Unmut bei Touristikern

11. Juli 2014 06:21; Akt: 11.07.2014 06:21 Print

St.Gallen fehlt auf Google Street View

Neu dringt Google mit Street-View-Bilder ins Thurgau vor – St. Gallen bleibt jedoch weiterhin ein weisser Fleck. Und das obwohl Stadt und Umland längst fotografiert wurden.

storybild

Ein Google-Auto, das Aufnahmen in Lausanne macht. (Bild: Keystone/Dominic Favre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Google Street View macht Wege und Gebäude in einer 360-Grad-Panorama-Ansicht auf Strassenebene sichtbar. Damit werden Strassen nicht mehr nur in der Vogelperspektive, sondern aus dem Blickwinkel eines Fussgängers erlebbar.

Laut der «Thurgauer Zeitung» zeigt Google nun erstmals Aufnahmen aus den Gemeinden Frauenfeld, Kreuzlingen, Arbon, Amriswil und Weinfelden und einen Teilabschnitt der A7 Richtung Frauenfeld. Gemacht wurden sie von Google-Mitarbeitern seit dem 8. Mai letzten Jahres. Bereits schickt der Konzern wieder Fahrzeuge los, um weitere Bilder zu machen.

Und der Rest der Ostschweiz?

Strassen und öffentliche Plätze in St.Gallen und Gossau wurden von Google mit ihren Spezialfahrzeugen bereits 2009 fotografiert. Dass damit auch sensible Daten wie etwa Gesichter oder Autonummern aufgezeichnet wurden, sorgte bei Datenschützern für rote Köpfe. Im Mai 2012 entschied das Bundesgericht, dass Gesichter und Nummernschilder vor der Publikation in Street View vollständig anonymisiert werden müssen. Bis zum rechtskräftigen Urteil war es Google untersagt, weitere Aufnahmen aufzuschalten.

Und heute? Auch im Mai 2013 waren wieder in über 80 Ostschweizer Ortschaften Google-Autos unterwegs – online sind die Aufnahmen bis heute nicht.Vielmehr ist die Ostschweiz auf Google Street View ein weisser Fleck. «Da wir die bestmöglichen Panoramabilder von Berg und Tal der ganzen Schweiz und auch von der Ostschweiz zeigen möchten, arbeiten wir momentan noch am Feinschliff dieser Bilder und sind zuversichtlich, diese bald aufschalten zu können», so die Erklärung von Google-Sprecher Samuel Leiser.

Für Tourismus ein Nachteil

«Es ist schon ärgerlich, dass es von St. Gallen keine Aufnahmen bei Google Street View gibt. Vor allem weil es von anderen Städten Bilder gibt», sagt Astrid Nakhostin, Leiterin ­Freizeitmarketing bei St. Gallen-Bodensee Tourismus. Für sie ist klar: «Die Aufnahmen wären touristischen ein Vorteil». Es sei ein Service für die Reisevorbereitung und diene auch zur Orientierung der Touristen. Man werde bei Google nun einmal nachhaken.

Geschäfte bereits online

Und auch wenn St. Gallen ebenfalls beim Googles World Wonders Project, das Bilder des Unesco-Welterbes online zeigt, fehlt - in St. Galler Lokale ist der Suchmaschinen-Riese bereits vorgedrungen. Mit dem Dienst Google Maps Business View kann etwa das Innenleben eines Coiffeursalons oder das Ambiente eines Restaurants vorab getestet werden.

(taw)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hubsyn am 11.07.2014 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Dank an Hanspeter Thür

    Der Dank dafür geht wohl an Herr Hanspeter Thür. Man kann nicht den totalen Datenschutz verlangen und dann rumjammern, wenns nicht schnell genug geht. Wenn man unbedingt darauf besteht, dass Google alle Bilder bearbeitet und die Köpfe und Nummernschilder verpixelt, muss man halt eine längere Wartezeit in kauf nehmen. - Ma kann nid immer alles ha... ;-)

  • Prosper Kuster am 11.07.2014 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Beim Datenschutz Prioritäten setzen

    Wenn man übertreibt und sektiererische Verwisch-Forderungen an Google stellt, muss man sich eben nicht wundern, wenn die Google-Leute Kosten-Nutzen-Rechnungen anstellen. Von meinem Haus kann man im Streetview den Klingelknopf erkennen. Das ist mir egal, ich konzentriere mich auf die relevanten Aspekte des Schutzes meiner Daten: Meine GoogleAnfragen laufen unter einem 'privaten Fenster', Android Play Store Konto läuft unter einem Pseudonym, 'soziale' Netzwerke sind bei mir Fehlanzeige

  • max am 11.07.2014 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Solange nur Bilder von St.Gallen gezeigt werden und keine Audiofiles von Sprechenden St.Gallern ist doch alles in Ordnung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Meier am 11.07.2014 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ostschweiz360

    Goble Maps Business View welches Ostschweiz360 anbietet ist echt cool... kann ich nur empfhelen

  • Melissa Alihocic am 11.07.2014 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    ich findes das unerhört, dass google uns einfach fotografiert. ich habe zwar 100 selfies auf meinem facebook profil aber auf streetview sichtbar zu sein, geht für mich nicht in ordnung!

  • Tea am 11.07.2014 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie witzig

    Sonst heulen alle rum wegen Einbrüchen usw. Aber wenns um Geld geht haben wir gleich eine andere Meinung. Es ist so toll, zu einem Volk von Heuchlern zu gehören.

  • max am 11.07.2014 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Solange nur Bilder von St.Gallen gezeigt werden und keine Audiofiles von Sprechenden St.Gallern ist doch alles in Ordnung.

  • Prosper Kuster am 11.07.2014 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Beim Datenschutz Prioritäten setzen

    Wenn man übertreibt und sektiererische Verwisch-Forderungen an Google stellt, muss man sich eben nicht wundern, wenn die Google-Leute Kosten-Nutzen-Rechnungen anstellen. Von meinem Haus kann man im Streetview den Klingelknopf erkennen. Das ist mir egal, ich konzentriere mich auf die relevanten Aspekte des Schutzes meiner Daten: Meine GoogleAnfragen laufen unter einem 'privaten Fenster', Android Play Store Konto läuft unter einem Pseudonym, 'soziale' Netzwerke sind bei mir Fehlanzeige