei der riper :)

  • Rheintaler am 20.05.2016 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Personal aufstocken

    Besser Personal aufstocken! Im Rheintal schwimmen heutzutage die wenigsten über den Rhein. Am meisten schreckts Illegale und Verbrecher ab, wenn Personal an den Grenzübergängen steht. Was würde dagegen sprechen, unbewachte Grenzübergänge zu bewachen? Dauerhaft dieses laute Gebrumme hält die Bevölkerung nicht aus. Bei ein zwei Drohneneinsätzen pro Monat ist die Trefferquote eher gering.

  • Bin Jetzt Wach am 20.05.2016 03:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder

    Die Drohne raubt mir seit 02:55 den Schlaf. Sie kreist seit einer halben Stunde über unserem Quartier in Kreuzlingen. Wie lange noch?

  • Bruno N. am 19.05.2016 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nächtliche Ruhestörung

    Die Drohne ist eine ernstzunehmende Lärmbelästigung...! Am 18. Mai um 3 Uhr Morgens und gestern 17. Mai um Mitternacht weckte uns die Drohne über Balgach ( St. Rheintal) . Das Motorsägen artige Geräusch dass sich gefühlte Stunden über unseren Köpfen bewegt, ist für uns eine Zumutung ...!!! Wenn das so weitergeht werden wir eine bei der Polizei eine Anzeige gegen nächtliche Ruhestörung erwirken ... :-(

  • Unter der Drohne am 17.05.2016 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nerv

    jetzt eben fliegt sie wieder über meinem Haus umher mit einem nervigen Lärm. Echt mühsam das alte Schrottding! Aber sie haben gelernt, sie wird jetzt nicht mehr auf Flightradar getrackt. Ich denke nun einfach daran das es zu meiner Sicherheit dienen soll, dann nervt das Schrottding vielleicht etwas weniger.