Kanton St. Gallen

12. Januar 2018 17:33; Akt: 12.01.2018 17:54 Print

Initiative will Kinderzulagen erhöhen

Im Kanton St. Gallen sollen die Familien- und Ausbildungszulagen um je 50 Franken erhöht werden.

storybild

Um 50 Franken pro Kind sollen die Zulagen im Kanton St. Gallen erhöht werden. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Erhöhung der Familien- und Ausbildungszulagen um je 50 Franken verlangt die «Familieninitiative» von CVP und SP, die am Freitag mit gut 6867 Unterschriften eingereicht worden ist. Nötig sind 6000 Unterschriften. Die Kosten für Familien hätten in den letzten Jahren deutlich zugenommen, begründeten die Initianten ihr Begehren. Angesichts immer höherer Wohnkosten, Krankenkassenprämien, Betreuungskosten und Schulgebühren sei eine finanzielle Stärkung der Familien dringend angezeigt.

Umfrage
Sind Sie für die Erhöhung der Kinderzulagen?

Die Kinderzulagen sollen pro Kind und Monat von 200 auf 250 Franken, die Ausbildungszulagen von 250 auf 300 Franken angehoben werden. Dies bringt laut den Initianten für die Eltern von rund 75'000 Kindern und 24'000 Jugendlichen in Ausbildung «eine wesentliche Verbesserung ihres Alltags und ihrer Chancen».

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Batiz am 12.01.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    nur in der Schweiz

    Wenn eine Erhöhung, dann bitte nur für Familien und deren Kinder, die in der Schweiz leben !

    einklappen einklappen
  • L.K. am 12.01.2018 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizweit

    Der Kantönligeist sollte hier abgeschafft werden. Kinderzulagen sollten in der ganzen Schweiz gleich sein, sowie die Krankenkasseprämien, Autoversicherungen usw.

    einklappen einklappen
  • Dani am 12.01.2018 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lachhaft

    200 oder 250, beides lachhaft bei den Kosten hier. Schweiz ist und bleibt ein Kinder unfreundliches Land! Nehmt euch ein Beispiel an Skandinavien!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jane77 am 13.01.2018 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ZH/LU/BS/BL/TG.....

    warum nur St.Gallen...

  • Beobachterin am 13.01.2018 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch für Reiche???

    Wieso immer im Giesskannenprinzip?

  • Christian am 13.01.2018 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde es sollte eher mal eine

    Gleichbehandlung geben dass heisst 400.- Kinderzulage für alle nicht nur für die Bauern. Bis jetzt werden Angestellte und Arbeiter diskriminiert ob wohl die mehr private Auslagen haben. Bauern und andere Gewerbeinhaber können vieles als Gewerbe abziehen, Private aber nicht.

  • Fritz am 13.01.2018 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder sind kein Geldmittel

    In der Schweiz, wenn man über Kinder spricht, es geht nur um Geld. Geben Sie mir bitte Geld und ich mache Kinder. Die Kinder sind Geisel von Erwachsenen, die damit Geld machen wollen. Wie bei Scheidung für Frauen gegenüber Ehemann und Staat. Man will Kinder und man liebt sie, sonst bitte lassen Sie es. Respekt für Kinder. Das ist ein Lebensart Wahl, stehen Sie dazu und nicht die Leute, die kein Kind haben können und wollen, in Ruhe. Keine Abzockerei. Danke

  • ernst staub am 13.01.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zu wenig Arbeitsplätze

    Man könnte auch genügend anständig bezahlte Arbeitsplätze schaffen, statt immer mehr, eigentlich überflüssige, neue Ausgaben.