Walter Zoo

11. Mai 2018 21:08; Akt: 11.05.2018 21:08 Print

Nachwuchs bei den Keas

Im Walter Zoo in Gossau SG sind Kea-Küken geschlüpft. Die seltenen Bergpapageien gehören für Zoos zu den anspruchsvollen Tieren, weil sie sehr intelligent sind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Bei den Bergpapageien gab es in den vergangenen Tagen
seltenen Nachwuchs», teilte der Walter Zoo diese Woche mit. «Zwei Küken sind geschlüpft.» Voraussichtlich in etwa drei bis vier Wochen werden sie ihre Bruthöhle verlassen und das Wasserbad in der Aussenanlage zusammen mit ihren Eltern
geniessen können. Der Walter Zoo ist der einzige Zoo der Schweiz, der Keas hält, denn diese seien nicht so einfach zu halten, da die Vögel wegen ihrer Intelligenz als anspruchsvoll gelten.

Umfrage
Gehen Sie gerne in den Zoo?

«Keas sind besonders schlaue und neugierige Tiere», schreibt der Walter Zoo weiter. Dies bewiesen die Bergpapageien im Walter Zoo während der Fussball-EM 2016: Die Keas spielten selbst Fussball und orakelten so, wie die Matches wohl ausgehen würden.

Vögel als Tester

Die Keas seien so geschickt, dass sie sogar schon Produktetests durchführten. So konnte ein internationaler Hersteller etwa prüfen, ob seine Kabelkanäle für Glasfaserleitungen der Zerstörung durch Vögel standhalten.

In der freien Natur nimmt der Bestand der neuseeländischen Papageienart zunehmend ab. Keas gelten laut der Roten Liste der IUCN als gefährdet.


Video: facebook.com/walterzoo.ch/videos

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leon am 11.05.2018 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Keas sind wahnsinnig spannende Tiere. Leider geniessen sie trotz ihren kognitiven Fähigkeiten keinen guten Ruf bei neuseeländischen Bauern. Vergleichbar mit den Raben- und Saatkrähen hierzulande. Sobald ein Lebewesen sich nicht so verhält, wie Mensch es will, wird es gleich bejagt. Das ist immer noch so, leider.

  • XC 90 am 11.05.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt

    Die Begegnung mit den Keas war ein Höhepunkt unserer Neuseelandreise. Diese Tiere sind wirklich schlau, frech, intelligent und zutraulich. Eine tolle Erfahrung.

  • Daniela am 11.05.2018 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht!

    Danke an den lieben Vogelwärter, der jeden Tag für die Vögel sorgt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniela am 11.05.2018 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht!

    Danke an den lieben Vogelwärter, der jeden Tag für die Vögel sorgt.

  • Leon am 11.05.2018 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Keas sind wahnsinnig spannende Tiere. Leider geniessen sie trotz ihren kognitiven Fähigkeiten keinen guten Ruf bei neuseeländischen Bauern. Vergleichbar mit den Raben- und Saatkrähen hierzulande. Sobald ein Lebewesen sich nicht so verhält, wie Mensch es will, wird es gleich bejagt. Das ist immer noch so, leider.

  • Tamtam am 11.05.2018 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alpenvogel

    Der Kea ist auch in freier Wildbahn ein liebenswerter zutraulicher Papagei ... aber unbeschreiblich frech. Unsere Auto Scheibenwischer hatten die längste aktive Zeit hinter sich, als wir auf der Südinsel Neuseelands auf die nahezu unscheinbaren Keas trafen, welche ihre Pracht erst beim Fliegen zur Schau stellen. Ihnen gehört diese wunderbare Welt ... und das ist gut so!

  • XC 90 am 11.05.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt

    Die Begegnung mit den Keas war ein Höhepunkt unserer Neuseelandreise. Diese Tiere sind wirklich schlau, frech, intelligent und zutraulich. Eine tolle Erfahrung.

  • sämmy am 11.05.2018 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zoo

    Ich finde jeder sollte Zoo s vermeiden . So würden die Tiere nicht im gefangeheit sein