Wil SG

28. Mai 2014 05:42; Akt: 28.05.2014 05:42 Print

So behaglich lebt es sich im Wiler Schiffscontainer

Die erste Container-Wohnung der Ostschweiz steht neben dem Bahnhof Wil. Auf 65 Quadratmetern fehlt es an nichts.

Zum Thema
Fehler gesehen?

So könnte die Zukunft des Wohnens aussehen: Auf dem Dach des Kraftwerks beim Bahnhof Wil stehen zwei Schiffscontainer von je 13,7 mal 2,4 Metern Fläche und 2,4 Metern Höhe. Zusammen ergeben die Stahlbehälter eine lichtdurchflutete Loftwohnung mit allem Komfort samt Dusche, Küche und Bodenheizung.

Erstellt hat sie der 42-jährige Wiler Architekt Roger Edelmann, der auch das Kraftwerk, einen eleganten Backsteinbau, entworfen hatte. «Nach der Eröffnung des Kraftwerks gab es schon bald ein Platzproblem», erzählt Edelmann. «Ich hatte nur noch 65 Quadratmeter Nutzungsfläche zur Verfügung, allerdings waren bauliche Veränderungen kaum möglich.»

Mal etwas anderes

Schliesslich kam Edelmann, der ein Faible für Häfen hat, auf die Idee mit den Schiffscontainern. «Alles was ich bis dahin gebaut hatte, sah irgendwie gleich aus, so der Wiler. «Nun wollte ich etwas Besonderes machen.» In Bremerhaven wurde er schliesslich fündig und liess zwei verrostete und verbeulte Container in die Ostschweiz bringen.

Innerhalb weniger Wochen wurden die Behälter restauriert und aufs Dach des Kraftwerks gehievt. Gedacht waren sie ursprünglich als Büroräume, doch der erste Interessent sprang ab. Schliesslich bekam Nicolai Ammann, der als Mitinhaber des Update-Fitness im Kraftwerk eingemietet ist, Wind von der Sache. Er mietete die Container –allerdings nicht als Büros, sondern vielmehr als Wohnung. Ende Mai bezieht er sein neues Zuhause. Monatsmiete: rund 1600 Franken.

Zusammenarbeit mit schwedischem Möbelhaus

Die Einrichtung der Containerwohnung überliess der Bauherr den Spezialisten von Ikea, die sich mit Wohnen auf engem Raum auskennen. Das schwedische Möbelhaus mit Niederlassung in St.Gallen erarbeitete ein passendes Konzept. Unter dem Motto «Neue Wohnideen für die Stadt» entschied man sich für die Kollektion PS 2014, wie die Verantwortlichen am Dienstag ausführten. Diese richtet sich an junge Stadtbewohner, die sich auf kleinstem Raum einrichten.

Die Küche wurde nach dem Baukastenprinzip den Gegebenheiten angepasst. Jeder Winkel wurde genutzt. «Da mehr Menschen in der Stadt als auf dem Land leben, ist dieses Wohnkonzept zukunftsweisend», ist sich Roger Edelmann sicher. Bereits ist der Architekt daran, seine nächste Vision zu verwirklichen: den Gebäudekomplex Port 7 in Wil. Dieser besteht aus 25 Containern und soll eine Werkstatt, eine Pension, Büros, eine Kantine und eine Dachterrasse umfassen.

(aki)