Arbon TG

07. Juni 2018 05:48; Akt: 07.06.2018 09:37 Print

Mann verfolgt 21-Jährige und onaniert vor ihr

Eine 21-Jährige wurde in der Nacht auf Dienstag in Arbon TG nach eigenen Aussagen von einem Mann verfolgt und gepackt. Sie konnte sich erfolgreich wehren und hat Anzeige erstattet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Diesen Psycho-Blick werde ich nie wieder vergessen», sagte die 21-Jährige am Mittwoch gegenüber 20 Minuten. Die junge Frau wurde am Montagabend kurz vor Mitternacht in Arbon ab der Bushaltestelle Alter Werkhof von einem jungen Mann verfolgt, wie sie erzählt. «Er lief ständig hinter mir, und als ich die Strassenseite gewechselt habe, hat er sie sofort auch gewechselt.»

Immer noch unter Schock

Dann sei er immer schneller geworden und als sie sich umgedreht habe, sei er bereits mit heruntergelassener Hose dagestanden und habe onaniert. «In diesem Moment packte er mich», so die junge Frau weiter. Doch glücklicherweise habe sie ihn mit ihrem Regenschirm schlagen und sich so befreien können. Nach Hilfe schreiend sei sie dann davongerannt.

«Ich stehe immer noch unter Schock und kann nicht allein vor die Haustüre gehen», sagt die 21-Jährige. Es müsse sie seither ständig jemand begleiten. Eine Freundin von ihr machte bereits einen Facebook-Eintrag, um die Leute in der Umgebung vor diesem Mann zu warnen. Bei der Polizei hat die 21-Jährige Anzeige gegen unbekannt erstattet. Wie Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, bestätigt, habe die Frau am Dienstagvormittag die Anzeige eingereicht: «Unsere Abklärungen laufen», sagt er.

Fall Oberwangen

Für die 21-jährige Frau sei die Situation doppelt unangenehm, sei doch erst kürzlich in Oberwangen TG ein Vergewaltigungs-Fall passiert: «Wer weiss, was mir noch alles hätte passieren können», so die Frau. Wie der Kapo-Sprecher sagt, werden ähnliche Fälle immer in die Ermittlungen einbezogen. «Das wird jedoch bei jedem Fall gemacht», sagt er. Parallelen gebe es bisher keine zum Fall Oberwangen.

Wie die Kantonspolizei Thurgau am Mittwochabend mitteilte, führten die Hinweise nach der Veröffentlichung eines Phantombildes des Täters im Fall Oberwangen und die Ermittlungen der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Frauenfeld am Mittwoch zur Verhaftung eines 31-jährigen Deutschen aus dem Kanton Thurgau. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft, die Staatsanwaltschaft Frauenfeld führt eine Strafuntersuchung.

(lad)