Nach Lärmklagen

19. Mai 2017 12:00; Akt: 19.05.2017 12:03 Print

Openair findet in einer Halle statt

Weil sich das St.Galler Weihern Openair ausserstande sieht, die Lärmschutzziele der Stadt zu erfüllen, verlegt es die Konzerte in eine Halle.

storybild

2016 fand das Festival noch auf den Dreilinden statt. (Bild: Facebook/Weihernopenair (Cyrill Schlauri))

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Immer wieder werden uns Steine in den Weg gelegt», sagte Dario Aemisegger nach dem Festival 2016 zu 20 Minuten. Gemeint war ein Polizeieinsatz nach Lärmklagen, der laut Aemisegger grotesk war. «Es wurde sogar gedroht, das Festival abzubrechen.»

Umfrage
Ist die Stadt St. Gallen bünzliger als andere Schweizer Städte?

Dieses Jahr wird das Weihern Openair wieder stattfinden, jedoch nicht mehr als Openair, sondern unter einem Dach. Die Veranstalter verlagern das Festival vom Familienbad Dreilinden hoch über der Stadt in die Grabenhalle im Stadtzentrum, wie Ende Woche bekannt wurde. Grund: Das Festival sei im vergangenen Jahr zu laut gewesen. In der Medienmitteilung heisst es: «2016 gab es acht Einwohner oder ein Zehntausendstel-Prozent der Stadtbevölkerung, die sich bei der Stadtpolizei nach der Ursache dieses Lärms erkundigten oder sich darüber beklagten.» Im Jahr zuvor seien keine Klagen eingegangen. Dennoch: Vor kurzem seien den Veranstaltern neue Lärmschutzziele bekannt gegeben worden. Diese könne man nicht erfüllen, weshalb das Festival in die Halle verlegt werde.

«Elende Spiesserin»

Nach der Ankündigung gingen die Wellen in St. Gallen hoch. «St. Gallen, du Spiesserin», kommentierte FM1Today. «Acht Beschwerden bringen ein Openair mit zuletzt über 2000 glücklichen Besuchern zu Fall. Wieso lässt man so etwas zu?», fragt der Kommentator und antwortet gleich selbst: «Weil St. Gallen eine elende Spiesserin ist.»

Das «Tagblatt» kommentiert die Auflagen ans Festival als «Klima der Kleingeistigkeit»: Ein familienfreundlicher Anlass mit friedlicher Atmosphäre und ruhigen Konzerten – nicht einmal das sei in St. Gallen noch möglich.

Aushängeschild verloren

Für das SRF Regionaljournal ist klar, dass das Festival mit der Verlagerung in eine Halle seinen Charme verlieren wird. «Zudem wird St. Gallen ein kleines, aber feines Aushängeschild verlieren.»

Auf Social Media lassen St. Galler ihren Dampf ab:



Stadt kontert Vorwürfe

Die Stadt lässt die Vorwürfe nicht so stehen. Im «Tagblatt» sagt Stadtpräsident Thomas Scheitlin, es habe keine verschärften Auflagen für das Festival gegeben. Bei den Lärmschutzzielen habe es sich bloss um Empfehlungen gehandelt. Eine davon sei gewesen, ab 22 Uhr die Musik leiser zu machen oder ruhigere Gruppen spielen zu lassen.

In einer Medienmitteilung vom Freitagmorgen heisst es weiter: «Der Stadtrat schätzt das Festival als atmosphärischen Anlass von hoher künstlerischer Qualität für Familien und Kulturinteressierte aller Generationen – dies vor der unverwechselbaren Naturkulisse auf Drei Weieren.» Es läge dem Stadtrat nichts ferner, als solche kulturellen Initiativen zu unterbinden. Man habe auch die finanzielle Unterstützung auf 10'000 Franken verdoppelt.



(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gregor am 19.05.2017 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade. So viel Lärm kann das doch nicht gegeben haben. Außerdem ist es sonst das ganze Jahr ruhig dort oben. Ein Festival in einer Halle macht keinen Sinn. Hoffentlich ist in einem anderen Jahr ein Festival bei den drei Weiher möglich.

  • alf am 19.05.2017 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    ein Open air in einer Halle ist genauso wie ein Pissoir im Damen wc.

  • Musikus am 20.05.2017 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lautstärke anpassen

    Hätte man früher reagiert und nach gesunden Kompromissen gesucht, wäre es nicht soweit gekommen. Solange aber die Meinung vorherrscht, Musik werde mit zunehmender Lautstärke besser, macht sich gerade in der Nähe von Wohnquartieren weissgott keine Freunde. Ich besuche auch gerne Openairs, finde es aber schon auch befremdend, wenn ich sogar dort mein Gehör schützen muss. Das sollte einfach nicht sein...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Musikus am 20.05.2017 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lautstärke anpassen

    Hätte man früher reagiert und nach gesunden Kompromissen gesucht, wäre es nicht soweit gekommen. Solange aber die Meinung vorherrscht, Musik werde mit zunehmender Lautstärke besser, macht sich gerade in der Nähe von Wohnquartieren weissgott keine Freunde. Ich besuche auch gerne Openairs, finde es aber schon auch befremdend, wenn ich sogar dort mein Gehör schützen muss. Das sollte einfach nicht sein...

  • alf am 19.05.2017 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    ein Open air in einer Halle ist genauso wie ein Pissoir im Damen wc.

  • Gregor am 19.05.2017 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade. So viel Lärm kann das doch nicht gegeben haben. Außerdem ist es sonst das ganze Jahr ruhig dort oben. Ein Festival in einer Halle macht keinen Sinn. Hoffentlich ist in einem anderen Jahr ein Festival bei den drei Weiher möglich.

  • Stämpfeli am 19.05.2017 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egoismus pur

    Ich will, ich will, ich will - ohne Rücksicht auf die Anderen und die Natur. Ressourcen- und Energieverschwendung aus Egoismus.

    • Daniel am 19.05.2017 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      Egoismus? Toleranz?

      Ein familienfreundliches Festival aus Egoismus auf die Beine stellen? Denke, dass die sture Haltung an 365 Tagen absolute Ruhe zuhause zu haben eher einer klaren Form von Egoismus entspricht, als 2 Tage Musik mit 2000 Leuten zu teilen. Toleranz lieber Stämpfeli schaut für mich anders aus

    • Dani Düsentrieb am 19.05.2017 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stämpfeli

      Hmmmm.... Ich habe keine andere Antwort von einem Stämpfeli erwartet. Grutuliere zu Deinem grosszügigen Verständnis anderen gegenüber.

    • Bünzelistümpfeli am 19.05.2017 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stämpfeli

      Dann bleiben Sie schön Zuhause, brauchen kein Wasser und Strom und Essen nur Regionale Produkte. Diese kann man direkt beim Bauer beziehen. Im Handel sind die leider zu lange Unterwegs gewesen!

    • Hallihallo7 am 20.05.2017 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stämpfeli

      Kann ich nur zurückgeben! Wenn Sie so einer Verlagerung zustimmen setzen Sie genau Ihren Willen zuungunsten vieler anderen durch! So ein tolles Projekt, das bloss ein verlängertes Wochenende betrifft... Traurig sowas

    einklappen einklappen