Rorschacherberg SG

07. Februar 2018 11:35; Akt: 07.02.2018 11:35 Print

Kleinkind nervt Chauffeur – Polizei muss eingreifen

Ein Buschauffeur und ein Fahrgast sind am Dienstag in Rorschacherberg SG wüst aneinandergeraten. Schuld war das Kind des Fahrgastes, das ständig die Stop-Taste drückte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Fahrgast war am Dienstagmorgen mit einem Kleinkind im Seebus unterwegs. Die blau-weissen Busse der Verkehrsbetriebe St. Gallen verbinden die Gemeinden Rorschach, Goldach und Rorschacherberg miteinander. Offenbar machte sich das Kind einen Spass daraus, bei jeder Haltestelle die Halte-Taste zu betätigen, wie das «St. Galler Tagblatt» schreibt. Der Chauffeur hielt dann jedes Mal an, nur um festzustellen, dass niemand ein- oder aussteigen wollte. Dabei staute sich offenbar eine Menge Ärger an.

Umfrage
Hatten Sie auch schon Streit mit einem Buschauffeur?

Als der Fahrgast mit dem Kind dann nämlich aussteigen wollte und erneut die Stop-Taste drückt, fuhr der Chauffeur einfach weiter – sehr zum Missfallen des Passagiers.

Laufendes Verfahren

Laut Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kapo SG, kam es daraufhin zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung. Wie das «Tagblatt» schreibt, eskalierte die Situation schliesslich bei der Haltestelle Rosenegg in Rorschacherberg derart, dass der Chauffeur die Polizei verständigte. Die ausgerückten Beamten konnten schliesslich zwischen Fahrgast und Chauffeur vermitteln.

Zum konkreten Fall will sich Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter der Verkehrsbetriebe St. Gallen (VBSG), nicht äussern. Er verweist auf ein laufendes Verfahren. Er sagt aber: «Drohungen oder Tätlichkeiten gegen das Personal der VBSG werden automatisch verzeigt.» Das verlange das Personenbeförderungsgesetz und darauf werde in den Bussen schriftlich hingewiesen.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yves am 07.02.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Geht's noch!

    Ich habe selber ein 5 jähriges Kind. Wenn das Kind wirklich bei jeder Haltestelle den Halteknopf betätigt hat, würde ich der Begleitperson des Kindes mal meine Meinung sagen. Einmal geht ja noch, aber spätestens dann, hätte ich meinem Kind gesagt, es soll damit aufhören.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 07.02.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    da hatte wohl einer sein Kind nicht im Griff.

    einklappen einklappen
  • J.S. am 07.02.2018 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erziehung

    Geschiet dem Fahrgast recht! Wenn es sein Kind nicht erziehen will muss es jemand anders. Ich hätte die Beiden schon beim zweiten drucken aus dem Bus geworfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alyssa am 07.02.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadt Zürich

    Passiert leider ständig auch in der Stadt Zürich in den Trams, wo es eine Taste für Rollstuhlfahrer gibt. Diese bewirkt, dass sich die Türe nicht von selbst schliesst. Zusätzlich leuchtet diese Taste auch, wenn man sie betätigt. Für ein Kind das reinste Vergnügen. Für den Tramchauffeur ein Test für seine Nerven. Die Eltern meist am Telefon oder am quatschen.

  • N G am 07.02.2018 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mhm

    Wiso über so ein thema ein artikel schreiben muss das jeder wissen? Gibt doch wichtigers was auf dieser Welt passiert

  • RegnumBohemiae 1182 am 07.02.2018 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau 2 mal!

    Beim ersten mal hätte ich den Fahrgast ermahnt, beim 2. wäre er ausgestiegen, der Haltewunsch war ja da, also: Ausführung! Diskussionslos...

  • Vay am 07.02.2018 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Da hat die Mutter/der Vater des Kindes wohl nur in ihr/sein Handy gestarrt, schlimm. Es tut mir leid für das Kind, dass es keine Erziehung erfährt. Der Fehler ist im vorliegenden Fall klar bei den Eltern zu suchen...

  • GCarlo Crameri am 07.02.2018 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstand

    Chauffeur hat richtig reagiert.