Bauernverband fordert

12. Oktober 2015 05:53; Akt: 12.10.2015 08:20 Print

Nach Kalbsriss – Wolf soll gejagt werden

Der Wolf habe mit der Jagd auf ein Kalb eine Grenze überschritten, sagt der St. Galler Bauernverband und fordert eine Jagderlaubnis für Wölfe. Das sei völlig übertrieben, findet die Gruppe Wolf Schweiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch, 7. Oktober 2015 rissen mehrere Wölfe aus dem Calanda-Rudel am Maiensäss Valenserberg ein neugeborenes Kalb. Das ist der erste nachgewiesene Angriff auf ein Rindvieh. Damit hätten die Wölfe eine Grenze überschritten, teilt der St. Galler Bauernverband (SGBV) am Freitagabend mit.

Mit der Tötung eines neugeborenen Kalbes in Valens durch einen Wolf habe das Thema Grossraubtier eine neue Dimension erhalten. Der bisherige Umgang mit dem Wolf sei definitiv infrage gestellt. Deshalb fordert der Verband die Behörden zum Handeln auf.

Keine illegalen Selbsthilfemassnahmen

«Wir fordern, dass das Amt für Natur, Jagd und Fischerei Massnahmen ergreift», so Andreas Widmer, Geschäftsführer des St. Galler Bauernverbandes. «Ein Teil des Wolfbestandes soll zum Abschuss freigegeben werden.» Das Amt solle dies in die Wege leiten, denn man wolle nicht, dass Bauern zu illegalen Selbsthilfemassnahmen greifen würden.

Man hätte nicht gedacht, dass sich die Wolfspopulation so schnell ausdehnen würde. Auch nicht, dass sich die Wölfe so nahe bei Siedlungen aufhalten würden. Bislange habe man das Wolfskonzept mitgetragen, mit dem Riss eines Kalbes sei aber eine Grenze überschritten worden.

«Kreuzfalsch»

David Gerke, Präsident der Gruppe Wolf Schweiz und selbst aktiver Jäger, ist gar nicht erfreut, dass der Kopf des Wolfes gefordert wird. Er kann der Argumentation des Bauernverbandes nicht folgen. Die Wölfe würden sich schliesslich hauptsächlich von Wildtieren ernähren. Im Winter, wenn sich Hirsche und Rehe für ihre Nahrungssuche nach unten in die Talschaften begeben, würden ihnen die Wölfe folgen. «Deshalb sieht man manchmal Wölfe nahe der Zivilisation, genauso wie man eben mal einen Hirsch am Waldrand sieht», so Gerke.

Zudem widerspricht er Widmer bezüglich der Wilderei. «Es ist kreuzfalsch, wenn man annimmt, dass man Wilderer davon abhalten kann, illegal Wölfe zu schiessen, nur weil es Jägern oder Wildhütern erlaubt wird.»

Keine Spezialisierung auf Rindviecher

Erfahrungen zeigen, dass die Hemmschwelle, den Wolf zu wildern, sinken würde, wenn dieser offiziell zum Abschuss freigegeben wurde. Eine Studie aus Spanien habe gezeigt, dass sich die Abschusszahlen der Wölfe im legalen und illegalen Bereich die Waage halten würden. Noch schlimmer sei es in den USA: Seitdem die Jäger Wölfe schiessen dürfen, werde gewildert, was das Zeug halte, so Gerke.

Er hätte einzig Verständnis für den Abschuss der Wölfe, wenn sich diese auf die Jagd von Rindviechern spezialiseren würden. Davon könne aber bei weitem keine Rede sein. Zudem könnten Bauern einfache Massnahmen ergreifen – etwa Herdenschutzhunde zu den Kälbern stellen oder Kühe, die abkalben, im Stall oder auf gut eingezäunten Wiesen behalten.

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Schweizer am 12.10.2015 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Subventionen

    ich sehe das Problem nicht. Der Bund wird das Kalb bezahlen, also regt auch ab. Immer diese Bauernaufstände!

  • Bauern Heinz am 12.10.2015 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Jaja die lieben Bauern. Sobald es an ihre Subventionen geht werden sie giftig und schreien Zeter und Moridio. Etwas Peinlich.

    einklappen einklappen
  • r.k. am 12.10.2015 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    total daneben

    total daneben, die bauern sollen ihre viecher im stall versorgen. die männlichen kälber können sie ja draussen lassen, werden ja eh geschlachtet weil sie keine milch geben. also was soll das ganze theater um 2 oder 3 gerissene kälber. der mensch will einfach einmal mehr seine macht gegenüber dem tier demonstrieren!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bauerntochter am 13.10.2015 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ist ja traurig! Sobald es ums Thema Bauern geht, kommen nur Kommentare wie: "Subventionen", "brauchen wir nicht" und "Tiere im Stall lassen". Viele haben hier wohl keine Ahnung wie das in der Landwirtschaft abläuft. Laut vieler Aussagen hier, soll man die Tiere tagsüber draussen und nachts im Stall lassen. Liebe leute! Tagsüber ist es im Sommer zu heiss um die Tiere draussen zu lassen. Sie werden von Fliegen und Mücken geplagt und sind heilfroh wenn sie morgens in den Stall dürfen. Würde man sie laut eurer Aussagen nachts nicht rauslassen dürfen, wären sie somit den ganzen Tag im Stall.... Und dann? Kommen die Tierschützer. Und die Aussagen von wegen es brauche keine Bauern... Ihr wärt die ersten die kommen würden und euch über die vernachlässigte Landschaftspflege aufregen würdet!! Dann machts doch selber... Wird bestimmt niemand aufgehalten...

    • ralf am 13.10.2015 23:38 Report Diesen Beitrag melden

      bauerntochter

      einverstanden dann sparen wir über 3 milliarden wo liegt das prob? lieber ein paar kleinbauern statt der gierigen grossbauern

    einklappen einklappen
  • Anna,ZH am 13.10.2015 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Du Armer Wolf wen Du in die CH kommst

    Jeder der ein Wildtier sieht, wie Wölfe oder Bären. Der sollte es eben nicht Veröffentlichen! Da man ja jetzt sieht was daraus wird! Es gibt auch kleinere Länder mit mehr Wölfen die können damit leben nur wir nicht!

    • hans im glück am 13.10.2015 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      zwangseinwanderung

      er kommt ja auch nicht selber weil bei uns sein lebensraum nicht vorhanden ist, also sollte mann jene bestrafen die ihn dazu zwingen!!!

    einklappen einklappen
  • noch erwischt!! am 13.10.2015 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wird schon

    Leider haben unsere Jäger während der Jagtsaison kein Wolf erwischt. Er hat sich in Italien versteckt wo er ja anscheinend herkommt.

  • Phil am 13.10.2015 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer auf die kleinen

    Und keiner fragt sich wieso es immer mehr Rehe gibt, nachdem man immer auf die Wölfe zeigt. Wieso nicht einfangen und in anderen Gebieten wieder frei lassen.

    • das wäre gut am 13.10.2015 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil

      das wäre auch meine Meinung. Die Wölfe einfangen und dort frei lassen wo sie erwünscht sind.

    einklappen einklappen
  • Vici am 13.10.2015 05:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arme Tiere!

    Zuerst die Wölfe hier fast ausrotten, dann wieder aussetzen aber dann sich beklagen das sie Hunger haben?! Tut mir ja leid für die Bauern aber verstàndlich ist dieses Verhalten allemal!