Wechselgeld verweigert

23. März 2018 05:49; Akt: 23.03.2018 05:49 Print

«Habe Zug verpasst, weil Idioten Schlitz zuklebten»

Schon wieder haben Unbekannte in Arbon einen Billettautomaten mit Kaugummi verklebt. Via Facebook macht eine Frau ihrem Ärger Luft. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

storybild

Die Frau äusserte auf Facebook ihren Ärger über den wiederholt zugeklebten Automaten in Arbon TG. (Bild: Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Jetzt habe ich in Arbon den Zug verpasst, weil diese Idioten wieder den Schlitz für das Noten-Retourgeld verstopft haben!», nervt sich eine Frau auf Facebook. «Ich habe mit einer 50er-Note bezahlt, bekam jedoch nur 5.20 Fr. retour! Das ist jetzt schon das zweite Mal!» Sie empfiehlt deshalb, nur noch mit passendem Münz zu zahlen.

Umfrage
Hatten Sie schon Probleme mit Billettautomaten?

Das Problem ist an der Seelinie zwischen Rorschach und Romanshorn bekannt. 20 Minuten und andere Medien berichteten im Februar darüber. Betroffene Kunden vermuten, dass jemand den Notenschlitz mit Kaugummi zuklebt und das Rückgeld später mit einer Pinzette oder ähnlichen Hilfsmitteln herausfischt.

Die betroffene Arboner Bahnkundin ist nicht die einzige. Andere schreiben, dass ihnen Ähnliches in Goldach, Rorschach oder Egnach wiederfahren sei. Der Kantonspolizei St. Gallen ist auch ein Fall in Steinach bekannt. Sie hat Ermittlungen aufgenommen, kann jedoch wegen der laufenden Untersuchung keine Auskunft geben.

Geld wird zurückerstattet

Auch der SBB ist das Problem bekannt. Sie hat mit der Installation von Kameras reagiert und Anzeige erstattet. Die Vorkomnisse seien für die Kunden sowie das Unternehmen ärgerlich.

Sollten Kunden mal an einen zugeklebten Automaten gelangen und kein Rückgeld erhalten, empfehlen die SBB, die am Automaten angegebene Gratisnummer anzurufen. Das Geld werde dann rasch und unbürokratisch zurückerstattet.

In den Kommentaren bestätigen das Kunden: «Das ist mir in Rorschach Hafen auch passiert. 30 Franken fehlen mir. Die SBB werden mir den Fehlbetrag in Gutscheinen zurückgeben», heisst es.

Über die mutmassliche Täterschaft ist nichts bekannt. Polizei und SBB halten sich bedeckt. In der «Thurgauer Zeitung» wurde Anfang Februar spekuliert, dass es sich um Schüler handle, die sich ein zusätzliches Taschengeld erarbeiten, indem sie stecken gebliebene Noten aus den Automaten fischen.

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bärner68 am 23.03.2018 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutschein?

    Warum wird der Betrag in Gutscheinen zurückerstattet? Das Geld gehört dem Kunden!

    einklappen einklappen
  • J K am 23.03.2018 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gaunerei am Automat

    Nennt es Stehlen,Ergaunern oder wie ihr wollt aber niemals Erarbeitet. Solche Gaunereien sind mir am Schalter nie passiert.

    einklappen einklappen
  • RegnumBohemiae 1182 am 23.03.2018 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raub ist das

    Bitte nicht von erarbeiten sprechen, wenn sich Schüler so ihr Taschengeld ergaunern, das ist Diebstahl oder gewaltloser Raub! Dies Taschengrld erarbeiten zu nennen ist Verharmlosung und hier mehr als nicht angebracht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stink Wut am 24.03.2018 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irrsinn

    Ist mir im Rorschacher Stadtbahnhof schon 2 mal passiert,dasselbe gilt für den Hafen Bahnhof. Ich habe eine stinkwut. Hallo dass waren immerhin 60fr.danke

    • Hiphop78 am 25.03.2018 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stink Wut

      nicht mitbekommen dass die SBB den Schaden zurückerstatten? Aber für das müssen Sie sich schon selber melden und nicht nur "täubelen"

    einklappen einklappen
  • jane77 am 23.03.2018 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    augen auf

    wenn das Problem bekannt ist immer erst gucken und im Notfall per App lösen

  • Mugdina am 23.03.2018 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Foto gemacht und in den Zug eingestiegen. Ganz einfach. Dann später nachgezahlt. Ganz einfach. Wieso zur Zeitung rennen und flennen?

  • Gerda am 23.03.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wirklich unbeabsichtigte Jugendstreiche?

    es scheint als ob mehr oder weniger alles was Jugendliche anstellen als nicht beabsichtigte Jugendstreiche abgetan werden. Warum müssen sie nicht das Littering und Verkleben der Automaten nicht selber aufräumen beziehungsweise bezahlen müssen und nicht deren Eltern!!

  • Marvin am 23.03.2018 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestrafen

    Das ist Diebstahl und kein "ertricksen" von Taschengeld, wenn es wirklich Jugendliche gewesen waren, so gehören diese erfasst und nach dem Jugendstrafgesetz bestraft.