FC S.Gallen

28. Januar 2014 18:29; Akt: 28.01.2014 20:47 Print

Rückrunde: «Rüeblis», Senf und ein Risikospiel

Am Samstag startet der FCSG in die Super-League-Rückrunde. Just zum Start lösen die Fans ihr Senf-Rätsel.

storybild

FCSG-Fans bei einem Spiel gegen den FC Aarau (Bild: Keystone).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich zu Beginn der Rückrunde bestreitet der FCSG gegen den FC Aarau ein Risikospiel: Die «Rüeblis», wie die Aargauer im FCSG-Fanforum genannt werden, sind hier nicht gerade beliebt. Wie viele St. Galler nach Aarau reisen, weiss die dortige Polizei noch nicht: «Wir klären das mit der St. Galler Polizei und der Fanarbeit ab», sagt der Aargauer Polizeisprecher Roland Pfister. Unklar ist so auch, wie viele Beamte die Polizei einsetzen wird. «Wir werden aber sicherlich gut gerüstet sein», so Pfister.

Gut gerüstet sind auch die FCSG-Spieler: «Ich bin zufrieden mit der Fitness der Mannschaft», sagt Trainer Jeff Saibene. Karanovic habe seine Verletzungen gut überstanden und werde vielleicht schon am Samstag spielen. Transfers seien indes kein Thema mehr.

Senf-Bombe platzt morgen

Auch die Fans haben für die Rückrunde etwas in petto: Mit einer im Dezember angekündigten Senf-Aktion haben sie das FCSG-Umfeld neugierig gemacht. Doch über Details schwiegen sich die Insider aus. Auch der Dachverband 1879 gibt sich ahnungslos: «Ich weiss nichts über die Aktion», so Präsident Michi Blatter. Morgen im Fanlokal lassen die unbekannten Urheber ihre «Senf-Bombe» platzen. Mit dabei: Trainer Saibene. «Ich werde über die Erfahrungen in der Europa-League Rede und Antwort stehen.» Weitere Details verrät aber auch er nicht.

(tso)