Am San Bernardino

05. Juni 2012 12:13; Akt: 05.06.2012 12:15 Print

Car steckt in Haarnadelkurve fest

Drei Stunden lang hat ein deutscher Car die Strecke über den San Bernardino blockiert. Er war in Richtung Tessin unterwegs - doch die Fahrt endete schon in der ersten Kurve.

storybild

Der Car liess sich weder vor- noch rückwärts bewegen. (Bild: Kapo GR)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein mit Passagieren besetzter Car aus Deutschland hat in der Nacht auf Dienstag während dreier Stunden den San Bernardino-Pass blockiert. Das Fahrzeug war im Aufstieg auf der Nordseite bereits in der ersten Kurve hängen geblieben.

Den Weg über den Pass Richtung Süden nahm der Chauffeur, weil der San Bernardino-Tunnel derzeit nachts wegen Unterhaltsarbeiten gesperrt ist. Laut Polizeiangaben missachtete der Mann das Signal Höchstbreite 2,30 Meter und fuhr mit seinem 2,55 Meter breiten Car auf die Passstrasse.

Prompt blieb das Fahrzeug bereits in der ersten Spitzkehre oberhalb Hinterrhein stecken. Und zwar gründlich: Der Car liess sich weder vor- noch rückwärts bewegen. Die Leute des aufgebotenen Abschleppdienstes benötigten rund drei Stunden, ehe sie den Car aus der Kurve gezogen hatten.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • roman am 05.06.2012 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schranke

    für diesen Chauffeur sollte es ein lebenslanges Fahrverbot für Schweizer Strassen geben! Der wäre bestimmt noch in die Schranke gefahren, hätte es eine gehabt

  • Heinz Stettler am 05.06.2012 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    habt Erbarmen !

    Nun lasst`s mal gut sein,denn dieser Chauffeur ist doch wirklich schon gestraft genug. Stellt euch mal die sehr aufgebrachten Passagiere vor,die er wahrscheinlich sein Leben lang nicht mehr vergisst.

    einklappen einklappen
  • Louis am 05.06.2012 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwürdig

    Swissness und wie ihr alle heisst, die ihr nun in tolle Verallgemeinerungen gefallen seid: Der Carfahrer hat zweifellos einen dicken Bock geschossen. Aber eure Kommentare empfinde ich als eines Schweizers unwürdig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aldo am 05.06.2012 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Zum fremdschämen

    Was ist denn das für ein peinlicher Pannenservice, der 3 Stunden braucht, um den Car aus der Kurve zu kriegen?

  • JM Furrer am 05.06.2012 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Staun, Staun ??

    Ich staune ein wenig wenn ich sehe das sich so ein Car festfährt. Bei dem Car auf der Lenzerheide fuhr er ja Talwärts da kann das ja noch vorkommen. Wie zum Henker fahre ich einen Car Bergauf mit Schritttempo fest?? Wenn die Leute alle aussteigen und die Luftfedern ganz nach oben drücken muss das Ding sich doch bewegen!! Liege ich da so falsch. Meiner hat noch keine Luftfederung aber es tönt recht hässlich wenn ich mit dem Rahmen hinten am Boden schabe und das sehe ich schon kommen beim anfahren dieser Hindernisse.

  • dark am 05.06.2012 17:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht gefahren!

    Haha Deutsche und Schweizer Pässe!

    • daniel am 07.06.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      antwort an dark

      Ich bin mir da nicht sicher ob ich mi dem Gefährt um die Kurve käme. Da der Hinterteil stark ausschwenkt bist du doch recht eingeschränkt beim Ausholen.

    einklappen einklappen
  • roman am 05.06.2012 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schranke

    für diesen Chauffeur sollte es ein lebenslanges Fahrverbot für Schweizer Strassen geben! Der wäre bestimmt noch in die Schranke gefahren, hätte es eine gehabt

  • frank am 05.06.2012 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    begrenzungen haben ihren grund

    wenn ein strasse für fahrzeuge von über 2,3m gesperrt ist, dann hat dies einen grund. genau so ist es mit der höhenbegrenzung. oder haben gewisse fahrer das gefühl extra für sie werde die strasse breiter oder die durchfahrt unter einer brücke höher?

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren