Coffee to go

19. Oktober 2012 15:13; Akt: 19.10.2012 16:50 Print

Dieser Lastwagen ist auch eine Küche

An Raststätten anhalten, das kann jeder. Den Kaffee direkt im Lastwagen kochen, nicht. Die Schaffhauser Polizei fand am Einfallsreichtum eines deutschen Chauffeurs wenig Gefallen.

storybild

Die Kaffeemaschine, Zigis und Feuerzeuge en masse - so wurde ein Chauffeur in Schaffhausen gestoppt. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Das Armaturenbrett eines Lastwagens bietet jede Menge Platz – und der soll nicht verschwendet werden. Das dachte sich wohl auch ein deutscher Lastwagenchauffeur, der am Donnerstagnachmittag in eine Kontrolle in Schaffhausen geriet. Und dort feststellen musste, dass die Polizei bezüglich Armaturenbrett-Belegung eine andere Meinung hat.

Die Beamten stellten fest, dass der Chauffeur eine Kaffeemaschine installiert hatte, welches sein Sichtfeld massiv einschränkte. Kaffee scheint indes nicht die einzige Sucht des Chauffeurs zu sein, wie ein flüchtiger Blick in seine Führerkabine zeigt. Als wir da hätten: Drei Päckli Zigaretten, zwei Aschenbecher und zehn Feuerzeuge.

Der 40-Jährige musste die Kaffeemaschine vor der Weiterfahrt entfernen. Zudem wurde er verzeigt.

(rme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lorenz am 20.10.2012 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Laptop

    Den Laptop haben sie wohl übersehen.. ;o)

  • N.Heiniger am 20.10.2012 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Immer und immer wieder..

    Es ist unglaublich wie viele sich hier darüber beschweren, dass jederzeit und überall sämtliche Chauffeure abgelenkt sind und quasi blind herumfahren. Ich bin selber LKW Chauffeur und muss aus eigener Erfahrung sagen, dem ist nicht so. Klar gibt es viele Chauffeure die nebenbei was anderes machen aber der grösste Teil ist konzentriert und normal am fahren. Mag jezt vielleicht etwas beschränkt klingen aber meistens sind es doch die Ausländischen Chauffeure die uns solche Szenen ermöglichen und überhaupt vorstellen lassen, Schweizer Chauffeure verhalten sich dem gegenüber vorbildlich.

    • Ralf Neuhauser am 20.10.2012 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Selbst LKW Fahrer

      Von was träumst du Nachts ich kenne CH Fahrer die haben nen Lepi am Amaturenbrett und sehen fern während dem Fahren. Es sind nicht immer nur die anderen auch wir hier in der Schweiz haben schwartze Schafe.

    einklappen einklappen
  • Jan Wenger am 20.10.2012 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    US-Trucks

    Wären bei uns US-Trucks mit grosser Kabine erlaubt hätte man das Problem nicht. Dort sind nämlich Kühlschrank, Mikrowelle und Kaffeemaschinen bereits eingebaut. Da braucht man nichts auf das Armaturenbrett zu stellen.

  • S. Fuhrer am 20.10.2012 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Grosser Knall

    Daher kommt also der Satz "...derzeit ist unklar, warum der Lastwagen in das Stauende gerast ist."

  • Lars am 20.10.2012 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Machen alle so

    Aber hallo, schon mal in eine Lkw-Führerkabine geschaut? Bei Fernfahrer sind das wahre Wohnungen! Überrascht mich gar nicht!

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren