Mysteriöser Fall

04. Juli 2018 18:06; Akt: 04.07.2018 18:06 Print

Fahrer betäubt und dann Corvette gestohlen

Horrorerlebnis für einen Schweizer in Engen bei Konstanz: Als er am Samstag von einem Schnellimbiss zum Parkplatz zurückkehrte, wurde er betäubt. Beim Aufwachen war sein Auto weg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 44-Jährige hatte nach eigenen Angaben gegen 22.30 Uhr am Samstagabend mit seiner weissen Chevrolet Corvette mit Schweizer Kennzeichen die Autobahn bei Engen (D) aus Richtung Stuttgart kommend verlassen. Danach stellte er sein Auto auf dem Park & Ride Parkplatz an der B 491 ab, teilte das Polizeipräsidium Konstanz mit.

Anschliessend sei der Schweizer zur nahe gelegenen Filiale eines
Schnellrestaurants gegangen, um dort etwas zu essen und zu trinken zu holen.

Böses Erwachen

Auf dem Rückweg zu seinem Auto sei der Mann plötzlich von einem Mann von hinten umklammert worden, teilt die Polizei weiter mit. Dieser habe ihm ein mit einer unbekannten Substanz getränktes Tuch aufs Gesicht gepresst. Der Schweizer verlor das Bewusstsein. Als er etwa eine Stunde später wieder zu sich kam, war seine weisse Corvette verschwunden.

Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges im Bereich des Park & Ride-Parkplatzes sowie des Schnellrestaurants beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Pkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731/8880, zu melden.

Zweifel an Geschichte

Wie Polizeisprecher Markus Sauter am Mittwoch gegenüber 20 Minuten angab, sind bisher noch keine Hinweise eingegangen. Ähnliche Fälle seien ihm nicht bekannt – auch für die Polizei sei es ein sehr aussergewöhnlicher und mysteriöser Fall.

Auf Facebook wird derweil wild spekuliert. Unter dem Post der Polizei über den Vorfall wundern sich einige User, warum der Lenker nicht direkt beim McDonald's, sondern rund 200 Meter entfernt parkierte. Ein anderer meint, er würde ein solches Auto nicht freiwillig abends bei diesem Parkplatz hinstellen. Andere nehmen den Lenker in Schutz und vermuten, er habe extra abseits parkiert, aus Angst sein Auto könnte Kratzer erleiden. Wieder andere vermuten einen Versicherungsbetrug.

Die Polizei stellt klar: «Der Vorfall wurde genau so angezeigt und wir unterstellen niemandem etwas.» Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt.

Bereits im Ausland?

Für Kurt Huber, Inhaber der Corvette Sportcar Center AG, ist indes klar: «Das Auto ist längst nicht mehr in der Gegend, sondern irgendwo im Osten.» Wäre das Auto nur zum kurzen Vergnügen gestohlen worden, um damit herumzufahren, hätte man es nach drei Tagen zurück gebracht.

Längerfristig könne man mit einem gestohlenen Auto in der Schweiz ohnehin nichts anfangen. Im Ausland hingegen werde mit Hilfe eines Unfallwagens gleichen Modells die Fahrgestellnummer geändert und es danach quasi als repariertes Unfallauto wieder in Umlauf gebracht.

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lömu am 05.07.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wie im Film...

    Klingt für mich nach Versicherungsbetrug...

  • Melusina am 04.07.2018 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt wird selig

    Wenn ich das Geld für ein solches Auto habe, sollte es mir auch nicht auf ein paar hundert Fränkli ankommen, für ein anständiges Satellitenortungssystem.

  • Kater C. am 04.07.2018 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Zauberei

    Wer das glaubt wird selig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Amina123 am 05.07.2018 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dreist,aber auch ironisch

    mit einer corvette in den mc donalds? sorry,kann mir ein breites grinsen nicht verkneifen...

  • Ruedi am 05.07.2018 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    ich glaub das..

    schon ,die Zeiten werden immer Schlimmer und wir haben einfach zu wenig Polizisten....gibt zu denken.

  • Lömu am 05.07.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wie im Film...

    Klingt für mich nach Versicherungsbetrug...

  • Urs l. am 05.07.2018 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Fragender

    Die aussage von hr. huber ist lustig. Nach 3 tagen zurückgebracht. Braucht man 3 tage bis man merkt das die karre nichts taugt?

  • beifahrerin am 05.07.2018 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    audi r8

    Am freitag harterarbeiteter audi r8 gekauft und am sonntag wurde er demoliert. :-( ich hoffe das karma schlägt zurück.