Im Schnee begraben

13. November 2012 10:39; Akt: 13.11.2012 17:35 Print

Holländer im Diavolezza-Gebiet von Lawine getötet

Eine Ausfahrt abseits der Pisten hat einen holländischen Touristen bei Pontresina das Leben gekostet. Er wurde von einer Lawine mitgerissen und konnte nur noch tot geborgen werden.

storybild

Drei Tourenfahrer gerieten im Diavolezza-Gebiet in Schwierigkeiten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ein 40-jähriger Holländer ist am Montag im Kanton Graubünden von einer Lawine tödlich verletzt worden. Der Variantenskifahrer war im Diavolezza-Gebiet bei Pontresina abseits der Pisten unterwegs, als ihn die Schneemassen unter sich begruben.

Der Verunfallte und zwei Kollegen waren am Montag mehrmals bis zur Talstation gefahren, obschon die Piste noch geschlossen ist. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollten die Männer am Nachmittag ein steiles Couloir passieren und erneut Richtung Tal fahren.

Im Couloir wurde der 40-jährige Skifahrer dann von einem Schneebrett erfasst und rund 100 Meter, bis zum Lej da Diavolezza, mitgerissen. Den Begleitern gelang es zwar, den Verunfallten mit Suchgeräten zu lokalisieren. Der Variantenskifahrer konnte jedoch nur noch tot geborgen werden.

Der erste Tote im neuen Lawinenjahr

Beim verunfallten Sportler handelt es sich um den ersten Lawinentoten im hydrologischen Jahr 2012/13. Das Lawinenjahr ist identisch mit dem hydrologischen Jahr und dauert vom 1. Oktober 2012 bis zum 30. September 2013.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren