Chaostage

10. September 2017 18:10; Akt: 10.09.2017 18:34 Print

FCSG-Fans kritisieren neuen Contini-Vertrag

Der FC St. Gallen kommt nicht zur Ruhe. Fans bezeichnen die Vereinsführung als chaotisch. Neuster Kritikpunkt: die Vertragsverlängerung von Trainer Contini.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Pressekonferenz vor dem Match gegen den FC Zürich gab der FC St. Gallen überraschend bekannt, dass der Vertrag mit Cheftrainer Giorgio Contini vorzeitig um ein Jahr bis Sommer 2019 verlängert wird.

Umfrage
Begrüssen Sie die Verlängerung von Cheftrainer Giorgio Contini beim FC St. Gallen?
24 %
32 %
35 %
9 %
Insgesamt 838 Teilnehmer

Dies zum Ende einer Woche, in der es in der Unternehmensführung zünftig gekracht hatte. Innerhalb einer Woche kam es zum Bruch mit Pascal Kessli, dem CEO der FC St. Gallen Event AG, dem Verwaltungsrat Micheal Hüppi und Marco Sessa, Leiter Stadionbetrieb und Infrastruktur. Hüppi und Präsident Stefan Hernandez lieferten sich zudem in den Medien eine veritable Schlammschlacht.

Absurder Zeitpunkt

Die Reaktionen auf die Verlängerung fielen mitunter heftig aus. Die «NZZ am Sonntag» sieht die Verlängerung als Reaktion auf den Wirbel um den Verein. Dass die Verlängerung für Contini kommt, bevor man dessen Vorgesetzten, also den Sportchef, gefunden hat, sei absurd, kommentierte die Zeitung.

So empfinden auch die Fans. In ihrem Forum bezeichnen sie die vorzeitige Verlängerung als völlig unnötig. «Warum wartet man nicht, bis der neue Sportchef gefunden ist?», fragt sich ein Fan. Dann hätte man zuerst schauen können ob Trainer und Sportchef gut miteinander funktionieren und sich sportlicher Erfolg einstellt.

Doch das Vorgehen passe zur Führung des Vereines. «Sie wollte irgendein Zeichen setzen und tat dies mit dieser im Moment völlig unnötigen Vertragsverlängerung. Diese Führung ist einfach nur peinlich und handelt unprofessionell.»

Kontinuität mit Contini

Das sieht Daniel Last, Sprecher des FC St. Gallen naturgemäss anders: «Wir suchen den bestmöglichsten Mann als Sportchef und nehmen uns dafür die nötige Zeit. Mit Herrn Contini sind wir seit längerer Zeit im Gespräch. Er macht einen guten Job, hatte jedoch nur einen Vertrag bis Ende Saison. Um Kontinuität zu erreichen, haben wir den Vertrag vorzeitig verlängert.»

Wird Sportchef aus dem Clan kommen?

Ein anderer Fan sieht es weniger problematisch, dass der Sportchef noch nicht gewählt ist: Dieser werde ja wohl ebenfalls aus dem «Clan» kommen. «Da muss man nicht warten mit der Verlängerung.» Als Clan wird eine Personengruppe rund um Berater Donato Blasucci bezeichnet, die laut «Blick» sehr viel Einfluss im Klub hat. Der Gruppierung werden Nachwuchs-Chef Marco Otero, Goalie Daniel Lopar und Cheftrainer Giorgio Contini zugerechnet.

«Beim FC St. Gallen gibt es keinen Clan», sagt Sprecher Last. «Gäbe es diesen ominösen, einflussreichen Clan, müsste man sich fragen, wieso denn der Sportchef nicht schon gewählt wurde», entgegnet Last den Fan-Spekulationen.

Gefahr von zwei Ex-Trainer auf Lohnliste

Die vorzeitige Vertragsverlängerung könnte den Verein auch teuer zu stehen kommen. Der «Sonntagsblick» schreibt in der aktuellen Ausgabe, dass Joe Zinnbauer, Ex-Trainer vom FC St. Gallen, doch nicht bei Greuther Fürth unter Vetrag kommt. Der Deal mit dem Verein aus der 2. Bundesliga sei in letzter Sekunde geplatzt. «Damit hätten die Espen rund 300'000 Franken Lohnkosten ein sparen können», so die Zeitung.

Auch die Fans weisen darauf hin: «Nichts gegen Contini, aber zurzeit kann man wohl kaum beurteilen, wohin die Reise diese Saison gehen wird», schreibt ein Fan im Forum. «Was geschieht, wenn nun diese Hinrunde mies endet? Handlungsraum hat man dann auch keinen mehr, weil zwei Ex-Trainer ertragen wir auf der Lohnliste kaum.»

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex Schwendener am 10.09.2017 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Herzblut geblieben

    Es wird nur noch gemanagt und das Herblut in der Führung fehlt. Dabei wären wir so einfach gestrickt. Wir wollen kämpfende Spieler sehen, welche 90 Minuten alles geben. Das hat diese Region verdient. Leider gibt es such auf Fanseite Personen welchen es nicht um den Fussball geht. Das haben sie mit den Managern gemeinsam. Es braucht jetzt ein Zeichen sonst geht dieser Verein zu Grunde. Ich würde die Führung und die Mannschaft in der Kabine einsperren und ihnen das FCSG Lied vorspielen bis sie merken um was es im Fussball geht.

  • Positiv am 11.09.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb nicht normale Verträge

    Hauptsache mittelmässigen Spielern langfristige Verträge anbieten um sie dann übertöiert zu verpflichten.

  • Cleverness am 11.09.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziel erreicht...

    Gutes Ablenkungsmanöver vom Vorstand!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cleverness am 11.09.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziel erreicht...

    Gutes Ablenkungsmanöver vom Vorstand!

  • Positiv am 11.09.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb nicht normale Verträge

    Hauptsache mittelmässigen Spielern langfristige Verträge anbieten um sie dann übertöiert zu verpflichten.

  • Alex Schwendener am 10.09.2017 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Herzblut geblieben

    Es wird nur noch gemanagt und das Herblut in der Führung fehlt. Dabei wären wir so einfach gestrickt. Wir wollen kämpfende Spieler sehen, welche 90 Minuten alles geben. Das hat diese Region verdient. Leider gibt es such auf Fanseite Personen welchen es nicht um den Fussball geht. Das haben sie mit den Managern gemeinsam. Es braucht jetzt ein Zeichen sonst geht dieser Verein zu Grunde. Ich würde die Führung und die Mannschaft in der Kabine einsperren und ihnen das FCSG Lied vorspielen bis sie merken um was es im Fussball geht.

  • Hugo am 10.09.2017 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Chaos ist ihr Part..

    ... und genau dieser Spruch sagt alles über diese sogenannten Fans aus. Denen geht es nicht um Fussball, Trainer oder Spieler sondern nur darum den Fussball mit ihrem Treiben kaputt zu machen. Diese selbsternannten HardcoreFans sind das letzte was der Sport braucht, doch leider ist Unkraut schwer zu vetrtreiben und die Justiz gunfähig etwas dagegen zu unternehmen.

    • Der unbequeme Schreiber am 10.09.2017 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      Ich kann dir nicht mehr zustimmen.

    • bekim x am 10.09.2017 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      St gallen. Die mit abstand primitivste fanszene des landes. Die lassen in dieser sparte sogar den fc zürich hinter sich und das will was heissen.

    einklappen einklappen
  • Tommy am 10.09.2017 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Was für Fans...

    Chaos sei ihr Part und nicht jener des Vorstandes. Was für ein irres "Fanverständnis" zu Chaos beitragen zu müssen, wie wenn es auf der Welt nicht genug Chaos hätte.