Nur in der Ostschweiz

11. September 2017 05:58; Akt: 11.09.2017 07:07 Print

Frau (24) lässt Club-Logo auf Handgelenk stechen

Nicole Kesselring aus Arbon liess sich das neue Kugl-Logo tätowieren. Dafür darf sie lebenslang gratis in den Klub. Auf Social Media hagelt es Kritik.

Nicole Kesselring zeigt ihr Kugl-Tattoo. (Video: and)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Um das neue Logo des Kugl gebührend zu würdigen, lancierte der St. Galler Klub einen Wettbewerb: Wer sich das neue Logo als Tätowierung stechen lässt, erhält freien Eintritt auf Lebenszeit.

Umfrage
Würden Sie sich für freien Eintritt auf Lebenszeit tätowieren lassen?
5 %
20 %
75 %
Insgesamt 5456 Teilnehmer

Um am Wettbewerb teilzunehmen musste man begründen, wieso man das Tattoo erhalten sollte. Gewonnen hat Nicole Kesselring (24) aus Arbon. Sie erklärte dem Kugl-Team ihre langjährige Beziehung zum Klub und überzeugte so offenbar die Jury.

Logo auf Handgelenk

Es sei keine Kurzschlusshandlung gewesen. «Als ich den Aufruf zum ersten Mal sah, fand ich es witzig», sagt Kesselring. Nach intensiven Überlegungen sei sie sich sicher gewesen:«Ich mache mit.» Anfang September wurde gestochen.Laut dem Kugl dauert es eine Stunde, bis das neue Club-Logo auf dem Handgelenk der 24-Jährigen verewigt war.

Shitstorm auf Facebook

Auf Social Media fallen die Kommentare harsch aus: «Die Menschheit wird immer dümmer», kommentiert ein User auf Facebook die Aktion. «Finde ich uncool», schreibt ein anderer. Kesselring selbst hat Kommentare auch gelesen, lässt sich aber davon nicht beirren. «Ich bleibe bei meiner Meinung. Das Tattoo gefällt mir», so die 24-Jährige. Auch im Umfeld habe das Tattoo nicht allen gefallen. Die gelernte Konditorin ist auch jetzt noch überzeugt, dass sie es nie bereuen wird: «Ich verbinde mit dem Kugl so viele positive Erinnerungen», sagt Kesselring. Schwärmend erzählt sie von der einzigartigen Atmosphäre und den angenehmen Leuten im Lokal.

«Das Kugl ist mehr als ein Club», meint die Arbonerin. Deswegen sieht sie das Tattoo nicht unbedingt als Möglichkeit umsonst ins Kugl zu kommen, sondern mehr als Erinnerung an unvergessliche Nächte. «Normalerweise gehe ich so sechsmal im Monat hin», sagt Kesslering. Die lebenslange Freikarte dürfte aber Grund genug sein, den Lieblingsclub öfter zu besuchen. «Der Gratiseintritt steht zwar nicht im Vordergrund, aber nutzten werde ich ihn trotzdem», meint die Thurgauerin lachend.

(and)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roli am 11.09.2017 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    An Konsequenzen denken

    DIe meisten Clubs in denen ich früher verkehrte existieren nicht mehr, haben Namen und Besitzer gewechselt oder sind sonst von der Bildfläche verschwunden. In 5 Jahren wird die Dame ihre Kurzschlusshandlung verfluchen und das lebenslang.

    einklappen einklappen
  • Y. Neff am 11.09.2017 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Jeder kann doch auf dem Körper haben was er will!

    einklappen einklappen
  • patzi am 11.09.2017 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ne, das Kugl ist nur ein ganz normaler Club. Zudem wirst du das Gekritzel auf dem Arm lebenslang haben und den Club gibts ziemlich sicher nicht so lange. Mit spätestens Anfang 30 wirst du es bereuen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blödsinn am 12.09.2017 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit

    Liebe Frau Kesselring. Diese Idee ist sowas von alt. Im Amiland gab es das bereits für alle möglichen Dinge wie z.B. Clubeintritt, Pizza gratis, andere Restaurants, etc.. Leid tun mir die Leute die solch einen Mist mitmachen.

  • Wondera am 12.09.2017 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jugendsünde

    Ein Trost für alle, die eine Tattoo-Jugendsünde haben: Die Laserentfernungen werden Jahr für Jahr fortschrittlicher und technisch besser.

  • Cello . am 11.09.2017 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jugenderinnerung

    Abgesehen was der Hindergrund des Logos ist, jeder kann sich sein Tattoo selbst aussuchen. Gibt schlimmeres und so hat sie noch eine Jugenderinnerung ;-)

  • Katie am 11.09.2017 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ist nur ein Tattoo...

    Beruhigt euch es ist nur ein kleines Tatoo, mehr nicht. Zudem wenn dieser "Kugl" für sie von so zentraler und wichtiger Bedeutung in ihrem Leben ist, und sie so Liebe, Treue und Ehre erweisen will, und dafür noch "lebenslang" (solange der Klub existiert jedefalls) Eintritt und ein Gratistattoo erhält, warum nicht? Kenne viele die sich zum Beispiel ihre Lieblingszahl so tattoowieren lassen Und die wissen auch nicht wofür die Zahl steht. Sie weiss immerhin wofür der Klub steht. Oder?

  • AntiTheist & Reinhäuter am 11.09.2017 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Bier

    Die Dame kann sich tätowieren lassen was Sie will. Sie scheint schon 18 Jahre alt zu sein. Ausserdem: Falls der Klub mal anders heisst, kann Sie sich immer noch an dem Tattoo erfreuen (als Souvenir) oder es eben wegmachen lassen. Ich kenne Leute die sich das Logo vom Chang Bier gestochen haben (das sind 2 Elefanten). Wenn man Thailand, Elefanten und oder das Bier mag - wieso nicht?