Mels SG

14. Februar 2018 10:05; Akt: 14.02.2018 10:28 Print

39-Jähriger stirbt an Stichverletzungen

Am Dienstag wurde ein 39-jähriger Ägypter in einer Asylunterkunft bei Mels niedergestochen. In der Nacht auf Mittwoch ist er seinen Verletzungen erlegen.

storybild

Täter und Opfer waren rechtskräftig abgewiesene Asylbewerber. (Bild: Kapo SG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz Reanimation und sofortiger Notoperation ist der am Dienstag in der Asylunterkunft Heiligkreuz bei Mels niedergestochene Ägypter in der Nacht auf Mittwoch verstorben, schreibt die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung.

Der Asylbewerber wurde gemäss ersten Erkenntnissen von einem 33-jährigen Algerier mit einem spitzen Gegenstand niedergestochen. Der mutmassliche Täter, ebenfalls ein Asylbewerber, konnte kurz nach der Tat im Dorfkern von Mels festgenommen werden. Er war wegen anderer Delikte bereits polizeibekannt, hiess es am Dienstag in der Medienmitteilung. Die Tatwaffe war zu diesem Zeitpunkt noch unauffindbar, so Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli.

In der Gruppenunterkunft Heiligkreuz befinden sich nur rechtskräftig abgewiesene Asylsuchende, die ausreisen müssen.

(20 Minuten)