Verkäuferin verletzt

26. Juli 2012 11:55; Akt: 26.07.2012 12:18 Print

Glarner Querulant haut Kiosk kurz und klein

Die Kioskverkäuferin weist einen Kunden darauf hin, anständig zu reden. Da rastet der 30-jährige völlig aus. Er attackiert die Frau und verwüstet mit seinen Krücken den Kiosk.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochnachmittag will ein 30 Jahre alter Mann beim Kiosk am Kirchweg in Glarus Tabak kaufen. Ein Vorgang, wie er sich in der Schweiz tagtäglich tausende Male abspielt. Doch in diesem Fall endet er nicht damit, dass der Kunde seine Ware erhält, dafür bezahlt und von dannen zieht.

Offenbar benimmt sich der Mann, der zurzeit wegen einer Beinverletzung an Krücken geht, unanständig. Die 40-jährige Kioskfrau macht ihn deshalb «auf die Höflichkeitsformen aufmerksam», wie es in einer Mitteilung der Glarner Polizei heisst. Das gerät dem Kunden in den falschen Hals. Sofort rastet er aus.

Der Mann springt über die Theke zur Frau. Er greift sie tätlich an, drückt sie zu Boden und fordert sie erneut auf, ihr Tabak zu geben. Als er sich schliesslich von seinem Opfer entfernt, hat er noch nicht genug. Mit seinen Krücken schlägt er nun wild um sich, zerstört dabei Teile des Kiosks und verwüstet die Auslage. Als er genug hat, macht er sich aus dem Staub.

Kioskfrau am Kopf verletzt

Die Polizei kann den 30-jährigen Schweizer wenig später verhaften, er leistet dabei heftigen Widerstand. «Der Mann ist uns bestens bekannt», sagt Daniel Menzi, Mediensprecher der Glarner Kantonspolizei, auf Anfrage von 20 Minuten Online. Er sei in der Vergangenheit schon wegen ähnlich gelagerten Delikten aufgefallen. Nun wird er nicht nur angezeigt, auch sein Gesundheitszustand wird abgeklärt.

Die Kioskfrau erlitt beim Angriff leichte Kopfverletzungen. Die Schürfungen und Prellungen konnten ambulant versorgt werden. Laut Menzi geht es der Frau «so weit gut». Am Kiosk entstand beträchtlicher Sachschaden.

(rme)