Happy End

16. Mai 2018 15:36; Akt: 16.05.2018 16:44 Print

19-Jähriger kassiert 1000 Fr Finderlohn für Chapo

Elf Tage fehlte von Kater Chapo jede Spur. Seine Besitzerin setzte einen Finderlohn von 1000 Franken aus. Jetzt ist der Ausreisser dank einem 20-Minuten-Bericht wieder da.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es sind einige Freudentränen geflossen», sagt die überglückliche Besitzerin von Kater Chapo. Seit dem 5. Mai war das Tier in St. Gallen vermisst worden. Dorthin war Chapo aus der Innerschweiz in die Ferien gefahren worden.

Mit Plakaten und Finderlohn suchten die Halter nach dem grauen Kater – zunächst vergeblich. Am Mittwoch dann berichtete 20 Minuten über den Fall. Mit Erfolg: Nach wenigen Stunden war Chapo gefunden. Seit Tagen hatte er sich im St. Galler Quartier Schoren herumgetrieben, rund zweieinhalb Kilometer von seinem Feriendomizil entfernt. «Wie man mir erzählte, hatte er dort einen Katzenfreund gefunden und war mit diesem um die Häuser gezogen», erzählt die Besitzerin.

Viele Streicheleinheiten

Gefunden hatte ihn der 19-jährige E. R.* «Meine Mutter hatte mir das Bild aus 20 Minuten zugeschickt, weil sie den Kater bei uns im Quartier gesehen hatte», erzählt er. «Als ich dann nachschauen ging, sass er genau vor unserer Haustüre und miaute laut.»

Eine Verwandte der Besitzerin holte Chapo noch am Vormittag ab, der Finderlohn wurde vor Ort ausbezahlt. Am Abend soll es dann zum Wiedersehen in der Innerschweiz kommen. «Chapo wird von Gross und Klein sehnlichst erwartet», so die Besitzerin. «Er bekommt eine Extraportion feinstes Katzenfutter und ganz viele Streicheleinheiten.»

Derweil freut sich E. R. in St. Gallen über den Finderlohn von 1000 Franken. «Mal schauen, was wir damit machen», sagt der Produktionsmechaniker. «Bestimmt gehen meine Mutter und ich fein essen.»

* Name der Redaktion bekannt


(20 Minuten)