St. Gallen

05. April 2018 16:35; Akt: 05.04.2018 19:47 Print

Können Sie von dieser Uhr die Zeit ablesen?

Lange wurde über die seltsamen Zeichen am umgebauten Bahnhof in St. Gallen gerätselt. Nun ist klar: Es handelt sich um eine binäre Uhr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Geheimnis ist gelüftet: Die rätselhafte Kunstinstallation in der neuen Ankunftshalle am Bahnhof St. Gallen ist eine binäre Uhr. Stunde, Minute und Sekunde werden mit Kreisen, Kreuzen und Quadraten angezeigt.

Uhr überzeugte Wettbewerbsjury

Die Lichtinstallation wurde vom St. Galler Medienkünstler Norbert Möslang gestaltet. Die binäre Uhr wird am Donnerstagabend im Beisein des Künstlers eingeweiht. Wie die St. Galler Stadtkanzlei am Donnerstag mitteilte, überzeugte die Arbeit mit dem Namen «patterns» die Wettbewerbsjury unter anderem, weil sie sich mit der Uhr als omnipräsentem Motiv auf Bahnhöfen auseinandersetzt.

Die Lichtinstallation des 65-jährigen Künstlers ersetzt die analoge Uhr auf der Südfassade der Ankunftshalle und zeigt die Uhrzeit in
nicht alltäglicher Form an. Bleibt zu hoffen, dass Reisende die
Kreise, Kreuze und Quadrate, die Stunde, Minute und Sekunde darstellen, richtig interpretieren werden. In der Bildstrecke ist ein kleiner Test vorbereitet.


Nach diesem Prinzip funktioniert die neue Bahnhofsuhr in St. Gallen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meine Güte am 05.04.2018 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonst noch alles klar im Kopf

    Wenn ich die Rolltreppe rauf renne habe ich nicht Zeit die Wikipedia-Anleitung hervor zu kramen um zu entscheiden ob ich auf den Bus rennen muss!

    einklappen einklappen
  • D. R. am 05.04.2018 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung!!

    Toll gemacht St. Gallen!! Ein Vermögen für etwas ausgegeben, was kein Mensch nutzen wird! Und für so was bezahle ich meine Steuern?! Meiner Meinung nach müsste man die Verantwortlichen wegen Verschwendung von Steuergeldern einlochen!

    einklappen einklappen
  • Lara am 05.04.2018 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist das Kunst oder kann das weg?

    Na toll, unpraktischere Kunst gibt es wohl nicht. Stellt diese Uhr doch an einem Ort auf, wo die Leute nicht auf leicht lesbare und exakt anzeigende Uhren angewiesen sind!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Argus am 06.04.2018 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat unglaubliche 300'000 Franken gekostet!

    Teure Schnapsidee. Habe eben im Fernsehen gehört, dass dieses "Kunstwerk" unglaubliche 300'000 Franken gekostet hat. Für mich ist das fahrlässiges Hinauswerfen von Steuergeldern. Das grenzt schon fast an Veruntreuung von Steuergeldern. Ich finde das schlicht daneben. Würde mich interessieren, was andere dazu Zusagen haben.

  • Sonderer am 06.04.2018 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Uhr für wenige.

    Wenn ich so was sehe, dann brauchen wir dringend eine Hungersnot.

  • Brandon am 06.04.2018 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was mich ...

    Was mich interessieren würde, wer was dafür zahlt und beiträgt? Da im Artikel das vorenthalten wird. Ob die SBB das alleine bezahlt oder auch die Stadt St. Gallen etwas dazu beisteuert? Beide haben danach einen Grund um die Kosten wieder in die Kasse zu bringen. Sei es durch höhere Preise bei Billetten oder noch mehr feste Radars. Oder auch zu sparen.

  • K.Ritischer am 06.04.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Dafür gebe ich als St.Galler Steuerzahler gerne Geld aus. Gut gelungen, ansprechend, anregend und erst noch von einem St.Galler Künstler. Weiter so!

  • Maler am 06.04.2018 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mist ist geführt

    und die Rechnung ist bereits bezahlt. Jeder selber schuld, der sich daran nicht erfreut, sondern sich wegen der Uhr aufregt.